Die Doktoranden des Lehrstuhls

Judith Berger M.A.
  • Jahrgang 1982
  • 2001 Abitur in Berlin
  • 2001-2004 Ausbildung zur Bauzeichnerin Hochbau
  • 2004 Praktikum in der Stiftung Denkmalschutz Berlin
  • 2004-2009 Studium Kunst-, Baugeschichte & Denkmalpflege an der Universität Bern
  • 2006 Praktikum im Landesdenkmalamt Berlin 
  • 2007 Bachelorarbeit: Die Gestaltung der Tierarzneischule durch Otto Lutstorf
  • 2009 Masterarbeit: Das Jagdschloss Glienicke. Ursprungsort und Verbindungsgrundstück der Berlin-Potsdamer Schlösserlandschaft an der Glienicker Brücke
  • seit 2010 Dissertationsstipendiatin an der BTU Cottbus im Rahmen der Internationalen Graduiertenschule, Fachklasse Historische Baukultur
  • Dissertationsvorhaben: Link zu einer externen Seite Eastnor Castle. Denkmalpflege im 21. Jahrhundert.
Dipl.-Ing. Alexandra Lotz M.A. M.Sc.
  • Jahrgang 1975
  • 1994 Abitur in Wiesbaden
  • 1995–2000 Innenarchitekturstudium, Fachhochschule Wiesbaden
    • Diplomarbeit "Sanierung und Umnutzung des Brandenburgischen Hauptgestüts Neustadt/Dosse"
  • 1997-2000 Studienbegleitende Mitarbeit im Architekturbüro Klaus Kessel in Wiesbaden
  • 2000–2002 Innenarchitektin bei Planquadrat in Kronberg am Taunus
  • 2003–2008 Masterstudium Bauen und Erhalten an der BTU Cottbus
    • Masterarbeit "Secret Treasures - Forschungen zur Baugeschichte und Innendekoration des House of Falkland"
  • 2004–2007 Masterstudium World Heritage Studies an der BTU Cottbus
    • Masterarbeit "Empfehlungen für Managementpläne deutscher Welterbestädte"
  • 2004–2008 Mitarbeit an den Lehrstühlen Denkmalpflege, Bauen im Bestand und Interkulturalität, sowie am Akademischen Auslandsamt der BTU Cottbus
  • 2004 Auslandssemester an der University of Virginia
  • 2005 Praktikum bei ICOMOS in Paris
  • 2006 Stipendiatin des australisch-europäischen Austauschprogrammes "Sharing our Heritages", Auslandssemester an der Deakin University Melbourne
  • 2009 Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Haupt- und Landgestüt Marbach, Aufbau des Netzwerks der europäischen Staatsgestüte "ESSA"
  • 2010–2013 Stipendiatin der Internationalen Graduiertenschule der BTU Cottbus
  • Dissertationsvorhaben: Link zu einer externen Seite Haupt- und Landgestüt Marbach – Baugeschichte und Kulturlandschaft.
Dipl.-Ing. (FH) Uta K. Mense M.A.
  • Jahrgang 1970
  • 1990 Abitur in Oldenburg
  • 1990–1993 Ausbildung zur Tischlerin
  • 1993–1998 abgeschlossenes Studium der Architektur an der Fachhochschule Hannover
  • 1998–2005 angestellte und freiberufliche Tätigkeit als Architektin in Groningen, NL
  • 2006–2008 Aufbaustudium World Heritage Studies, BTU Cottbus
  • 2007 freiberufliche Mitarbeit bei Bremen Marketing (heute: Standortmarketing der Wirtschaftsförderung in Bremen)
  • 2008 Projektleitung eines EU-Interreg-IVa-Projektes mit kulturellem Schwerpunkt in Schleswig-Holstein
  • 2010–2014 Tätigkeit am Lehrstuhl Denkmalpflege, BTU Cottbus; Dissertationsstipendiatin an der BTU Cottbus im Rahmen der Internationalen Graduiertenschule, Fachklasse Historische Baukultur
  • Dissertationsvorhaben: Link zu einer externen Seite Sperrgebiet Peenemünde. Denkmal zwischen Glorifizierung und Grauen.
Zofia Durda
Julia Korensky
Smriti Pant M.A. B.Arch.
Sebastian Reipsch M.A.
Alexandra Skedzuhn-Safir M.A.
  • Dissertationsvorhaben: Topography of "Love" in Florence within its Social and Medical Context