Leitlinie zum Umgang mit Forschungsdaten an der BTU Cottbus-Senftenberg

Digitale Forschungsdaten bilden die inhaltliche Grundlage einer modernen wissenschaftlichen Tätigkeit. Mit der fortschreitenden technischen Entwicklung können immer größere und komplexere Datenmengen erfasst werden. Damit diese wertvollen Wissensressourcen auch langfristig auffindbar und (nach-)nutzbar bleiben, ist ein sachgerechtes Datenmanagement im Sinne einer Umsetzung der Grundsätze zur Sicherung der Guten Wissenschaftlichen Praxis unabdingbar.
Zunehmende Bedeutung erhält das Forschungsdatenmanagement auch hinsichtlich der Antragstellung bei Drittmittelgebern: Die nachhaltige Sicherung und möglichst öffentliche Zugänglichmachung von publikationsbezogenen Daten ist bereits Anspruch vieler Forschungsförderer und Verlage.
Der Akademische Senat hat in seiner Sitzung vom 20.06.2019 die finale Version der Leitlinie zum Umgang mit Forschungsdaten an der BTU Cottbus-Senftenberg verabschiedet (Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus–Senftenberg, 2019,28 (30.10.2019)).
Die BTU Cottbus-Senftenberg berät und unterstützt ihre Forschenden bei der Umsetzung der in der Leitlinie formulierten Grundsätze und Anforderungen. In Ergänzung zur Leitlinie wurden von der AG Forschungsdatenmanagement zudem Handlungsempfehlungen verfasst, welche das Papier mit praktischen Hinweisen konkretisieren.