Aktuelle Mitteilungen

Energiewirtschaftliches Forschungsseminar

Das für den 16. Januar geplante Energiewirtschaftliche Forschungsseminar mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jan Schnellenbach muss leider ausfallen. Wir hoffen den Vortrag im kommenden Semester nachholen zu können.


Vortrag „Cross-Border Cost Reductions from PV Capacity in Germany“

Bei Konferenz der nordamerikanischen Energieökonomen (USAEE 2017) in Houston hielt Hr. Müsgens einen Vortrag „Cross-Border Cost Reductions from PV Capacity in Germany“.


Podiumsdiskussion in Cambridge

Beim Winter Meeting der Energy Policy Research Group der Universität Cambridge diskutierte Hr. Prof. Müsgens gemeinsam mit britischen Energieexperten zur europäischen Energiepolitik, insbesondere zu erneuerbaren Energien. Hr. Müsgens gab darüber hinaus einen kurzen Input zu den Ausschreibungsergebnissen für Windenergie auf See. Die Folien und weitere Informationen finden sich unter folgendem Link zu einer externen Seite Link.


Vortrag im Energiewirtschaftlichen Forschungsseminar: "Retail Fuel Prices in Germany – Analyzing Data of the Market Transparency Unit"

Der Lehrstuhl Energiewirtschaft lädt recht herzlich zum Vortrag im Energiewirtschaftlichen Forschungsseminar des Wintersemesters 17/18 ein:

"Retail Fuel Prices in Germany – Analyzing Data of the Market Transparency Unit"

von Sebastian Kreuz, wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehrstuhl im Fachgebiet Energiewirtschaft, BTU in Cottbus.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 19.12.2017 ab 15.30 Uhr im Lehrgebäude 3E – Raum 2.28 statt. Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt.

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!


Vortrag bei Fachtagung „Beteiligung an der Energiewende Rheinland-Pfalz“

Am 27. November hat Sebastian Kreuz an der Tagung „Beteiligung an der Energiewende Rheinland-Pfalz“ in Bingen (Rhein) teilgenommen. Er stellte hierbei Forschungsergebnisse des Projektes Link zu einer externen Seite e-transform vor und sprach zum Thema: „Die Energiewende für Laien verständlicher machen - Herausforderungen und ein erster Umsetzungsversuch“. Die Veranstaltung wurde von der Transferstelle Bingen organisiert und durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) gefördert. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link bei der Link zu einer externen Seite Transferstelle Bingen.


Vortrag im Energiewirtschaftlichen Forschungsseminar: "The art of consistent scenarios: application of the Cross‐Impact Balance approach"

Der Lehrstuhl Energiewirtschaft lädt recht herzlich zum Vortrag im Energiewirtschaftlichen Forschungsseminar des Wintersemesters 17/18 ein:

"The art of consistent scenarios: application of the Cross‐Impact Balance approach"

von Kristina Govorukha, wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehrstuhl „Allgemeine Volkswirtschaftslehre, insbesondere Rohstoffökonomik“, TU Freiberg.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 05.12.2017 ab 15.30 Uhr im Lehrgebäude 3E – Raum 2.28 statt. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!


Konferenzteilnahme AIEE in Rom

Vom 2. bis 4. November hat Sebastian Kreuz an der Konferenz „Link zu einer externen Seite Current and Future Challenges to Energy Security - 2nd AIEE Energy Symposium“ in Rom teilgenommen. Er stellte hierbei Zwischenergebnisse zur Analyse des deutschen Benzinmarktes vor und sprach zum Thema: „Pricing characteristics in the German diesel fuel market after the introduction of the market transparency scheme“.


Konferenzteilnahme NTNU Sustainability Science Conference Trondheim

Vom 18. Bis 20. Oktober hat Sebastian Kreuz an der Konferenz Link zu einer externen Seite NTNU Sustainability Science Conference im norwegischen Trondheim teilgenommen. Er stellte hierbei Ergebnisse des Forschungsprojektes e-transform (Link zu einer externen Seite www.e-transform.org) vor und sprach zum Thema: „Why, and how will it look? Evaluating answers of energy experts concerning the German Energiewende and its implication for communication“.


Vortrag im energiewirtschaftlichen Forschungsseminar: "Unterschiede zwischen volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Kraftwerkseinsatzoptimierung"

Der Lehrstuhl Energiewirtschaft lädt recht herzlich zum Vortrag im Energiewirtschaftlichen Forschungsseminar des Wintersemesters 2017/2018 ein:

"Unterschiede zwischen volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Kraftwerkseinsatzoptimierung"

von Philipp Hanemann, Leipziger Stadtwerke GmbH.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 07.11.2017 ab 15.30 Uhr im Lehrgebäude 3E – Raum 2.28 statt.

