Informationen zu Umgang und Auswirkungen der Corona-Pandemie Fragen und Antworten für Mitglieder der BTU Cottbus-Senftenberg

Die BTU Cottbus-Senftenberg orientiert sich im Umgang mit dem Coronavirus (SARS—CoV-2) an den allgemeinen Handlungsempfehlungen des Bundes, des Landes sowie der örtlichen Gesundheitsämter und trifft entsprechende Entscheidungen für die BTU. Dabei steht der Schutz der Beschäftigten, Studierenden und Gäste der BTU im Vordergrund.
Für eine stetige Lagebeurteilung  wurde ein Krisenstab an der BTU eingerichtet. Der Krisenstab informiert die Beschäftigten und Studierenden fortlaufend über aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen.

Pandemie-Handlungsrichtlinien der BTU

Neueste Informationen

18. Januar 2022: Corona-Testmöglichkeiten in Campusnähe

An allen BTU-Standorten stehen Testmöglichkeiten zur Verfügung.

Corona-Testmöglichkeiten am Campus Cottbus vor dem quasiMONO (Erich-Weinert-Straße 2, 03046 Cottbus)

Terminvereinbarung unter: https://testtermin.de/quasimono oder auch ohne Termin zu den Öffnungszeiten möglich:
Mo – Fr: 07:00 – 11:30 und 15:00 – 18:30 Uhr
Sa: 11:00 – 18:00 Uhr
So: 11:00 – 18:00 Uhr

Testmöglichkeit am Campus Senftenberg (Rudolph-Harbig-Straße 2, Senftenberg)

https://anny.co/b/cov-19-testzentrum-drive-in

Mo.-Fr. 6-20 Uhr
Sonderöffnungszeiten am Wochenende

Testmöglichkeit in der Nähe des Campus Cottbus-Sachsendorf (Lipezker Straße 44, 03048 Cottbus)

https://www.testzentrum-cottbus-sued.de/

Für das Land Brandenburg sind Informationen zu Impfstellen auf der Webseite abrufbar:
https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/ Dort finden Sie für jeden Landkreis auch separate Angaben zu den Impfstellen und Öffnungszeiten.

Nähere Informationen zum Thema Auffrischungsimpfungen

23. November 2021: aktuelle Informationen zur Überprüfung des 3G-Nachweises am Arbeitsplatz

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Beschäftigte,

wie bereits angekündigt, wird morgen das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft treten und weitere Herausforderungen für die Präsenzlehre und die Sicherung des Universitätsbetriebes mit sich bringen. Nachfolgend gehen wir auf die wichtigsten Regelungen ein und präzisieren einige Formulierungen.

Überprüfung der 3G-Regelung am Arbeitsort tritt in Kraft

Ab dem 24.11.2021 tritt die 3G-Regelung in Arbeitsstätten gemäß § 28b Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes in Kraft und wird für alle Beschäftigten (Arbeitnehmer, Beamte, Auszubildende etc.) wirksam.

Damit treten auch die weiteren Regelungen der E-Mail der Präsidentin vom 19.11.2021 für die Beschäftigten und Vorgesetzten in Kraft.

Wegen zwischenzeitlicher Nachfragen zur Art der zugelassenen Test, die den Vorgesetzten vorzulegen sind, wird bestätigt, dass allein

  • ein PCR-Test, soweit die Testung nicht mehr als 48 Stunden zurückliegt oder
  • ein sog. Bürgertest, soweit die Testung nicht mehr als 24 Stunden zurückliegt,

zugelassen sind.

Der Nachweis mittels Selbsttest vor den Vorgesetzten oder dessen Beauftragten wird nicht zugelassen.

Unter Bürgertests sind Tests zu verstehen, die in einem öffentlichen Testzentrum mit Bestätigung des Ergebnisses in Papier oder elektronischer Form erhältlich sind.

Alle Beschäftigten der BTU sind verpflichtet, einen geeigneten Nachweis des Status 3G in der BTU bei sich zu tragen und im Falle einer Kontrolle der berechtigten Behörde vorzuzeigen.

