An der Fakultät für Umwelt und Naturwissenschaften der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

Juniorprofessur (W1)
Bioenergietechnik


zu besetzen.

Gesucht wird eine durch erste Publikationen in einschlägigen internationalen Fachzeitschriften wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die das Gebiet der Bioenergietechnik in Lehre und Forschung vertritt. Wünschenswert sind fachbezogene Erfahrungen in der akademischen Lehre.
Die Forschungsschwerpunkte der Professur liegen auf der energetischen Verwertung von Abfällen und Biomasse, bevorzugt zur Herstellung von flüssigen und gasförmigen Energieträgern. Dabei sind insbesondere die Anwendung und Entwicklung innovativer Verfahren und Technologien, die Implementierung bisher nicht praktizierter Verfahrenskombi-
nationen sowie Arbeiten zur Effizienz- und Leistungssteigerung unter Berücksichtigung der gesamten Wert­ schöpfungskette erwünscht. Erfahrungen beim Technologie- und Wissenstransfer ins Ausland sind erwünscht.
Zu den Verpflichtungen in der Lehre gehören deutsch- und englischsprachige Veranstaltungen im Rahmen der Bachelor- und Masterstudiengänge der Fakultät sowie des Weiterbildungsangebotes der Universität. Darüber hinaus wird eine aktive Beteiligung bei der Weiterentwicklung des Studienangebotes, insbesondere im Bereich der Umwelttechnologien, erwartet.

Als Ansprechpartner für weiterführende Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Dr.h.c. (NMU, UA) Michael Schmidt  gern zur Verfügung: Tel.: + 49 (0) 355/692317, E-Mail: E-Mail fg-umweltplanung(at)b-tu.de.

Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 42 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) i. V. m. § 3 BbgHG.

Die Einstellungsvoraussetzungen und -bedingungen sind in den §§ 45 und 46 BbgHG ersichtlich. Lehrveranstaltungen sind auch in englischer Sprache durchzuführen. Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung sowie bei der Durchführung von Drittmittelprojekten werden erwartet. Die Promotions- und Beschäftigungsphase sollen zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben, sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als akademische Mitarbeiterin oder als akademischer Mitarbeiter erfolgt ist.

Gemäß § 46 BbgHG werden Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren für die Dauer von bis zu vier Jahren zu Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Bei positiver Zwischenevaluation soll eine Verlängerung auf insgesamt maximal sechs Jahre erfolgen.

Die BTU strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb um entsprechende Bewerbungen.
Als familienorientierte Hochschule bietet die BTU Unterstützungsmöglichkeiten von Doppelkarrierepaaren (Dual Career Service) an.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit Qualifikationsnachweisen, einer tabellarischen Darstellung des beruflichen Werdeganges, einer Liste der Publikationen sowie den Nachweisen zur pädagogischen Eignung richten Sie bitte per E-mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 19.10.2017 an:
E-Mail:E-Mail fakultaet2+bewerbungen(at)b-tu.de
Dekan der Fakultät für
Umwelt und Naturwissenschaften, BTU Cottbus–Senftenberg, Postfach 101344, 03013 Cottbus.


Gültig bis zum 19.10.2017