Stadtentwicklung & Industriekultur: Chancen, Strategien, Instrumente für die Entwicklung von Bergbauregionen

Inhalt

Die BTU Cottbus-Senftenberg bot zum Wintersemester 2014/15 ein neues Weiterbildungsangebot als Pilotprojekt an. Für Mitarbeiter/innen in Behörden, Verwaltungen, Planungsbüros, Bergbauunternehmen und für Masterstudierende gab es die Möglichkeit, einen Kompaktkurs zum Thema „Stadtentwicklung & Industriekultur“ für die Entwicklung von Bergbauregionen zu belegen. Dieses Programm richtete sich speziell an Brandenburgerinnen und Brandenburger sowie brandenburgische Unternehmen. Im Mittelpunkt standen industriell geprägte Städte und Regionen weltweit mit ihren spezifischen Potenzialen und Herausforderungen für die zukünftige Entwicklung.

Das Weiterbildungsangebot nutzte den umfangreichen Erfahrungsschatz der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land 2000-2010 und behandelte verschiedene Entwicklungsstrategien abhängig von historischer Ausgangslage und aktueller Situation, um daraus Kapital für die Zukunft aufzubauen. Die Teilnehmer/innen lernten unterschiedliche Analysemethoden und strategische Planungsansätze kennen. Sie wurden mit Konzepten für die Transformation und Weiterentwicklung von Industriestandorten, den Umgang mit Industriedenkmälern, Grundlagen der (touristischen) Vermarktung sowie stadt- und regionalplanerischen Instrumenten vertraut, die sie selbst an Praxis-Projekten vertieften und reflektierten. Die Lehrenden waren Experten aus der Forschung und Praxis. Der Kurs gliederte sich in Selbstlern- und Präsenzphasen. Die Präsenzzeit mit Exkursionen bot einen direkten Austausch mit den IBA-Projekten. Die Selbstlernphasen wurden online begleitet. 

Förderung

Die Pilotphase wurde durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.


Investition in Ihre Zukunft!