Kompetenzen des Fachgebietes Polymermaterialien

Der Focus des Fachgebietes ist auf Polymermaterialien, insbesondere auf vernetzte Polymere gerichtet. Wesentliche Kompetenzen sind:

  • Chemisch und physikalisch fundiertes Verständnis von Struktur-Eigenschafts-Beziehungen in Reaktivharzen,
  • Verzahnung methodischer Entwicklungen mit Chemie, Materialentwicklung und Prozesstechnik,
  • Organische Chemie bis zum Bauteil, inkl. Charakterisierung,
  • Thermosetbasierter Leichtbau,
  • Technologien ökologisch-nachhaltiger Faserverbundwerkstoffe,
  • Schnittstelle zwischen Harzhersteller und –anwender.

Neben der Polymerforschung etablierte sich ein Forschungsbereich, der Möglichkeiten der Verbesserung keramischer Materialien durch Zugabe organischer und anorganischer Additive zum Gegenstand hat. Dabei geht es im Wesentlichen um eine gezielte Beeinflussung der Oberflächeneigenschaften keramischer Pulver, die dann eine optimale Verarbeitbarkeit dieser Pulver gestattet. In den letzten Jahren bildeten Untersuchungen zur Herstellung keramischer Materialien aus Flugaschen und andern mineralischen Reststoffen einen wesentlichen Schwerpunkt.

Phase-change materials (PCM’s, latente Wärmespeicher) werden ebenfalls im FG Polymermaterialen untersucht. Kongruent schmelzende Salzhydrate stehen hier im Vordergrund.