Symposium zum Thema Postsozialistische Gesellschaftstransformation und die Lausitz

Symposium im Rahmen des Graduiertenkollegs der Fakultät 4 von Prof. Raj Kollmorgen zum Thema "Postsozialistische Gesellschaftstransformation nach 1989 - und was die mit dem heutigen Strukturwandel in der Lausitz zu tun hat"

Der Vortrag thematisiert zunächst den sozialen Wandlungstypus Gesellschaftstransformation und erörtert dann die Fallgruppe der postsozialistischen Umwälzungen nach 1989 in Ostmittel- und Osteuropa. Einen Schwerpunkt wird die Frage nach den sachlichen und zeitlichen Dimensionen der Transformationen darstellen, einen weiteren bildet der Sonderfall DDR/Ostdeutschland. Wo stehen wir heute eigentlich? Haben wir es jetzt mit einer späten Phase der Transformationen zu tun? Mit
Prozessen einer "Posttransformation"? Oder sind es "nur" komplexe Folgeprobleme?
Darauf aufbauend wird diskutiert, ob und ggf. wie die gegenwärtigen Prozesse und Probleme des "regionalen Strukturwandels" in der Lausitz mit den postsozialistischen Umbrüchen und/oder ihren Folgen verwoben sind. Brauchen wir also den Blick zurück, vielleicht sogar eine Reinterpretation der Umwälzungen nach 1989, um den heutigen (regionalen) Wandel angemessen verstehen und gestalten zu können? Der Vortrag versucht, auf diese Fragen einige (hoffentlich) provozierende Antworten
zu geben.

Ort:
Foyer in der 7. Etage
Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ)
Zentralcampus

Platz der Deutschen Einheit 2
03044 Cottbus

Kontakt

Prof. Dr. phil. Heike Radvan
Methoden und Theorien der Sozialen Arbeit I
radvan(at)b-tu.de

Gerd Kaufmann
Methoden und Theorien der Sozialen Arbeit I
T +49 (0) 355 5818-413
gerd.kaufmann(at)b-tu.de