Selbstverpflichtung zum Verzicht auf Kurzstreckenflüge Aktionswoche Klimastreik

Das Flugzeug ist die klimaschädlichste Option zu reisen. Ein Flug von Berlin nach Paris und zurück verursacht pro Person CO2-Emissionen in Höhe von ca. 1,3 Tonnen, eine entsprechende Zugreise nur 160 kg.  Zum Vergleich: Jede/r Bundesbürger*in verursacht durchschnittlich 11 t CO2-Emissionen im Jahr. Durch den Eintrag der schädlichen Gase in hohe Luftschichten werden die Klimawirkungen um das 2-5-fache verstärkt. 

Dienstliche Flugreisen sind ein wesentlicher klimarelevanter Aspekt der Tätigkeit von Wissenschaftler*innen. Der Besuch von Konferenzen sowie internationale Kooperationen und Projekte tragen zur wissenschaftlichen Verständigung und Problemlösung bei, gleichzeitig gehen die damit verbundenen Reisen aber mit erheblichen CO2-Belastungen einher. Durch den Umstieg auf klimafreundliche Verkehrsmittel und die Nutzung virtueller Kommunikation können auch wir als Forscher*innen, Dozent*innen sowie Management- und Verwaltungsangehörige zu einer Verminderung bzw. Begrenzung der mobilitätsbedingten Treibhausgasemissionen beitragen. Ein weiterer weniger wirksamer, aber dennoch wichtiger Schritt, ist die Kompensation von Flugreisen durch die Finanzierung von ausgleichenden Klimaschutzmaßnahmen.

Motiviert von dem Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie der Studierenden und Wissenschaftler*innen für Fridays for Future schließen wir uns den Initiativen anderer Universitäten (u.a. TU Berlin, Uni Potsdam) an und wollen aktiv das Thema Klimaschutz an der BTU stärken. Wir wenden uns an Sie mit der Bitte, sich der Selbstverpflichtung zum Verzicht auf Kurzstreckenflüge anzuschließen. Wir befragen Sie außerdem zu Ihrer Bereitschaft zur Kompensation bzw. was Sie sich in dieser Hinsicht von der BTU wünschen würden. Die Beantwortung dieser Fragen ist natürlich freiwillig. Bei erfolgreichem Rücklauf können wir darauf aufbauend ein langfristiges Klimakonzept erarbeiten.

Da am 29.11.19 die nächste große europaweite Aktion zum Klimaschutz geplant ist, möchten wir bis zum 28.11.19 möglichst viele Selbstverpflichtungen einsammeln. Schließen Sie sich noch heute an und leiten Sie den Link zu dieser Webseite an alle Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Umfeld weiter.

++Update: Wir haben bis zum 29.11.2019 insgesamt 61 Selbstverpflichtungen eingesammelt und an die Präsidentin Frau Hipp übergeben. Damit wurde eine Startzeichen für ein Mobilitätskonzept an der BTU gegeben. Eine Beteiligung an der Selbstverpflichtung ist weiterhin möglich.++  

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Erstunterzeichner*innen

  • Dr. Andreas Will, Institut für Umweltwissenschaften
  • Dr. Britta Rudolff, Heritage Management
  • Prof. Dr. Carsten Hartmann, Institut für Mathematik
  • Prof. Dr. Fabian Commichau, FG Synthetische Mikrobiologie
  • Dr. Werner Gerwin, Forschungszentrum Landschaftsentwicklung und Bergbaulandschaften
  • Dr.-Ing. Steffi Schillem, LS Bodenschutz und Rekultivierung
  • Josefine Kahle M.A., Kommunikation und Marketing
  • Prof. Dr. Stefan Zundel, Institut für Elektrische Systeme und Energielogistik
  • Prof. Dr. Günter Mügge, Institut für Bauingenieurwesen
  • PD Dr. Jan Hoffmann, Zentrum für Rechts- und Verwaltungswissenschaften
  • Prof. Dr. Christiane Hipp, Präsidium

Umweltmanagement - Mobilität

Persönliche Daten
Selbstverpflichtung
Selbstverpflichtung*
Kompensationsforderung
Veröffentlichung
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung*