Dr. rer. nat. Jacqueline Rücker

Akad. Mitarbeiterin, Dipl.-Biologin, Pflanzenphysiologin

j.ruecker(at)b-tu.de

Arbeitsschwerpunkte
  • Ökophysiologie und Entwicklungspotenzial von Cyanobakterien, insbesondere toxischen Nostocales (Projekt NOSTOTOX)
  • Stickstofffixierung planktischer Nostocales (Projekt NITROLIMIT)
  • Lebenszyklus von Nostocales (Deutsch-Israelisches Forschungsprojekt)
  • Invasion tropischer Cyanobakterien (Projekt CYLIN)
  • Trophieentwicklung der Seen im Scharmützelseegebiet im Zuge der reduzierten externen Belastung und der globalen Erwärmung (Projekt INKA-BB)
  • Nährstoffbilanzierung im Einzugsgebiet der Storkower Gewässer (Projekt NITROLIMIT II)
  • Makrophyten; Nährstoffkonkurrenz zwischen submersen Makrophyten und Phytoplankton (Projekt NITROLIMIT)
  • Heimische Muscheln; Phytoplanktonverluste durch Muschelfiltration (Projekt NITROLIMIT)
  • Bewertung von Phytoplankton zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie und Leitbildentwicklung für natürliche Seen und Tagebaurestseen
  • HPLC-Pigmentanalytik (Projekt LENAB)
  • Tiefenchlorophyllmaxima (DCM) und Primärproduktion (CEN-Projekt)
  • Vorkommen und Pigmentanalytik von photoautotrophen Schwefelbakterien
  • Auswirkung von Stegen auf Seeufer und Röhrichtgesellschaften

 Sonstige Tätigkeiten

  • Aufbau und Betreuung der Datenbank des Lehrstuhls Gewässerschutz
  • Koordination des Seenmonitorings und Qualitätskontrolle der Daten
  • Bearbeitung von Datenanfragen
  • Betreuung von studentischen Qualifizierungsarbeiten
  • Abfassen von Projektanträgen und Forschungsberichten
  • Präsentation und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „See- und Ufernutzungskonzeption“ beim Amt Scharmützelsee seit Februar 2009
  • Öffentlichkeitsarbeit der Forschungsstelle Bad Saarow (z.B. Presse- und Bürgeranfragen, Tag der offenen Tür)
  • Betreuung von Schülerpraktika, Kindervorlesungen
Mitarbeit in Forschungsprojekten

1.      Verbundvorhaben NITROLIMIT II - Stickstofflimitation in Binnengewässern - Ist Stickstoffreduktion ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar? (BMBF).
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 033W015AN
Zeitraum: 05/14 - 10/16
 
2.      Development and inter-laboratory comparison to enhance the draft European Standard on water quality – Guidance on quantitative and qualitative sampling of phytoplanktonfrom inland waters based on draft document N118 (2008/04/15).
Auftraggeber: Limnologie-Büro Hoehn, i.A. Deutsches Institut für Normung (DIN)
Zeitraum: 03/13 - 05/15
 
3.      Verbundvorhaben "Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Region Brandenburg/Berlin" (INKA-BB), TP 22: Nachhaltiges Management von glazialen Seen Brandenburgs im Klimawandel.
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 01 LR 0803D
Zeitraum: 05/09 - 10/14

4.      Towards a better understanding of bloom forming toxic cyanobacteria.
Auftraggeber: Norwegian Institute for Water Research (NIVA)
Zeitraum: 07/08 - 12/13

5.      Verbundvorhaben NITROLIMIT - Stickstofflimitation in Binnengewässern - Ist Stickstoffreduktion ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar?
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 033L041A
Zeitraum: 09/10 - 12/13

6.      Verbundprojekt: Lebenszyklus von Nostocales – eine spezifische dynamische Komponente zur Vorhersage von Cyanobakterienblüten in Seen und Staugewässern, Teil 1 (Deutsch-Israelische Wassertechnologie-Kooperation).
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 02WT0985
Zeitraum: 04/08 - 08/12

7.      Entwicklungspotenzial toxischer nostocaler Cyanobakterien im Prozess der Trophieminderung und globalen Erwärmung (NOSTOTOX).
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 0330792B
Zeitraum: 05/07 - 04/10

8.      Cylindrospermopsis raciborskii und Cylindrospermopsin in Gewässern der Berliner Region - Vorkommen, Ursachen, Auswirkungen (CYLIN).
Auftraggeber: KompetenzZentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
Zeitraum: 02/04 - 02/07

9.      Leitbildbezogenes Bewertungsverfahren für Phytoplankton in Seen Deutschlands; F+E-Vorhaben.
Auftraggeber: Länder Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA)
Zeitraum: 01/04 - 06/05

10.   Untersuchung von Leitbild-Biozönosen und Bestimmung eines Referenzzustandes für das Phytoplankton in Oberflächengewässern Brandenburgs im Rahmen der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie.
Auftraggeber: Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung (MLUR) des Landes Brandenburg
Zeitraum: 11/00 - 11/02

11.   Erarbeitung von Leitbildern und Handlungskonzepten für die verantwortliche Gestaltung und nachhaltige Entwicklung ihrer naturnahen Bereiche; Projektverbund: "Niederlausitzer Bergbaufolgelandschaft" (LENAB)
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung,
Zeitraum: 01/95 - 06/98

Wissenschaftlicher Werdegang
  • 1983 - 1988: Studium der Biologie, Fachrichtung Pflanzenphysiologie an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1987 - 1993: Forschungsstudentin (Doktorandin) im Fachbereich Ökologie der Sektion Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin unter der Betreuung von Prof. Johannes-Günther Kohl
  • 1993: Promotion zum Thema "Untersuchungen zur Bestimmung von Art und Grad von Wachstumslimitationen planktischer Cyanophyceen als Beitrag zur Kausalanalyse von Algenmassenentwicklungen"
  • Seit 1993: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Gewässerschutz der BTU Cottbus; Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo