Dr. rer. nat. Jacqueline Rücker

Akad. Mitarbeiterin, Dipl.-Biologin, Pflanzenphysiologin

j.ruecker(at)b-tu.de

Arbeitsschwerpunkte
  • Ökophysiologie und Entwicklungspotenzial von Cyanobakterien, insbesondere toxischen Nostocales (Projekt NOSTOTOX)
  • Stickstofffixierung planktischer Nostocales (Projekt NITROLIMIT)
  • Lebenszyklus von Nostocales (Deutsch-Israelisches Forschungsprojekt)
  • Invasion tropischer Cyanobakterien (Projekt CYLIN)
  • Trophieentwicklung der Seen im Scharmützelseegebiet im Zuge der reduzierten externen Belastung und der globalen Erwärmung (Projekt INKA-BB)
  • Nährstoffbilanzierung im Einzugsgebiet der Storkower Gewässer (Projekt NITROLIMIT II)
  • Makrophyten; Nährstoffkonkurrenz zwischen submersen Makrophyten und Phytoplankton (Projekt NITROLIMIT)
  • Heimische Muscheln; Phytoplanktonverluste durch Muschelfiltration (Projekt NITROLIMIT)
  • Bewertung von Phytoplankton zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie und Leitbildentwicklung für natürliche Seen und Tagebaurestseen
  • HPLC-Pigmentanalytik (Projekt LENAB)
  • Tiefenchlorophyllmaxima (DCM) und Primärproduktion (CEN-Projekt)
  • Vorkommen und Pigmentanalytik von photoautotrophen Schwefelbakterien
  • Auswirkung von Stegen auf Seeufer und Röhrichtgesellschaften

 Sonstige Tätigkeiten

  • Aufbau und Betreuung der Datenbank des Lehrstuhls Gewässerschutz
  • Koordination des Seenmonitorings und Qualitätskontrolle der Daten
  • Bearbeitung von Datenanfragen
  • Betreuung von studentischen Qualifizierungsarbeiten
  • Abfassen von Projektanträgen und Forschungsberichten
  • Präsentation und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „See- und Ufernutzungskonzeption“ beim Amt Scharmützelsee seit Februar 2009
  • Öffentlichkeitsarbeit der Forschungsstelle Bad Saarow (z.B. Presse- und Bürgeranfragen, Tag der offenen Tür)
  • Betreuung von Schülerpraktika, Kindervorlesungen
Mitarbeit in Forschungsprojekten

1.      Verbundvorhaben NITROLIMIT II - Stickstofflimitation in Binnengewässern - Ist Stickstoffreduktion ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar? (BMBF).
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 033W015AN
Zeitraum: 05/14 - 10/16
 
2.      Development and inter-laboratory comparison to enhance the draft European Standard on water quality – Guidance on quantitative and qualitative sampling of phytoplanktonfrom inland waters based on draft document N118 (2008/04/15).
Auftraggeber: Limnologie-Büro Hoehn, i.A. Deutsches Institut für Normung (DIN)
Zeitraum: 03/13 - 05/15
 
3.      Verbundvorhaben "Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Region Brandenburg/Berlin" (INKA-BB), TP 22: Nachhaltiges Management von glazialen Seen Brandenburgs im Klimawandel.
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 01 LR 0803D
Zeitraum: 05/09 - 10/14

4.      Towards a better understanding of bloom forming toxic cyanobacteria.
Auftraggeber: Norwegian Institute for Water Research (NIVA)
Zeitraum: 07/08 - 12/13

5.      Verbundvorhaben NITROLIMIT - Stickstofflimitation in Binnengewässern - Ist Stickstoffreduktion ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar?
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 033L041A
Zeitraum: 09/10 - 12/13

6.      Verbundprojekt: Lebenszyklus von Nostocales – eine spezifische dynamische Komponente zur Vorhersage von Cyanobakterienblüten in Seen und Staugewässern, Teil 1 (Deutsch-Israelische Wassertechnologie-Kooperation).
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 02WT0985
Zeitraum: 04/08 - 08/12

7.      Entwicklungspotenzial toxischer nostocaler Cyanobakterien im Prozess der Trophieminderung und globalen Erwärmung (NOSTOTOX).
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ 0330792B
Zeitraum: 05/07 - 04/10

8.      Cylindrospermopsis raciborskii und Cylindrospermopsin in Gewässern der Berliner Region - Vorkommen, Ursachen, Auswirkungen (CYLIN).
Auftraggeber: KompetenzZentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
Zeitraum: 02/04 - 02/07

9.      Leitbildbezogenes Bewertungsverfahren für Phytoplankton in Seen Deutschlands; F+E-Vorhaben.
Auftraggeber: Länder Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA)
Zeitraum: 01/04 - 06/05

10.   Untersuchung von Leitbild-Biozönosen und Bestimmung eines Referenzzustandes für das Phytoplankton in Oberflächengewässern Brandenburgs im Rahmen der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie.
Auftraggeber: Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung (MLUR) des Landes Brandenburg
Zeitraum: 11/00 - 11/02

11.   Erarbeitung von Leitbildern und Handlungskonzepten für die verantwortliche Gestaltung und nachhaltige Entwicklung ihrer naturnahen Bereiche; Projektverbund: "Niederlausitzer Bergbaufolgelandschaft" (LENAB)
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung,
Zeitraum: 01/95 - 06/98

Wissenschaftlicher Werdegang
  • 1983 - 1988: Studium der Biologie, Fachrichtung Pflanzenphysiologie an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1987 - 1993: Forschungsstudentin (Doktorandin) im Fachbereich Ökologie der Sektion Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin unter der Betreuung von Prof. Johannes-Günther Kohl
  • 1993: Promotion zum Thema "Untersuchungen zur Bestimmung von Art und Grad von Wachstumslimitationen planktischer Cyanophyceen als Beitrag zur Kausalanalyse von Algenmassenentwicklungen"
  • Seit 1993: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Gewässerschutz der BTU Cottbus; Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten