Vergütung und Verträge

Sichtbar ist ein Bild, welches Stichpunkte für ein Studium gibt.
Was sollte man beachten?

Verträge

Für das ausbildungsintegrierende Studium schließt das Unternehmen mit Ihnen einen Ausbildungsvertrag ab. Für das praxisintegrierende Studium schließt der Betrieb mit Ihnen einen Studienvertrag ab. In diesen Verträgen wird neben den üblichen Klauseln zu Rechten und Pflichten der beiden Vertragsparteien auch die Vergütung geregelt.

Finanzielles

Ein duales Studium ist eine gute Möglichkeit, eine akademische Ausbildung zu durchlaufen und finanzielle Unterstützung zu erhalten.


Beim ausbildungsintegrierenden Studium richtet sich die monatliche Vergütung meist an dem im Ausbildungsberuf gezahlten Entgelt. Die Unternehmen sind hier in der Regel an entsprechende Tarifverträge gebunden.


Beim praxisintegrierenden Studium liegen keine vergleichbaren Auflagen vor. Die BTU Cottbus-Senftenberg empfiehlt den Unternehmen sich am BAföG-Höchstsatz zu orientieren, schlussendlich bleibt es den Unternehmen überlassen, den Verdienst festzulegen.

In Ihrem Gespräch mit dem Unternehmen können Sie verschiedene Möglichkeiten der Vergütung ansprechen, z.B.

  • Durchgehend gleichbleibende Vergütung über die gesamte Studiendauer
  • Steigerung (ähnlich einer Ausbildungsvergütung) nach Semester oder Jahren
  • Sonderzahlungen, die Ihnen gezahlt werden zur Grundvergütung (Übernahme Semesterbeitrag, beim Erreichen eines festgelegten Notendurchschnitts, Büchergeld, ...)