Heeresversuchsstelle Kummersdorf

Gebäudemodell, Baualtersplan und Funktionsplan
 
Kummersdorf nennt sich selbst ein Dorf zwischen Wald, Heide und Geschichte. Wald, Heide und Geschichte sind tatsächlich reichlich vorhanden, ein Dorf im üblichen Sinne dagegen nicht. Die Geschichte begann kurz nach der Gründung des Deutschen Reiches: 1871 wurde beschlossen, den Schießplatz der Artillerieprüfungskommission von Tegel in die Kummersdorfer Heide zu verlegen. Die Entwicklung der Militärtechnik machte größere Sicherheitsabstände erforderlich. Im Jahre 1932 erfolgt unter strenger Geheimhaltung der Ausbau des Artillerie-Versuchsschießplatzes in Kummersdorf-Gut zur militärischen Raketenwaffenerforschung unter maßgeblicher Beteiligung Wernher von Brauns. Bis zur Einrichtung der Versuchsstelle Peenemünde, ab 1936, findet in der Kummersdorfer Heide bis 1940 die maßgebliche Entwicklung und Erprobung der Raketentriebwerke statt. Lagen die Ursprünge der Raketenforschung im friedlichen Ziel der Eroberung des Weltraums, waren die kostspieligen Experimente bald auf finanzielle Hilfeleistung angewiesen, die sie aus dem Militär erhielten. In der Folgezeit wurde dieses Gebiet zu einer der weltweit vielfältigsten Erprobungsstellen von Militärtechnik, die bis zur Kern- und Raketentechnik reichte.

Seit 1994 wird das Gelände nicht mehr genutzt. Zahlreiche bauliche Zeugnisse sind bis heute erhalten, verfallen aber immer mehr. Die Natur nimmt das Gelände in ihren Besitz. Es ist ein zwiespältiges Erbe: Technische Hochleistungen sind hier ebenso nachzuvollziehen wie ihr Missbrauch zur Vernichtung und Zerstörung. Die schiere Größe des Areals von mehr als 2500 ha bedeutet eine zusätzliche Schwierigkeit.

WS 2009/2010

Seminar: Dokumentationsmethoden in der Denkmalpflege am Beispiel der Heeresversuchsstelle Kummersdorf

Lehrstuhl Denkmalpflege: Prof. Dr. Leo Schmidt, Dr. Antje Mues, Boris Paschotta M.Sc.Lehrstuhl Baugeschichte: Prof. Dr. Klaus Rheidt, Dipl.-Ing. Christine Wilkening

Im Fokus des ersten Seminars stand die Erarbeitung methodischer Grundlagen durch Dokumentation einzelner Bereiche auf dem Gelände der ehemaligen Versuchstelle, wie z.B. dem Areal der preußischen Kaserne (mit Kommandantenhaus, Kasino und Zeughaus), der Kommandantur, der Beamtensiedlung und der Heeresarbeitersiedlung. Darüber hinaus erfolgte eine Zusammenfassung der Raketenentwicklung durch Quellenrecherche in Literatur und Archiven sowie eine Erstellung technischer Funktionsschemata. Mit den Methoden der Bauforschung wurden die erhaltenen Reste von zwei Prüfständen (Kleiner Prüfstand, Großer Prüfstand mit Außenversuchsstelle) in Grundriss und Schnitt aufgenommen. In Ergänzung dazu erfolgte eine systematische Fotodokumentation. Die erhaltenen Oberflächenstrukturen weiterer Gebäude wurden per GPS kartiert.

Zu den ermittelten Daten erstellten die Studierenden Begleittexte, die sie in einem Geoinformationssystem (GIS) zusammentrugen. Dabei wurden die Ergebnisse aus Kummersdorf in Beziehung zu den laufenden Arbeiten zur Versuchsstelle Peenemünde und den Zielorten der A4 (V2) gesetzt.

SS 2010

Studienprojekt: Kummersdorf

Lehrstuhl Denkmalpflege: Prof. Dr. Leo Schmidt, Dr. Antje Mues, Dipl.-Ing. Asita Farnusch, Sam Merrill M.A.Lehrstuhl Entwerfen, Bauen im Bestand: Prof. em. Inken BallerGastprofessor: David Logan - Partner, Godden Mackay Logan Heritage Consultants Pty. Ltd., Australien

Aufgrund der Komplexität des Geländes wird kein „normales“ Entwurfsprojekt angeboten, sondern es richtet sich an Studenten der Fachrichtungen Architektur, Stadtplanung, Bauen und Erhalten sowie World Heritage Studies, die in Teams interdisziplinär sowohl die materiellen Zeugnisse analysieren und bewerten als auch die unsichtbaren. Im Anschluss werden Planungsstrategien und Entwurfskonzepte entwickelt, die einerseits einen Managementplan für dieses Gelände als Ziel haben, andererseits konkrete Entwurfsaufgaben wie ein Dokumentations- und Informationszentrum (Museum) oder ein Café.

Links:

Historisch-Technisches Museum Versuchsstelle Kummersdorf

Publikation:

Leo Schmidt, Hans Hack, David Logan, Antje Mues:
Kummersdorf Military Proving Ground, Cradle of the Space Age: Discovering a Potential World Heritage Site. In Proceedings of 2010 World Universities Congress, 20-24 October 2010, Canakkale, Turkey. Volume II. Pozitif Printing Co. Ltd., Ankara, Turkey 2010. pp. 1602-1616.