Veranstaltungen an der BTU mit externen Teilnehmenden

Für Veranstaltungen an der BTU, deren Kreis der Teilnehmenden Beschäftigte und Studierenden der BTU überschreitet, wird ab sofort festgelegt, dass diese nur unter dem Status 2G für alle Beteiligten durchgeführt werden dürfen.

Dienstreisen

Das zunehmende Infektionsgeschehen innerhalb aber auch außerhalb Deutschlands bringt es leider mit sich, dass auch Dienstreisen auf ihre zwingende Notwendigkeit geprüft und digitale Formate als Ersatz in Betracht bezogen werden müssen. Das bedeutet, dass Dienstreisen, welche zwingend erforderlich sind, weiterhin durchgeführt werden können. Allerdings ist mit Blick auf das erklärte Ziel, die Präsenzlehre an der BTU weiterhin zu ermöglichen, eine reduzierte Reisetätigkeit in Erwägung zu ziehen, um mögliche Infektionen und Quarantänezeiten zu vermeiden. Hierzu bitten wir Sie, gemeinsam mit Ihren Vorgesetzten bei beabsichtigten Dienstreisen eine jeweils individuelle Beurteilung vorzunehmen. Explizite Freigaben durch den Krisenstab sind auch weiterhin nicht erforderlich.

Besprechungen

Um die Kontakte weiter zu reduzieren, bitten wir Sie, Ihre dienstlichen Besprechungen (Meetings, Beratungen, Projekttreffen etc.) möglichst über Onlineformate zu organisieren. Vergleichbares gilt für Besprechungen mit externen Teilnehmenden.

Unterstützung Impfkampagne des Landes

Die Landesregierung beabsichtigt, sehr kurzfristig mit einer eigenen Impfkampagne, insbesondere durch Auffrisch-Impfungen auch am Standort Cottbus auf die aktuelle Lage einzuwirken. Hierzu werden die Beschäftigten der BTU von der Landesregierung aufgerufen, sich helfend an diesen Aktionen zu beteiligen. Während der Impfkampagne würden Sie von Ihren ursprünglichen dienstlichen Aufgaben befreit. Sie würden in den Tätigkeitsfeldern Einlasskontrolle, Desinfektion, Prüfung der Aufklärungs- und Anamnesebögen auf Vollständigkeit, Telefondienst, Betreuung der Geimpften, Führen von Teilnahmelisten oder der Terminvergabe für Zweitimpfungen im Falle von Erstimpfungen tätig werden. Bitte melden Sie sich sehr kurzfristig, möglichst bis zum 26.11.2021unter der E-Mail-Adresse krisenstab+personal(at)b-tu.de, wenn Sie Interesse an der Mitwirkung bei der Impfaktion der Landesregierung haben.

Verhalten bei einem Kontakt mit einer corona-positiv getesteten Person  

Sollten Sie Kontakt zu einer corona-positiv getesteten Person gehabt haben, so begeben Sie sich bitte umgehend in häusliche Isolation und sprechen Sie mit Ihren Vorgesetzten die Möglichkeit zur Arbeit aus dem Home-Office heraus ab. Bitte setzen Sie sich sodann mit Ihrem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung, um mögliche Testerfordernisse oder Quarantänezeiten zu klären. In der aktuellen Situation kommt es jedoch leider auch dazu, dass die Gesundheitsämter nicht mehr jede Kontaktperson informieren und somit auch keine offizielle Quarantäneanordnung erlassen. In diesen Fällen begeben Sie sich bitte trotzdem in häusliche Isolation und sprechen mit Ihren Vorgesetzten die Verlagerung der Arbeit ins Home-Office ab. Vor einer Wiederaufnahme der Tätigkeit in Präsenz müssen Sie symptomfrei sein, unabhängig davon ob Sie selbst an Corona erkrankt waren oder Kontakt zu einer corona-positiv getesteten Person hatten. Das MSGIV fasst die Regelungen zur Rückkehr aus der Quarantäne auf der Webseite unter „Wer muss wann wie lange in Quarantäne?“ zusammen: https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/coronavirus/informationen-zum-neuartigen-coronavirus/

Impfangebot in Senftenberg

Wir freuen uns, Ihnen nunmehr auch in Senftenberg eine Anlaufstelle für die Coronaschutzimpfung anbieten zu können. Die Allgemeinarztpraxis von Frau Dr. Lenke (Lilienweg 15, 01968 Senftenberg) führt regelmäßig montags von 8-11 Uhr und donnerstags von 14-18 Uhr Coronaschutzimpfungen ohne vorherige Terminvergabe durch. An diesem Samstag (27.11.2021) können ebenso Interessierte von 8-13 Uhr in der Praxis geimpft werden. Dieses Angebot steht allen Studierenden und Beschäftigten der BTU offen.

Bitte informieren Sie sich auch weiterhin beim MVZ Dr. Braun über Impftermine in Cottbus. Sie arbeiten daran weitere Termine zur Verfügung zu stellen. https://webtermin.medatixx.de/#/f2935191-0413-4e56-bd5a-7f6e2e0d9011

Kommunikationswege

Sollten Sie Fragen zu den Regelungen zum 3G-Nachweis oder Homeoffice oder zur Sicherstellung der Lehre haben, können Sie sich auch an, die nach wie vor aktiven BTU-Hotlines wenden:

Verwaltung T +49(0)355 69 1303  krisenstab+verwaltung(at)b-tu.de

Lehre und Studium  T +49(0)355 69 1302   krisenstab+studium(at)b-tu.de

(Montag bis Freitag, 9 bis 15 Uhr)

Für Ihre engagierte Mitwirkung und die Unterstützung bei der Aufrechterhaltung des BTU-Betriebes danken wir Ihnen sehr. Wir werden Sie weiterhin aktuell informieren. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß
Ihr BTU-Krisenstab

krisenstab(at)b-tu.de

12. November 2021: aktuelle Informationen aus dem Krisenstab

Liebe Studierende, liebe Mitarbeitende,

aufgrund der ab dem 15. November 2021 geltenden aktualisierten Umgangsverordnung weisen wir auf die darin enthaltenen wesentlichen Änderungen für die Präsenzlehre an der BTU hin und beantworten an den Krisenstab herangetragene Fragen.

Nach wie vor ist die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern ein wichtiger Baustein der Hygieneregeln, um sich und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Bitte achten Sie insbesondere in den Foyers, Gängen, Sozialräumen, der Mensa sowie weiteren, öffentlich zugänglichen Bereichen auf die Einhaltung des Abstands zu Ihren Mitmenschen und das Tragen der Masken. Daher ist es uns auch weiterhin möglich, im Präsenzbetrieb zu lehren und zu arbeiten.

Wesentliche Änderungen zur Nachweispflicht für die Studierenden und Lehrenden

Nach wie vor muss jeder Teilnehmende an einer Lehrveranstaltung geimpft, genesen oder getestet sein und dies nachweisen können. Neu ist, dass der Testnachweis nicht mehr mittels eines Selbsttests selbst bescheinigt werden kann, sondern nur noch über einen „Bürgertest“ erbracht werden muss. Teststellen finden Sie auf der folgenden Webseite: https://brandenburg-testet.de/bb-testet/de/ Das Bundesgesundheitsministerium informiert schon heute, dass ab der kommenden Woche die „Bürgertests“ wieder kostenfrei zur Verfügung stehen sollen. Beachten Sie bitte, dass der erforderliche Testnachweis bei Präsenzveranstaltungen zweimal pro Woche, auf jeden Fall vor der ersten Präsenzveranstaltung der jeweiligen Woche, erbracht werden muss. An der bisherigen Verfahrensweise zur stichprobenartigen Kontrolle durch die Lehrenden ändert sich nichts.

Covid19-Schutzimpfung

Alle organisatorischen Maßnahmen können uns helfen, den Präsenzbetrieb sowie das Präsenzstudium an der Universität weiterhin aufrecht zu erhalten. Ihren eigenen Beitrag können Sie auch mit einer Schutzimpfung leisten. Sollten keine medizinischen Gründe entgegenstehen, lassen Sie sich bitte impfen und schützen Sie damit sich selbst und auch Ihr soziales Umfeld. Das Risiko zu erkranken bzw. eines schweren Verlaufs ist für Geimpfte um ein Vielfaches geringer als für Ungeimpfte. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Inzidenz_Impfstatus.html)

Das MVZ Dr. Braun in Cottbus (Lieberoser Straße 35-36, 03046 Cottbus) bietet weiterhin allen Studierenden und Beschäftigten der BTU unkompliziert Termine für eine Covid-Schutzimpfung an. Einen Termin können Sie über diesen Link https://webtermin.medatixx.de/#/f2935191-0413-4e56-bd5a-7f6e2e0d9011  online vereinbaren. Wie bisher auch, werden je nach Nachfrage weitere Termine freigeschaltet.

Bringen Sie bitte die folgenden Unterlagen zum Impftermin mit:

  • ein Ausweisdokument,
  • die elektronische Krankenkassenkarte,
  • den Impfausweis (wenn vorhanden),
  • die ausgefüllten Anamnese- und Aufklärungsbögen ausgedruckt und unterschrieben.

Sie dürfen innerhalb der letzten zwei Wochen keine Impfung oder eine andere medizinische Behandlung erhalten haben.

Notwendigkeit der Kontaktnachverfolgung

An der BTU erfolgt die Erfassung von Personendaten mithilfe unserer Web-App https://www.b-tu.de/kontaktnachverfolgung. Sie genügt hohen Datenschutzanforderungen und die Kontaktdaten werden nur auf Anforderung des Gesundheitsamtes zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung herausgegeben. Die Ermittlung möglicher Kontaktpersonen und deren entsprechende Information im Kontaktfall ist aber nur möglich, wenn Sie damit einverstanden sind und dies bei Ihrer Registrierung der Kontaktnachverfolgung angegeben haben. Dazu sollten Sie in der Web-App die Option „Direkt kontaktieren“ aktiviert haben:

  1. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol um die Einstellungen zu öffnen (am linken oberen Bildschirmrand, wenn Sie sich eingeloggt haben)
  2. Klicken Sie auf den Knopf „Direkt kontaktieren“ (die Farbe Magenta bedeutet „aktiv“):

Die BTU-Kontaktnachverfolgung kann per App auf Mobilgeräten oder auf einer Webseite am PC genutzt werden. Informationen zur Nutzung der BTU-Kontaktnachverfolgung, finden Sie auch bei den FAQs Corona/Allgemein auf der BTU-Webseite.

Wenn die von Ihnen besuchten Räume noch nicht in der Raumliste der App enthalten sind, wenden Sie sich bitte an it-support(at)b-tu.de. Ihr Raum wird dann schnellstmöglich zur Liste hinzugefügt.

Bitte nutzen Sie unbedingt und regelmäßig die BTU-Kontaktnachverfolgung und helfen Sie damit sich und anderen die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Arbeiten an der BTU in der aktuellen Situation

Durch die strikte Einhaltung von Abständen und Hygienemaßnahmen ist ein sicheres Arbeiten an der BTU in Präsenz gewährleistet. Dennoch kommt es aktuell immer wieder zu Einzelsituation im beruflichen und privaten Umfeld, die gesonderte Regelungen mit Blick auf die Vereinbarung von Arbeit und Gesundheitsschutz notwendig machen. Grundsätzlich sind zuerst alle Möglichkeiten der Neuen Dienstvereinbarung zur Mobilen Arbeit zu nutzen, um für den Einzelfall angemessene Regelungen zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten zu treffen.

Besondere Fallgestaltungen sind nachfolgend zusammengestellt:

  1. Sie persönlich werden auf Basis einer Anordnung des Gesundheitsamts in Quarantäne gesetzt

Für die Dauer der Quarantäne dürfen Sie, entsprechend Ihres Quarantänebescheids, die BTU nicht betreten. Grundsätzlich gilt in diesen Fällen, dass Sie unabhängig von den Regelungen zur DV Mobile Arbeit Ihre Arbeitspflicht vollständig aus dem Home-Office heraus erbringen. Ist Ihnen dies aufgrund etwaiger Krankheitssymptome nicht möglich, so haben Sie einen Nachweis über Ihre mögliche Arbeitsunfähigkeit zu erbringen (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung). Hierfür wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Hausarzt. Es wird in diesem Zusammenhang explizit darauf hingewiesen, dass auch ein positiver Corona-Befund keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ersetzt.

Bitte informieren Sie Ihre Vorgesetzten sowie den Krisenstab (E-Mail: krisenstab+personal(at)b-tu.de) unverzüglich über den Umstand der angeordneten Quarantäne und leiten Sie dem Krisenstab nach Erhalt einen Scan Ihres Quarantänebescheids weiter. Bitte informieren Sie den Krisenstab ebenso unverzüglich per Mail, falls bei Ihnen das Coronavirus nachgewiesen worden ist.

  1. Eine in Ihrem Haushalt lebende Person wird in Quarantäne geschickt

Sofern nicht Sie selbst, sondern eine in Ihrem Haushalt lebende Person (insbesondere ein betreuungsbedürftiges Kind) in Quarantäne geschickt wird,  ist in Abhängigkeit der jeweiligen Situation mit Ihren Vorgesetzten eine angemessene Regelung zu erörtern. Dabei wird aus Gründen des Gesundheitsschutzes empfohlen, von den Regelungen der Dienstvereinbarung Mobile Arbeit Gebrauch zu machen und die Arbeit an einen Ort außerhalb der BTU zu verlagern. Sollte der Rahmen der Regelungen der DV Mobile Arbeit im gesonderten Einzelfall nicht ausreichen, kann bis zum 31.12.2021 von den Vorgesetzten die dringend notwendige Anzahl von weiteren Tagen in mobiler Art  genehmigt werden.

  1. Sie werden während Ihres bereits genehmigten Erholungsurlaubs in Quarantäne gesetzt

Grundsätzlich gilt in diesen Fällen, dass Sie den Nachweis über die Quarantäneanordnung unverzüglich an den Arbeitgeber zu senden haben. Sind Sie darüber hinaus tatsächlich erkrankt, so haben Sie einen entsprechenden Nachweis (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) bei Ihrem zuständigen Hausarzt einzuholen und dem Arbeitgeber vorzulegen. In diesem Fall wird Ihnen der Urlaub „gut geschrieben“.

Sind Sie während der angeordneten Quarantäne nicht arbeitsunfähig erkrankt, so ist der angetretene Erholungsurlaub wie beantragt in Anspruch zu nehmen. Sollten Sie im Einzelfall den bereits begonnenen Erholungsurlaub aufgrund der angeordneten Quarantäne abbrechen wollen, so ist dies im Einzelfall mit den jeweiligen Vorgesetzten abzustimmen. Anstelle des Erholungsurlaubs tritt sodann die Pflicht zur Arbeit aus dem Home-Office heraus.

