Studentische Aktivitäten

Neben Maßnahmen, die im Rahmen des Umweltmanagementsystems durchgeführt werden und vorrangig auf einen effizienten Umgang mit begrenzten Ressourcen abzielen, stellen auch studentische umweltbezogene Aktivitäten einen wichtigen Aspekt des Umweltbewusstseins an der BTU Cottbus-Senftenberg dar. Im Folgenden werden verschiedene Projekte von Studierenden kurz erläutert. Neben der Beschreibung des jeweiligen Projektes ist auch eine Kontaktmöglichkeit angegeben, um interessierten Studierenden die Möglichkeit zu geben, selbst aktiv zu werden.

Stegreif Vogelhaus

Um einheimischen Vögeln auf dem Zentralcampus der BTU Cottbus-Senftenberg einen besonderen Schutz vor Umwelteinflüssen und Fressfeinden zu bieten haben Studierende im Rahmen des Stegreif Vogelhaus des Lehrstuhls Plastisches Gestalten und der Fachschaft Architektur Nistkästen entworfen.

Die Anregung zur Gestaltung und Installation dieser Nisthilfen entstand durch eine Bachelorarbeit, in der Vogelarten auf dem Zentralcampusgelände kartiert wurden. Dabei wurde unter anderem festgestellt, dass auf dem Campus durchschnittlich viele Brutvogelarten (14) und überdurchschnittlich viele Brutpaare bei den meisten Arten (10) zu finden sind. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass der Campus eine hohe Bedeutung für die Vogelwelt in Cottbus hat. Das Vogelartenspektrum auf dem Campus kann jedoch noch erhöht werden, indem z.B. Blühstreifen angelegt werden, das Grünflächenmanagement verbessert wird und Nistkästen aufgestellt werden.

Auf der Link zu einer externen Seite Internetseite der Fachschaft Umwelttechnologien gibt es mehr Informationen zur Brutvogelkartierung auf dem Campusgelände.

 

Gumno - der Garten für Alle

Gumno (sorbisch für Garten) stellt ein Gemeinschaftsprojekt von Studierenden aus verschiedenen Fakultäten der BTU Cottbus-Senftenberg dar. Seit Sommer 2014 wird am Garten-für-Alle gearbeitet. Der Garten bietet Raum zum Lernen, Experimentieren und Teilen von Wissen und Informationen über nachhaltige Landwirtschaft. Austausch, Gemeinschaft, Erholung und Nachhaltigkeit sind hierbei die höchsten Ziele. Durch die gemeinsam genutzte Fläche wird ein Podium für den Austausch zwischen verschiedensten Kulturen der Studierendenschaft und ProfessorInnen der Universität sowie Cottbuser EinwohnerInnen geschaffen. Jeder kann mitmachen und sich selbst im Garten einbringen.

Um aktiv teilzunehmen oder den monatlichen Newsletter mit Infos, Veranstaltungen und einem leckeren Rezept zu erhalten kann eine E-Mail an E-Mail garten(at)stura-cottbus.de geschrieben werden.

Weitere Informationen über das Gumno-Projekt sind auf der Link zu einer externen Seite Facebookseite zu finden.

Adresse:
Zentralcampus, vor Lehrgebäude 3A und 3B, Ecke Konrad-Wachsmann Allee und Siemens-Halske-Ring

FabLab

Fablab steht für fabrication laboratory (zu Deutsch "Fabrikationslabor"). Das fablab Cottbus (fablabcb) stellt eine offene Mitmachwerkstatt dar, in der neuartige und alte Produktionsmethoden  von BesucherInnen selbst ausprobiert und entwickelt werden können. Ob computergesteuerte Hightech- oder althergebrachte Handwerkstechniken - wichtig ist die Begeisterung am selbst ausprobieren und am gemeinsamen Lernen und Entwickeln.

Der seit Oktober 2013 bestehende gemeinnützige Verein hat den Ideenwettbewerb des StuRa gewonnen und mit dem so erlangten Startkapital die ersten Maschinen erstanden. Die Projekte reichen von Computerkursen bis hin zu Näh- und Strickworkshops. Die Ideenliste der Mitmachwerkstatt ist noch lang: ein 3D-Druckerworkshop, einen Webstuhl bauen und Weben, die Entwicklung einer solarbetriebenen Fahrradpumpe oder der Entwurf und die Herstellung von Griffen für den Klettersport.

Bei Interesse an einem Besuch in der studentisch geführten Mitmachwerkstatt können weitere Informationen der Link zu einer externen Seite Homepage oder der Link zu einer externen Seite Facebookseite entnommen werden. Per Email ist das FabLab unter E-Mail info(at)fablab-cottbus.de zu erreichen.

Öffnungszeiten im Lehrgebäude 3, Zentralcampus:
Dienstag, 16-20 Uhr
Mittwoch, 18-20 Uhr
Samstag, 14-17 Uhr

Fahrradwerkstatt

Die studentische Fahrradwerkstatt bietet Platz, passendes Werkzeug, günstige Ersatzteile und das nötige Know-How, um das eigenen Rad wieder herzurichten.  Hier geht es vor allem darum zu lernen und selbst Dinge auszuprobieren. Das Motto heißt Hilfe zur Selbsthilfe - vom einfachen Schlauchwechsel bis zum Austauschen des Kugellagers.

Die Öffnungszeit (innerhalb der Vorlesungszeit) ist jeden Donnerstag von 19:00 bis 20:30 Uhr.

Weitere Informationen über die Fahrradwerkstatt sind auf der Link zu einer externen Seite Facebookseite zu finden.

Adresse: Lehrgebäude 10 (Keller), Zentralcampus (Erich Weinert Straße 1)

Handy-Box

Seit 2006 setzt sich der NABU dafür ein, Handys fachgerecht zu recyceln und möchte mit der Aktion „Alte Handys für die Havel“ mehr Elektrogeräte in den Materialkreislauf zurückführen. Auch der StuRa der BTU Cottbus-Senftenberg unterstützt dieses Projekt und hat in den Räumlichkeiten des StuRa-Gebäudes (Hubertstraße 15) eine Handyrückgabebox installiert.

Insgesamt können etwa 80 Prozent der Bestandteile eines Handys wiederverwertet werden. Dadurch gehen wertvolle Rohstoffe, die einst der Natur entnommen wurden, nicht verloren. Wer sein Handy bewusst zum Wiederverwerten abgibt hilft außerdem noch dem größten europäischen Renaturierungsprojekt der Havel. Für jedes abgegebene Mobiltelefon erhält der NABU 2,50 Euro.

Weitere Informationen zur Handy-Box sind auf der Link zu einer externen Seite NABU-Internetseite zu finden.

Adresse: Hubertstraße 15, Cottbus.

Umwelteuro

Der Umwelteuro ist ein speziell für die Unterstützung von Umwelt(schutz)projekten an der Uni und das umweltfreundlichere Gestalten der BTU Cottbus - Senftenberg eingerichteter Fond. Pro Student wird jährlich 1 Euro in diesen Fond eingezahlt. Bei etwa 7.000 Studenten an der Universität sind das rund 7.000 Euro, die im Jahr zur Verfügung stehen.

Anträge können von allen Angehörigen der BTU Cottbus-Senftenberg gestellt werden und müssen vor Beginn des entsprechenden (Teil-)Projektes eingereicht werden. Bei Fragen zur Antragstellung stehen die Umweltreferenten des StuRas zur Verfügung.

Per Email ist das Umweltreferat unter E-Mail umwelt(at)stura-cottbus.de zu erreichen.

 Antragsformular