Tatort: Häusliche Gewalt – der unsichtbare Preis

Öffentliche Vorlesungsreihe „Open BTU“ am Mittwoch, 18. April 2018, 17:30 Uhr, mit Prof. Dr. Sylvia Sacco, BTU Cottbus-Senftenberg, Zentralcampus Cottbus, Großer Hörsaal

Prof. Dr. Sylvia Sacco, die das Fachgebiet Management in Gesundheits- und Sozialorganisationen und den Studiengang Soziale Arbeit an der BTU leitet, führt Interessierte am 18. April 2018 in die Thematik der Häuslichen Gewalt in Deutschland ein und richtet dabei den Fokus auf die damit verbundenen Kosten.

Wie groß und vielschichtig das Problem der Häuslichen Gewalt noch immer in Deutschland ist, mag erschrecken. Wirft man nun einen Blick auf die frisch erschienene Studie „Häusliche Gewalt Kostenstudie für Deutschland – Gewalt gegen Frauen in (ehemaligen) Partnerschaften“ von Prof. Sylvia Sacco, schockiert nicht nur das schiere Ausmaß der Gewalt und die dabei auftretenden Probleme für sämtliche Betroffene, sondern auch die immensen Kosten, die jedes Jahr in Deutschland aufgrund von Häuslicher Gewalt entstehen – satte 3,8 Milliarden Euro.

Hierbei legt Sylvia Sacco den Fokus auf die monetäre Perspektive der Gewalt und deckt dabei nicht nur direkte und indirekte finanzielle Auswirkungen auf Individuen, Staat und Gesellschaft auf, sondern weist auch auf die Sorgfaltspflicht der Bundesregierung hin und deren Aufgabe, Interventionsmaßnahmen gegen Häusliche Gewalt zu fördern und gewaltbegünstigende Maßnahmen zu verringern.

Prof. Dr. Sylvia Sacco lehrt „Management von Gesundheit- und Sozialorganisationen“ an der BTU Cottbus – Senftenberg. Bis 2015 arbeitete die aus Hessen stammende Professorin im Eigenbetrieb der Stadt Frankfurt/M.  in der Fachstelle Beratung und Entwicklung. Weiterhin war sie für das Land Hessen in Festanstellung und parallel als freiberuflich Lehrende in verschiedenen Bereichen tätig (u.a. Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan, Fachberatung, Gesundheitsamt, Dozentin an der Hochschule Rhein Main). Seit 2016 leitet sie den Studiengang Soziale Arbeit, parallel zur Lehre und Forschung

Datum: Mittwoch, 18. April 2018, 17.30 bis 19.00 Uhr
Ort: Großer Hörsaal, Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG), Konrad–Wachsmann–Allee 3, 03046 Cottbus

Zur Vorlesungsreihe "Open BTU"
Vom 18. April 2018 bis zum 4. Juli 2018 bietet die öffentliche Vorlesungsreihe "Open BTU" interessante Einblicke in spannende Wissenschaftsgebiete. Dabei geht es um Themen wie Forensic Sciences, Vielfalt, Gründung und Unternehmensnachfolge, sowie Natur und Artenschutz. In die interdisziplinären Vorträge fließen aktuelle Forschungsansätze der BTU Cottbus-Senftenberg ein.
Mit diesem für alle Interessierten offenen Bildungsformat unterstützt das Weiterbildungszentrum der Universität lebenslanges Lernen und fördert durch das Aufgreifen gesellschaftlich relevanter Fragestellungenden Wissens- und Ideentransfer in der Region. Dabei kooperiert die BTU auch mit anderen Hochschulen und Institutionen. Nach jedem Vortrag besteht die Gelegenheit für Fragen und den Austausch mit den Referierenden. Interessierte sind herzlich eingeladen, an dem breit gefächerten Veranstaltungsangebot teilzunehmen. Die Teilnahme an den Vorlesungen ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Link zu einer externen Seite https://www.b-tu.de/weiterbildung/offene-hochschule/open-btu

Kontakt

Thomas Hasenauer
Weiterbildungszentrum
T +49 (0) 355 69-3680
E thomas.hasenauer(at)b-tu.de
Auszug Buchtitel