Praxisintegrierendes duales Studium

Wie der Name dieser Studienform es bereits verrät, sind im Verlauf dieser 3,5-jährigen Bachelorstudiengänge zahlreiche Aufenthalte am Lernort "Betrieb" verpflichtend. Während regulär Studierende allenfalls punktuell ein Praktikum oder ähnliches in einem Betrieb absolvieren, sind dual Studierende immer im Wechsel am "Lernort Universität" und am "Lernort Betrieb". Durch die vielen Praxisphasen werden die dual Studierenden an Ihren Betrieb gebunden und erhalten eine auf Ihren Betrieb zugeschnittene anwendungsorientierte Ausbildung.

Studienablaufplan praxisintegrierendes duales Studium
Studienablaufplan praxisintegrierendes duales Studium

Wie im Schaubild dargestellt, besuchen die dual Studierenden die regulär angebotenen universitären Veranstaltungen. Stark praxisorientierte Studienmodule werden vom "Lernort Universität" in den "Lernort Betrieb" verlagert und in der vorlesungsfreien Zeit von den Studierenden bei Ihnen im Betrieb absolviert.

Das Basismodell - verpflichtend für jedes Unternehmen

Um am praxisintegrierenden dualen Studium teilzunehmen, müssen mindestens die folgenden Module (genaue Bezeichnung abhängig von Studiengang) am "Lernort Betrieb" abgedeckt werden:

Praxisphase 1 (ingenieurwissenschaftlich)
Praxisphase 2 (wirtschaftswissenschaftlich oder ingenieurtechnisch)
Praxisphase 3 (fachübergreifende Projektarbeit/praktischer Studienabschnitt)
Praxisphase 4 (Entwicklungsprojekt/praktischer Studienabschnitt)
Praxisphase 5 (Bachelorthesis)

Diese fünf Module (im Modulkatalog enthalten) wurden so offen entwickelt, dass die meisten Betriebe (auch die kleineren) in der Lage sind, diese auch abzudecken.

Das Intensivmodell - zusätzlich wählbare Module

Aufbauend auf dem Basismodell haben Sie die Möglichkeit, den Grad der Dualität (d.h. die Anzahl der Studienmodule am "Lernort Betrieb") zu erhöhen. Hierzu haben wir einen Katalog mit Modulen zusammengestellt, die bei Ihnen im Unternehmen durchgeführt werden können (aber nicht müssen). Zu jedem dieser frei wählbaren Module haben wir die Voraussetzungen, Lernziele, konkreten Aufgabenstellungen und Tätigkeiten beschrieben. In einem persönlichen Beratungsgespräch erläutern wir gemeinsam mit Ihnen, inwiefern die Erhöhung des Dualitätsgrades für Ihr Unternehmen möglich und sinnvoll ist.

Labor des Modules Qualitätssicherung, Studierende an einem Motor