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!


Veranstaltungen im Rahmen des Energiewirtschaftlichen Forschungsseminars im Wintersemester 2017/18

Gerne laden wir Sie auch dieses Semester wieder zu den Veranstaltungen des Energiewirtschaftlichen Forschungsseminars ein.

Auch dieses Mal haben wir interssante Referenten mit aktuellen Forschungsthemen zu Gast. Informationen zu den geplanten Vorträgen finden Sie Portables Dokumentenformat hier.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bitte informieren Sie sich am Tag des Vortrags auf unserer Homepage über mögliche krankheitsbedingte Ausfälle oder Raumverlegungen. Für Fragen stehen wir Ihnen natürlich gern zur Verfügung.


Abschluss des Power-to-Heat Innovationsforums

In dem Forschungsprojekt „Power-to-Heat – Nutzung von EE-Überschussstrom durch Anwendung und Speicherung als Elektrowärme“ vernetzte das Fachgebiet Energiewirtschaft in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung HLP Dimler und Karcher Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf dem Themengebiet der Sektorenkopplung durch P2H. Hierzu wurden insgesamt sechs Fachforen und Plenen zu Themen rund um Power-to-Heat durchgeführt, in denen unterschiedliche Blickwinkel intensiv diskutiert wurden. Begleitet wurde dies durch Netzwerk- und Innovationsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und der Analyse der derzeitigen (Markt-)Situation. Die Ergebnisse des Projektes sind in einer Portables Dokumentenformat Kurzstudie festgehalten.


Exkursion zum Heizkraftwerk Cottbus

Das Fachgebiet Energiewirtschaft hat im Rahmen seiner Lehrveranstaltung „Wärmeversorgung & Wärmewirtschaft“ eine Exkursion in das Heizkraftwerk Cottbus unternommen. Die Studierenden und Mitarbeiter konnten dabei interessante Einblicke in die betrieblichen und technischen Vorgänge im Heizkraftwerk gewinnen. Neben den historischen Entwicklungen wurden auch die aktuellen Herausforderungen eines Braunkohlekraftwerks im Zuge der Energiewende dargestellt und diskutiert. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer Begehung der technischen Anlagen.

Das Fachgebiet Energiewirtschaft bedankt sich herzlich beim Heizkraftwerk für die gelungene Exkursion.


Vortrag im energiewirtschaftlichen Forschungsseminar: "The nexus of CO2 emissions, energy consumption, economic growth, and trade-openness in WTO countries"

Der Lehrstuhl Energiewirtschaft lädt recht herzlich zum Vortrag im Energiewirtschaftlichen Forschungsseminar des Sommersemesters 2017 ein:

"The nexus of CO2 emissions, energy consumption, economic growth, and trade-openness in WTO countries"

von Prof. Anne Neumann, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin & Universität Potsdam.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 04.07.2017 ab 15.30 Uhr im Lehrgebäude 3E – Raum 2.28 statt. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!


Vortrag: „Wie verändert sich der Erzeugungsmix in Deutschland und Europa?“

Beim Energieforum 2017 Wirtschafsfaktor Energie hielt Hr. Müsgens einen Vortrag „Wie verändert sich der Erzeugungsmix in Deutschland und Europa?“. Die Folien finden sich hier: Portables Dokumentenformat Link.


Podiumsdiskussion bei den Deutsch-Polnischen Medientagen

Bei den Deutsch-Polnischen Medientagen in Zielona Góra diskutierte Hr. Prof. Müsgens gemeinsam mit polnischen Energieexperten und Journalisten zur Europäischen Energiepolitik, zur Versorgungssicherheit und zur deutsch-polnischen Zusammenarbeit im Energiesektor. Weitere Informationen finden sich hier: Link zu einer externen Seite http://medientage.org/polnisch-deutsch-medientage.html


14th International Conference on the European Energy Market, Dresden, Germany

Vom 06.06.2017 bis zum 09.06.2017 fand in Dresden die Link zu einer externen Seite 14th International Conference on the European Energy Market statt. Im Rahmen dieser Konferenz trugen Hr. Daniel Scholz zum Thema "Improvement of Standard Load Profiles: Updating and Regionalization based on Smart Meter Data" und Hr. Thomas Möbius zum Thema "Electricity Market Equilibria and Intermittent Renewables – A Stochastic Approach" vor.

