INNO Punkt-Initiative - "Ältere - Erfahrung trifft Herausforderung" Mit Engagement und Weiterbildung wieder in den Job - die BTU Cottbus als Projektpartner

 

Erst Mitte 50 und arbeitslos! Und das bis zur Rente?
Im Rahmen des geförderten InnoPunkt-Projektes „Ältere – Erfahrung trifft Herausforderung“  besteht die Möglichkeit für Arbeitssuchende über 50 Jahre, sich durch Engagement in einem Projekt und gezielter Weiterbildung für die Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis zu empfehlen. Dabei arbeiten die KOWA, Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt Cottbus, und das Weiterbildungszentrum der BTU Cottbus Hand in Hand.
Über die KOWA werden Arbeitssuchende über 50 Jahre mit akademischer Vorbildung für die Bearbeitung spezieller Projektaufgaben rekrutiert und in einem Team vereint.

Die Projektaufgabe wird durch ein Unternehmen der Region gestellt; bei dem mitunter die eigenen Kapazitäten nicht ausreichen, um diese in der Projektaufgabe formulierten innovativen Ideen selbst umzusetzen.
In kleinen „Kreativen Projektteams“ arbeiten die Mitglieder eigenverantwortlich und selbständig an der Aufgabe, bringen ihre speziellen Kenntnisse und Erfahrungen mit ein und halten stetig Kontakt zu dem betreuenden Unternehmen.

Um eine erfolgreiche Projekttätigkeit zu gewährleisten, übernahm das Weiterbildungs-zentrum der BTU Cottbus den Part  projektbezogener Qualifizierungsmaßnahmen und begleitender Individualcoachings. In Vorgesprächen mit der KOWA wurden die geplanten Projekte besprochen, die vorhandenen Kenntnisse der Projektteilnehmer mit den erforderlichen Fähigkeiten abgeglichen und entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen daraus abgeleitet. Verantwortlich für die Organisation bis hin zur souveränen Durchführung und Auswertung der Qualifizierungen war das Weiterbildungszentrum der BTU Cottbus fortwährend um einen optimalen Wissenszuwachs bei den Projektteams bemüht.

In 2010 konnten neun „Kreative Projektteams“ während ihrer jeweils dreimonatigen Arbeit erfolgreich qualifiziert werden.
Eines dieser Teams, gebildet von zwei engagierten Diplom-Ingenieuren, widmete sich der Themenstellung „Entwicklung eines Leitfadens zum Einfluss der Qualität auf den Unternehmenserfolg in der Startphase eines Unternehmens“. Das Thema wurde von der Firma „Jupe – Bildung für Unternehmen“ erarbeitet und betreut.
Während der Projektarbeit wurden Herr R.-P. Schieske und Herr M. Schulze gezielt zum „Projektmanagement“ und zum „Kommunikations- und Konfliktmanagement“ geschult. Dafür verpflichtete das Weiterbildungszentrum ausgebildete und kompetente Dozenten, die unter Berücksichtigung des vorgegebenen Projektthemas die mehrtägigen Seminare mehr zu effektiven Workshops machten. Für die Teilnehmer ebenso wie für die Dozenten waren dies sehr interaktive und interessante Tage.
Die aktuellsten wissenschaftlichen Kenntnisse zum Thema „Qualitätsmanagement“ wurden durch besonderes Engagement des Lehrstuhls „Qualitätsmanagement“ der BTU Cottbus vermittelt. In Vorgesprächen mit dem Projektteam konnten inhaltliche Schwerpunkte des durchzuführenden Seminars abgeklärt werden. An zwei Seminartagen erarbeiteten das Team und der Dozent im Weiterbildungszentrum Strategien zur Lösung. In einer abschließenden Seminarrunde kamen Projektteam, Dozent und betreuende Firma zusammen, um Details zu erörtern und als Lösungsvorschlag zu fixieren.

Neben fachlicher Qualifizierung konnten die Projektteilnehmer in begleitenden Individualcoachings Kenntnisse erlangen, die übergreifend zum Projektthema zu betrachten waren. Dazu gehörten Coachings beispielsweise zum „Bewerbungstraining“, zum  „Gesundheitsprogramm der Krankenkassen“ sowie zum „Mentalen Aktivierungstraining“. Unter Berücksichtigung ganz individueller Belange fanden diese Coachings einzeln und/oder in kleinen Gruppen statt. Den Wünschen der Projektteilnehmer konnte das Weiterbildungs-zentrum auch im Hinblick auf „MS Office Schulungen“ entsprechen. Engagierte BTU Mitarbeiter vermittelten am PC in angenehmer und aufgeschlossener Seminaratmosphäre Grund- sowie Aufbaukenntnisse zu Word, Excel, Outlook und Internet. Auch Rolf-Peter Schieske und Michael Schulze waren aktive Teilnehmer dieser Coachings und wirkten motivierend auf die anderen Teilnehmer aufgrund ihrer Erfahrungen aus den bisherigen Qualifizierungen.

Die anfangs mit Zurückhaltung wahr genommenen Weiterbildungsmöglichkeiten wurden im Verlauf des Jahres von den Projektteilnehmern als außergewöhnliche Chance erkannt. Eine Chance, hier gemeinsam fachliches Wissen zu erlangen und dabei soziale Kontakte zu knüpfen, die für die eigene Persönlichkeitsentwicklung sehr wertvoll sind. Die Arbeit auf einer solchen aktiven Ebene eröffnet nicht selten andere Sichtweisen und Möglichkeiten, weitere Interessen- und Betätigungsfelder für sich zu entdecken.
Dem Ziel, fachliche Kompetenzen und Fähigkeiten der Projektteilnehmer weiter zu stärken und somit ihren beruflichen Wiedereinstieg zu unterstützen, kommt man mit der Kopplung von Projektarbeit und gezielter Weiterbildung ein ganzes Stück näher.

Das Weiterbildungszentrum der BTU Cottbus hofft, diese erfolgreiche Zusammenarbeit in 2011 weiter fortführen zu können.