Qualitätsstandards zur Chancengleichheit von Frauen und Männern an den Brandenburgischen Hochschulen

Potsdam, 18.November 2010

Wissenschaftsministerin Martina Münch und Prof. Dr.Johannes Vielhaber als Vorsitzender der Brandenburgische Landesrektorenkonferenz haben heute in Potsdam eine Vereinbarung über Qualitätsstandards zur Chancengleichheit von Frauen und Männern an den Brandenburgischen Hochschulen unterzeichnet. Frauen sollen auf ihrem Karriereweg gezielter gefördert und deren Potenzial im Wissenschaftsbereich stärker ausgeschöpft werden.Wissenschaftsministerin Martina Münch: „Wir möchten junge Frauen auf ihrem Karriereweg in der Wissenschaft bis hin zu Führungspositionen an den brandenburgischen Hochschulen ermutigen und ihnen eine Perspektive in Brandenburg bieten.“Die Hochschulen setzten sich dafür ein, dass der Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind – bis hin zu Spitzenpositionen – erhöht wird. Sie fördern Frauen, die eine akademische Laufbahn erwägen, als auch die, die bereits eine eingeschlagen haben. Die Hochschulen beteiligen sich an Förderprogrammen für Studentinnen und Wissenschaftlerinnen, beraten und unterstützen sie auf ihrem Karriereweg und beim Zugang zu Fach– und Führungspositionen. Die Hochschulen entwickeln Angebote, um qualifizierte Frauen mit Familie im Wissenschaftsbereich zu gewinnen und zu halten.