Tagesexkursionen gehören zum Studium der Pflegewissenschaft dazu. Sie sind externe Lehrveranstaltungen an einem anderen Ort als der Uni. Dementsprechend gibt es natürlich auch bei Exkursionen ein festgelegtes Lernziel.

Die Exkursionen werden durch die Dozent*innen direkt angekündigt und finden sich auch im Stundenplan wieder.

Exkursion ins Hygienemuseum (Dresden)

Im April 2022 fand für die primärqualifizierend Studierenden des sechsten Semesters eine Exkursion ins Hygienemuseum nach Dresden statt. Anlass waren Themen des Moduls BP 26, in dem wir uns unter anderem mit der Gynäkologie, der Schwangerschaft, der Geburt und der Neugeborenenversorgung befassen.

In kleinen Gruppen erarbeiteten die Studierenden eine kleine eigene Führung durch die Dauerausstellung im Hygienemuseum mit dem Titel „Sexualität“. Dabei wurden die Themen „unerfüllter Kinderwunsch und künstliche Befruchtung“, „Identitätsentwicklung“, „Geschlechtskrankheiten und Prävention“ und „Familienkonstellationen“ vertiefend betrachtet und diskutiert.

Durch die Anschauungsmaterialien vor Ort und studienbasierte Hintergrundinformationen entstand so eine vielseitige Lehrveranstaltung, die uns erneut für die Diversität der Gesellschaft sensibilisierte. Nach dem coronabedingten Ausfall vieler Vorlesungen und Seminare, war dies ein interessanter Unterrichtsort.

Exkursion zum Landtag (Potsdam)

Studierende des 1., 3. und 5. Semesters unternahmen unter Leitung von Prof. Jacob Spallek und Florian Schimböck eine Exkursion zum Landtag nach Potsdam. Ziel der Exkursion war es, den Studierenden die politische Arbeit bei der Entstehung von Gesetzen im Gesundheitsbereich näher zu bringen und die Vorlesungen zu Gesundheitspolitik und Gesundheitssystemgestaltung durch ein praktisches Beispiel weiter zu vertiefen.

Mit einem gecharterten Bus erreichten wir den Vorplatz der Nikolaikirche am Landtag. Als erstes stand ein geführter Rundgang durch das Gebäude auf dem Programm. Im Anschluss startete das Planspiel „Alkohol und Jugendschutz“, bei dem alle Studierenden in verschiedene Fraktionen mit einer jeweils eindeutigen Position zu einem Gesetzentwurf zum Schutz der Jugend vor Alkohol zugelost wurden. Nun galt es, möglichst viel der eigenen Position in den neuen Gesetzesentwurf einzubringen bzw. diesen zu verhindern. Dafür galt es Ausschüsse zu besetzen, Lesungen im Landtag abzuhalten und abzustimmen, aber auch beim Mittagessen Allianzen zu verabreden und Kompromisse zu verhandeln. Der ursprüngliche Gesetzesentwurf der Opposition wurde nach mehreren Stunden mit weinenden und lachenden Augen der einzelnen Fraktionen und Fraktionsmitgliedern zwar deutlich abgeändert, aber mit klarer Mehrheit „rechtskräftig“ beschlossen.
(11/2016)

Strahlentherapie Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

Im Modul „Pflegephänomene im Kontext von onkologischer und palliativer Pflege“ führt eine Exkursion in das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus. Bereits seit sechs Jahren nimmt sich der Chefarzt der Strahlentherapie Dr. Gunter Ziegenhardt vor Ort Zeit für unsere Studierenden des 7. Semesters, um eine der wichtigen Säulen der modernen onkologischen Therapien zu erläutern und zu veranschaulichen. Gemeinsam mit den MTA-R wird der Ablauf einer Strahlenbehandlung demonstriert und auf Schwerpunkte bei der Behandlung und Betreuung der Tumorpatient*innen eingegangen. Die Studierenden lernen verschiedene radioonkologische Behandlungsoptionen kennen, erfahren spezielle Bedürfnisse und Pflegebedarfe von Menschen während der Strahlentherapie und können daraus evidenzbasierte Pflegemaßnahmen ableiten.

Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie am CTK Cottbus
 

Hospiz Friedensberg Lauchhammer

Ein seit 2016 jährlich stattfindender Workshop mit Sylivia Finsterbusch, der Geschäftsführerin des Hospizes, bietet im 7. Semester die Gelegenheit, Schwerpunkte palliativer Pflege in einem Hospiz kennen zu lernen. Im Modul „Pflegephänomene im Kontext von onkologischer und palliativer Pflege“ dürfen unsere Studierenden vor Ort Einblick nehmen in die Hospizarbeit, die Räumlichkeiten und den Tagesablauf eines Hospizes. Sie setzen sich mit den speziellen und individuellen Bedürfnissen schwerstkranker und sterbender Patient*innen und ihrer Angehörigen auseinander und lernen die Spezifik pflegerischer und medizinischer palliative Maßnahmen kennen. Sie reflektieren ihre Erfahrungen und Befindlichkeiten im Zusammenhang mit palliativer Pflege.

Hospiz Friedensberg

CoLAB Zentralcampus Cottbus

Der Ausflug ist für Studierende im Wahlpflichtfach "Organisationsentwicklung und Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen", weil es hier u.a. um die Entwicklung von Gründungskompetenzen und Weiterentwicklung von Gründungsideen geht.

CoLAB