Weiterhin erhielt Hr. Lukas Nacken die Möglichkeit die Ergebnisse seiner am Lehrstuhl angefertigten Masterarbeit mit dem Thema “The effects of harmonized European climate policy targets in comparison to national targets utilizing a European electricity market model” zu präsentieren.


Veranstaltungen im Rahmen des Energiewirtschaftlichen Forschungsseminars im Sommersemester 2017

Gerne laden wir Sie auch dieses Semester wieder zu den Veranstaltungen des Energiewirtschaftlichen Forschungsseminars ein.

Auch dieses Mal haben wir interssante Referenten mit aktuellen Forschungsthemen zu Gast. Informationen zu den geplanten Vorträgen finden Sie Portables Dokumentenformat hier.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bitte informieren Sie sich am Tag des Vortrags auf unserer Homepage über mögliche krankheitsbedingte Ausfälle oder Raumverlegungen. Für Fragen stehen wir Ihnen natürlich gern zur Verfügung.


Abschlussplenum Power-to-Heat in Cottbus

Am 30. März fand auf dem Zentralcampus in Cottbus das Abschlussplenum des Innovationsforums „Power-to-Heat“ statt. Ziel der Veranstaltung war es, die Ergebnisse der vier Fachforen für eine breitere Öffentlichkeit zusammenzufassen und zu einem vertieften Austausch in der Zukunft zu ermuntern. Hierzu erwartete die Teilnehmer, die zahlreich nach Cottbus gekommen waren, interessante Vorträge rund um die Themen Power-to-Heat und Innovation. Das Fachgebiet freute sich insbesonders, Herrn Staatssekretär Fischer vom Brandenburgischen Ministerium für Wirtschaft und Energie als Redner begrüßen zu dürfen.


Podiumsdiskussion beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)

Am 23.02.2017 nahm Herr Prof. Müsgens an einer Podiumsdiskussion im Rahmen der BDEW-Leitveranstaltung zu den Erneuerbaren Energien Link zu einer externen Seite „Smart Renewables 2017“ teil. Bei dieser diskutierte er, u. a. mit Herrn S. Kapferer (Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung und Mitglied des Präsidiums, BDEW) und Herrn Dr. A. Baumann (Staatssekretär, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Baden-Württemberg), zum Thema „Nach der EEG-Umlage: Wie kann ein neues Instrument zu einer fairen Finanzierung der Energiewende aussehen?“.


Fachforen Power-to-Heat im Februar

Im Februar fanden in Berlin die letzten beiden Fachforen des Innovationsforums Power-to-Heat statt. Thema des dritten Fachforums waren innovative technische Entwicklungen und Geschäftsmodelle. Im vierten Fachforum stand die Gestaltung des regulatorischen Rahmens, in dem sich Power-to-Heat-Anlagen bewegen im Fokus. In beiden Fachforen konnte sich das Fachgebiet über interessante Vorträge und spannende Diskussionen mit dem Publikum erfreuen. Das Projekt soll zu einer besseren Vernetzung unterschiedlicher Akteure auf dem Gebiet Power-to-Heat beitragen und wird in Zusammenhang mit der Unternehmensberatung HLP Dimler und Karcher durchgeführt. Am 30. März wird das Innovationsforum mit einer ganztägigen Plenumsveranstaltung am Zentralcampus in Cottbus abgeschlossen.


Vortrag beim 6th World Sustainability Forum - WSF 2017 in Kapstadt

Am 27.01. und 28.01.2017 fand in Kapstadt, Südafrika, das Link zu einer externen Seite 6th World Sustainability Forum – WSF 2017 statt. Dieses wurde von der University Cape Town und der Universität Basel organisiert. Im Rahmen des Forums hielt Prof. Müsgens einen Vortrag zum Thema „The German Energiewende –  Promoting Renewable Energy for Worldwide Expansion“. Weiterhin leitet er das Panel „Renewable Energy and Housing“.


2. Fachforum Power-to-Heat

Am 13. Januar fand in Berlin das zweite Fachforum statt im Rahmen unseres Innovationsforums „Power-to-Heat“ statt. Dieses beschäftigte sich mit den Prognosen für die Zukunft auf den für Power-to-Heat wichtigen Märkten: Dem Wärmemarkt, dem Regelenergiemarkt und dem Strommarkt. Informative und kurzweilige Vorträge innerhalb des Themenkomplexes hielten Herr Dr. Kleinmaier vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, Herr Prof. Dr. Müsgens von der BTU Cottbus, Frau Sitzmann vom Energiewirtschaftlichem Institut in Köln (EWI) und Herr Schmitz-Gretlein vom Verband der kommunalen Unternehmen. Das Projekt soll zu einer besseren Vernetzung unterschiedlicher Akteure auf dem Gebiet Power-to-Heat beitragen und wird in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung HLP Dimler und Karcher aus Berlin durchgeführt. Weitere Informationen zum Projekt und seinen Veranstaltungen finden Sie auch auf der Link zu einer externen Seite Projekthomepage. Bei Interesse am Projekt oder einzelnen Veranstaltungen können Sie sich auch gerne an unseren Mitarbeiter Herrn Wald wenden.


1. Fachforum Power-to-Heat

Im Rahmen des Projekts „Innovationsforum Power-to-Heat“ fand im Dezember in Berlin das erste von vier Fachforen statt. Die Referenten aus Dänemark, Deutschland und Norwegen erläuterten den Zuhörern die Erfahrungen mit Power-to-Heat aus den unterschiedlichen landesspezifischen Perspektiven. Den Schwerpunkt bildeten dabei die Wirtschaftlichkeit der Anlagen und die jeweils geltenden regulatorischen Rahmenbedingungen. Das Projekt soll zu einer besseren Vernetzung unterschiedlicher Akteure auf dem Gebiet Power-to-Heat beitragen und wird in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung HLP Dimler und Karcher aus Berlin durchgeführt. Weitere Informationen zum Projekt und seinen Veranstaltungen finden Sie auch auf der Link zu einer externen Seite Projekthomepage http://www.innovationsforum-p2h.de


Erfolgreiche Kick-Off-Veranstaltung für das Innovationsforum Power-to-Heat

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Innovationsforen-Projekts fand im Oktober an der Brandenburgischen Technischen Universität in Cottbus ein Kickoff-Workshop statt. Hierbei wurde mit Unternehmensvertretern mit einem unterschiedlichen Blickwinkel auf den Themenkomplex „Power-to-Heat“ intensiv diskutiert und eine Weiterentwicklung der Schwerpunktsetzung des Projektverlaufs erreicht. Der Lehrstuhl und der Projektpartner – die Unternehmensberatung Dimler und Karcher - freuten sich, hierzu Vertreter folgender Unternehmen auf dem Universitätscampus in Cottbus begrüßen zu dürfen: Stadtwerke Cottbus und Forst, Glood GmbH und Mainsite Technologies sowie die Energieversorger E.ON und EWE.


Das Fachgebiet Energiewirtschaft präsentiert die Ergebnisse des Forschungsprojekts e-transform auf einer Konferenz in Berlin

Das Fachgebiet Energiewirtschaft bringt als ein Forschungsprojektpartner von e-transform energiewirtschaftliche Expertise zu relevanten Technologien in das Projekt ein, gleichzeitig aber auch Zeitreihen und Daten, sowie Kenntnisse zum Transformationsmanagement der Energiewende. Damit unterstützt das Fachgebiet im Forschungsprojekt die Umsetzung von passenden und fachlich richtigen Vermittlungsinstrumente für die unterschiedlichen Zielgruppen.

Pressemitteilung

++++++++++++++++++++

Energiewende: Wissenschaftler für mehr Bürgerbeteiligung 

Berlin, 6. Juli 2016 – Die Energiewende ist ein Großprojekt mit vielen Baustellen. Sie wird nur gelingen, wenn sie von vielen Menschen mitgetragen und unterstützt wird. Aber wie können Bürgerinnen und Bürger dafür interessiert werden? Zwei Forschungsprojekte stellten letzte Woche in Berlin vor, wie Beteiligung und Kommunikation für diese Zukunftsaufgabe so gestaltet werden kann, dass sie die Menschen mitnimmt und Spaß macht. Akteure der Energiewende erhalten aus den Projekten neue Ideen, wie sie sensibilisieren und Partizipation organisieren können: von unterschiedlichen Serious-Game-Formaten, über ein Ausstellungskonzept für jüngere Zielgruppen bis hin zu einem Methodenbaukasten für die nachhaltige Gestaltung von Innovationsprozessen.

Entwickelt wurden diese Angebote in den Verbundprojekten InnoSmart unter Leitung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und e-transform, das von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg geleitet wird. Beide Projekte werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderinitiative „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“ des Programms Sozial-ökologische Forschung (SÖF) gefördert.

Wie kann die Energiewende gesamtgesellschaftlich gestaltet werden?

Auf der Konferenz „Transformationsprozess Energiewende: Methoden der Partizipation und Kommunikation“ tauschten sich am 30. Juni 2016 rund 80 Teilnehmende zu der Frage aus, wie ein anspruchsvoller Innovationsprozess wie die Energiewende gesamtgesellschaftlich gestaltet werden kann. „Die Transformation des Energiesystems geht jede und jeden etwas an und muss daher möglichst breit verständlich sein“, sagte InnoSmart-Projektleiterin Franziska Mohaupt vom IÖW. „Umso mehr Hände mit anpacken, desto erfolgreicher wird die Energiewende insgesamt werden. Bürgerinnen und Bürger können auf verschiedene Weise aktiv werden, etwa indem sie sich bei der politischen Entscheidungsfindung in ihrer Kommune einbringen, gemeinsam mit Unternehmen an Innovationen arbeiten, selbst in erneuerbare Energieerzeugungsanlagen investieren oder – wie derzeit etwa in Berlin versucht wird – sich für die Re-Kommunalisierung der Verteilungsnetze engagieren.“

Ortwin Renn: „Die Energiewende ist auch schmerzhaft.“

Als zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung benannte Prof. Ortwin Renn vom Potsdamer Institute for Advanced Sustainability Studies, dass es immer eine Offenheit von Optionen geben müsse: „Wenn es keinen Gestaltungsspielraum mehr gibt, weil das gewünschte Ergebnis bereits feststeht, ist Bürgerbeteiligung Gift. Dann muss man sich darauf konzentrieren, die geplanten Maßnahmen überzeugend zu kommunizieren“, erläuterte Renn und sagte weiter: „Transformationen wie die Energiewende sind immer auch schmerzhaft. Dies sollte nicht verschleiert, sondern im Gegenteil ehrlich angesprochen werden.“ Wenn es dazu gelänge, die Menschen nicht nur intellektuell, sondern auch emotional zu beteiligen, dann könne Beteiligung viel erreichen. Die Energiewende werde so zu einem Element der eigenen Biographie, mit dem sich die Menschen identifizieren könnten, argumentierte der Experte für Partizipationsprozesse.

Vermittlungsbaukasten für Energiewende-Akteure

„Wir sind davon überzeugt, dass die Energiewende als vielschichtige Kommunikationsherausforderung begriffen werden muss. Im besten Fall gelingt es, sie als elementaren Baustein einer schlüssigen Erzählung zur Zukunftsgestaltung zu kommunizieren“, erläuterte Christiane Hipp, Verbundkoordinatorin des Projektes e-transform. „Dafür haben wir im Rahmen unseres Projektes einen ‚Baukasten‘ entwickelt, der verschiedene Vermittlungsformate umfasst, mit denen über das Transformationsvorhaben Energiewende informiert, für die Herausforderungen sensibilisiert und für das Mitgestalten geworben werden kann. Je nach Bezugsgruppe unterscheiden sich die medialen Instrumente, die sich für eine erfolgreiche Ansprache eignen.“ So beinhaltet der Baukasten unter anderem verschiedene digitale Spiel- und Erklärformate, dokumentarische Kurzfilme aber auch ein modulares Ausstellungskonzept für ein jugendliches Publikum.

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Redaktionelle Informationen:

Pressefoto: Link zu einer externen Seite https://idw-online.de/de/news655780  

Mehr Information zu den Forschungsprojekten:

InnoSmart – Partizipative Gestaltung von verbrauchernahen Innovationen für Smart Grids: Link zu einer externen Seite www.innosmart-projekt.de

e-transformBegleitung von Transformationsprozessen in der Energieversorgung – Redefinition kooperativer Leitbildkommunikation unter Einbeziehung interaktiver Mediensysteme Link zu einer externen Seite www.e-transform.de

Mehr Informationen zur Förderinitiative:

„Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“ des BMBF: Link zu einer externen Seite www.transformation-des-energiesystems.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Fachliche Ansprechpartnerin InnoSmart:
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Franziska Mohaupt, Projektleiterin
Tel.: 030/884594-18
E-Mail franziska.mohaupt(at)ioew.de

Fachliche Ansprechpartnerin e-transform:
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Prof. Dr. Christiane Hipp, Projektleiterin
Tel.: 0355/69-3467
E-Mail christiane.hipp(at)b-tu.de

Pressekontakt:
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Richard Harnisch
Tel.: 030/884594-16
E-Mail richard.harnisch(at)ioew.de
Link zu einer externen Seite www.ioew.de

++++++++++++++++++++++++++++