DNK-Studentenworkshop Willebadessen 2008

Band 75 der Link zu einer externen Seite Schriftenreihe des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz

Ziel der Studentenworkshops des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz ist es, Studierende zu einem möglichst frühen Zeitpunkt ihres Studiums für Denkmalschutz und Denkmalpflege zu sensibilisieren. Initiiert 2005 von der Arbeitsgruppe Fachliche Fragen der Denkmalpflege des DNK richten sie sich an Bachelor-Studierende v.a. der Architektur, Kunstgeschichte, Restaurierung, Archäologie sowie des Städtebaus und der Landschaftsplanung.

Der Workshop im Kloster Willebadessen in Westfalen 2008 war bereits der dritte, nach Schloss und Park Friedrichsfelde in Berlin 2006 und der Stadt Freyenstein in der brandenburgischen Prignitz mit ihrer mittelalterlichen Stadtwüstung 2007. Er findet jährlich in einem anderen Bundesland statt, immer verbunden mit dem bundesweiten Tag des offenen Denkmals im September.

Es nehmen jeweils etwa 20 Studierende verschiedener Fachrichtungen aus der ganzen Bundesrepublik teil, die sich beim DNK hierfür bewerben. Sie werden begleitet von den Referenten der zuständigen Landesdenkmalämter und bisher von den Lehrstühlen Denkmalpflege sowie Entwerfen, Bauen im Bestand der BTU Cottbus. Den ersten Workshop betreuten zusätzlich Prof. Dipl.-Ing Benita von Perbandt und Prof. Dr. Georg Mörsch; den vierten Workshop im Jahr 2009 zu Egon Eiermanns TOTAL-Werken in Apolda werden die Professur für Denkmalpflege und Baugeschichte der Bauhaus-Universität Weimar sowie das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege begleiten.

Die bau- und kunsthistorisch herausragenden Untersuchungsobjekte sind sämtlich an einem denkmalpflegerischen Punkt ihrer Entwicklung angelangt. Innerhalb einer Woche tauchen die Studierenden in ihre Geschichte ein, verstehen die innewohnenden Probleme und entwickeln in meist interdisziplinären Gruppen tragfähige Konzepte für eine denkmalgerechte Nutzung und Zukunft. Sie gewinnen Einblicke in die Arbeit der Denkmalpflege, Restaurierung und Bauforschung, legen mit ihren Fragen an die Verantwortlichen den Finger in die Wunden oft lange währender Konflikte und zeigen schließlich Möglichkeiten zu deren Lösung auf.

Dies ist ein Teil des Erfolges dieser Workshops: Die Anlagen profitieren von dem unbefangenen und gleichzeitige kompetenten Blick der Studierenden, vor allem aber erleben diese die Wirksamkeit ihrer Arbeitsergebnisse, die sie zum Abschluss einer beeindruckten Öffentlichkeit präsentieren und diskutieren.
In diesem Band werden die Ergebnisse des dritten DNK-Studentenworkshops im Kloster Willebadessen 2008 vorgelegt.