Verbundvorhaben Skarabäus Neue Absatzmärkte für Gärprodukte durch Aufbauagglomeration mit Sekundärstoffen

Ziel des Projektes ist es durch die Entwicklung von maßgeschneiderten organisch-mineralischen Dünger-Agglomeraten alternative Absatzmärkte für feste Gärrückstände aus NaWaRo-Anlagen im nicht landwirtschaftlichen Sektor zu schaffen. Die Umsetzung des Projektes erfolgt im Verbund auf Grundlage von drei Teilprojekten: Technologie (Technologische Produktentwicklung), Produkt (Pflanzenbauliche Bewertung), Markt (Marktpotenzialanalyse). Im Rahmen des Teilprojektes Technologie soll im Anschluss an herkömmliche Aufbereitungsverfahren von Gärresten (Flüssig-Fest Separation bzw. Trocknung) die Aufbauagglomeration angewandt werden. Diese Verfahrenstechnologie eignet sich insbesondere für die Beimischung von Zuschlagstoffen. So können bei der Produktherstellung verschiedenste Stoffe mit den Gärresten kombiniert und die Produkteigenschaften an die verschiedensten Anwendungen sowie an die unterschiedlichen Kunden- und Produktanforderungen gezielt angepasst werden. In Kombination mit ausgewählten Sekundär- und Reststoffen sollen drei Erprobungsmuster für den beispielhaften Einsatz als Tomaten-, Rasen- und Blühpflanzendünger hergestellt werden. Diese Prototypen sollen hinsichtlich ihrer physikalischen, chemischen, pflanzenbaulichen und bodenverbessernden Eigenschaften mit bereits am Markt vorhandenen Produkten vergleichend untersucht und bewertet werden.

Zeitraum02/2019 - 10/2020
FörderungFNR Projektförderung
BearbeitungDr. Frank Repmann   Dipl.-Ing. (FH) Martina Heinrich