  1. Verhalten bei Corona-typischen Symptomen

Treten bei Ihnen die typischen Corona-Symptome (Fieber, Husten und Schnupfen) auf, führen Sie bitte zunächst einen Selbsttest durch. Ist der Selbsttest positiv, wenden Sie sich bitte unverzüglich an das zuständige Gesundheitsamt und verbleiben in Ihrer heimischen Wohnumgebung. Sollte der Selbsttest negativ sein, nutzen Sie bitte im  Sinne des Gesundheitsschutzes die Möglichkeiten der DV Mobile Arbeit in Abstimmung mit Ihren Vorgesetzten.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

BTU-Krisenstab / Crisis Management Team
krisenstab(at)b-tu.de

13. Oktober 2021: Wiederaufnahme der Kontaktnachverfolgung an der BTU

Liebe Mitarbeiterinnen und liebe Mitarbeiter, liebe Studentinnen und liebe Studenten,

hiermit informieren wir Sie kurz über die Wiedereinführung der Kontaktnachverfolgung für alle Studierenden und Beschäftigten an der BTU, die uns auf Basis der geltenden Umgangsverordnung wieder auferlegt wurde.

An der BTU erfolgt die Erfassung von Personendaten mithilfe unserer Web-App https://www.b-tu.de/kontaktnachverfolgung, die hohen Datenschutzanforderungen genügt. Die Kontaktdaten werden nur auf Anforderung des Gesundheitsamtes zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung herausgegeben. Daneben besteht aber weiterhin die Möglichkeit, dass Sie der Krisenstab der BTU direkt auf mögliche Kontakte mit infizierten Personen hinweist, wenn Sie dies wünschen. Entscheidend dafür ist, dass Sie in der Web-App die Option „Direkt kontaktieren“ aktivieren. Gehen Sie wie folgt vor:

Klicken Sie auf das Zahnradsymbol am linken oberen Bildschirmrand, um die Einstellungen zu öffnen. Klicken Sie danach auf den Knopf „Direkt kontaktieren“ (die Farbe Magenta bedeutet „aktiv“):

Weitere Informationen zur Kontaktnachverfolgungs-App finden Sie auf unserer Webseite https://www.b-tu.de/universitaet/praesidium/informationen-zum-coronavirus/ueber-btu-kontaktnachverfolgung. Wenn die von Ihnen häufig besuchten Räume noch nicht in der Raumliste der App enthalten sind, wenden Sie sich bitte an it-support(at)b-tu.de. Wir fügen Ihren Raum dann schnellstmöglich zur Liste hinzu.

Darüber hinaus möchten wir Sie auf diesem Wege auf die aktualisierte Handlungsleitlinie der BTU hinweisen, welche Sie hier finden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Krisenstab

krisenstab(at)b-tu.de

Meldekette in Quarantäne-Fällen

Zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter*innen sind im Falle einer Quarantäne-Anordnung Maßnahmen zu prüfen, ob und welche Tätigkeiten von zuhause ausgeführt werden können. Alle Vorgesetzten melden bitte etwaige Quarantäne-Fälle an das Personalwesen:

krisenstab+personal(at)b-tu.de (T. 0355/69-2166)

Das Robert-Koch-Institut aktualisiert fortlaufend die internationalen Risikogebiete und Handlungsempfehlungen. Aktuelle Hinweise entnehmen Sie bitte auch den Seiten des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de

Aktuelle Informationen und Verordnungen des Landes Brandenburg in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie:aktuelle Corona-Eindämmungsverordnung (Fassung 12/2021).

Ein Positionspapier der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) informiert über Erkenntnisse zur Ausbreitung von SARS-CoV-2-Viren durch Aerosole.

BTU-Hotlines

Montag bis Freitag, 9 bis 15 Uhr

Studium & Studierendenservice
krisenstab+studium(at)b-tu.de
T 0355 69-1302
FAQs Lehre & Studium

Infrastruktur & Bibliothek
krisenstab+infrastruktur(at)b-tu.de
T 0355 69-1306
FAQs Infrastruktur & Bibliothek​​​​​​​

Digitale Lehre
elearning(at)b-tu.de
T 355 69-3939
eLearning-Portal

Mitarbeitende / Verwaltung
krisenstab+verwaltung(at)b-tu.de
T 0355 69-1303
FAQs Verwaltung

Homeoffice Telefonsprechstunde
Hotlines für BTU-Mitarbeitende auf der Webseite
Unterstützung im Homeoffice

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo