Die folgenden Projekte werden aus EFRE-Mitteln gefördert. Der Lehrstuhl Fahrzeugtechnik und -antriebe bedankt sich beim Fördergeber für die Möglichkeit zur Realisierung der Vorhaben.


Moderne Abgasanalyseeinrichtung für zukünftige Emissionsgesetzgebungen

Die Emissionsgrenzwerte künftiger Antriebssysteme unterliegen stetig schärfer werdenden Abgasgesetzgebungen, was die Anforderung an die Analysetechnologien ebenfalls erhöht. Um bei diesen steigenden Anforderungen eine moderne Forschungsinfrastruktur im Bereich der Verbrauchs- und Emissionsmesstechnik aufrechterhalten und auf dem Stand der Technik bleiben zu können, ist die Investition in eine moderne Abgasanalyseeinrichtung notwendig.
Den Stand der Technik in der Abgasanalysetechnologie stellt zurzeit ein Mehrkomponenten-Abgasmesssystem mit einem FTIR (Fourier-Transform InfraRed) Spektrometer dar. Das FTIR-Spektrometer kann mehrere Gaskomponenten in Echtzeit verarbeiten und verwendet dabei einen weiten Bereich an infrarotem Licht, um simultan alle Spektralinformationen der Gasprobe zu ermitteln und daraus selektiv die Gaskomponenten zu analysieren. Die FTIR-Spektroskopie ermöglicht zeitaufgelöste Messungen der limitierten und auch nichtlimitierten Abgaskomponenten und ist somit sehr gut geeignet für die Untersuchung der dynamischen Vorgänge in Verbrennungsmotoren einschließlich der Emissionsbewertung.
Im Rahmen dieses Vorhabens erfolgt die Investition in ein modernes Mehrkomponenten-Abgasmesssystem, welches mobil sowohl an den vorhandenen Motoren- als auch am Abgasrollenprüfstand einsetzbar ist.

Modernes Motorindiziersystem für zukünftige Antriebskonzepte

Die hochdynamischen Vorgänge im Zylinder sowie im Ansaug- und Abgastrakt moderner, aufgeladener Downsizing-Motoren stellen bereits heute hohe Anforderungen an die Motorenmesstechnik. Mit einer weiteren Steigerung des effektiven Mitteldrucks zukünftiger hochaufgeladener Motorenkonzepte und mit dem Einsatz alternativer bzw. synthetischer Kraftstoffe steigen auch die Anforderungen an Indiziersysteme in den Bereichen Leistungsfähigkeit und Echtzeitberechnung. Um bei diesen steigenden Anforderungen eine moderne Forschungsinfrastruktur im Bereich der detaillierten Verbrennungs- und Brennverlaufsanalyse aufrechterhalten und auf dem Stand der Technik bleiben zu können, ist die Investition in ein modernes Indiziersystem notwendig.
Den Stand der Technik in diesem Bereich stellen zurzeit leistungsstarke Indiziersysteme dar, die modular konzipiert sind und sowohl in die Prüfstandumgebung integriert werden als auch mit anderen Geräten kommunizieren können. Solche Komplettsysteme bestehen grundlegend aus einem Datenerfassungsmodul und einer dazugehörigen Software für die Auswertung und Analyse der Messsignale in Echtzeit. Die Druckverläufe in den einzelnen Zylindern sowie im Ansaug- und Abgastrakt können über gekühlte oder ungekühlte Drucksensoren mit Hilfe eines Winkelmarkengebers kurbelwinkelaufgelöst aufgezeichnet werden.