Kurzbeschreibung der Zentrumsstruktur von CHESCO

Mit dem Center for Hybrid Electric Systems Cottbus (chesco) soll ein weltweit einzigartiges Zentrum zur Erforschung hybrid-elektrischer und elektrischer Antriebe an der BTU Cottbus-Senftenberg etabliert werden. Pilotanwendungen1 sollen zum Ziel beitragen, klimaschonende und klimaneutrale Mobilitätsanwendungen zu entwickeln, zu fertigen und zu testen.

Die Zentrumsstruktur gliedert sich in folgende Bereiche, für jeden dieser Bereiche entsteht ein Gebäude:

Research Center

1. Dem Research Center, in dem mittel- und längerfristig angelegte Forschung betrieben wird. 23 Lehrstühle und Fachgebiete aus verschiedenen Fakultäten der BTU Cottbus-Senftenberg werden in das research center eingebunden, und übergreifende Forschungsaktivitäten werden hier gebündelt. Das research center bietet ein Raumkonzept, das Teams verbindet und passende Bereiche für unterschiedliche Bedarfe bietet. Ein Multi-Space-Office Konzept bietet ideale Zusammenarbeitsbedingungen in u. a. Kreativ- und Besprechungsräumen. Weiterhin ist das Gebäude mit Laboren und Präsentationsräumen ausgestattet.

Fast-Make Electrification Research Center

2. Dem Fast-Make Electrification Research Center (f-merc), in dem Bauteile für elektrische Komponenten wie Elektromotoren oder Stromrichter sowie Bauteile für Gasturbinen mittels moderner Fertigungsmethoden (u. a. Sintern, Gieß-Vorbereitung, Umformung und additive Fertigung) innerhalb von 3–4 Wochen gefertigt werden. Gemeinsam mit dem test center (s. Punkt 3) werden schnelle Innovationszyklen ermöglicht, in die Erkenntnisse aus dem grundlagenorientierten research center direkt einfließen. In Zusammenarbeit mit dem research center und weiteren Partnern erfolgt parallel eine schnelle Iteration der Fertigungstechnologien.

Test Center

3. Einem integrierten Test Center, in dem System- und Komponentenuntersuchungen durchgeführt werden. Zur Gebäudeausstattung zählen Testeinrichtungen und Laborausstattung. Insgesamt gibt es acht Prüfstände, wobei das Testen auf Meereshöhe und/oder unter Flugbedingungen stattfinden wird.

Das test center ist eng mit dem neuen DLR-Institut für Elektrifizierte Luftfahrtantriebe in Cottbus abgestimmt und wird zum Teil gemeinsam genutzt.

Eine integrierte digitale Infrastruktur (digital chesco) verbindet das research center, f-merc und das test center miteinander und mit der Außenwelt, z. B. mit Partnerinstituten oder externen Firmen. Daten und Informationen werden zur Repräsentation von Entwicklungs- und Fertigungsprozessen im Digitalen Zwilling unter Gewährleistung der Datensicherheit und des Schutzes geistigen Eigentums ausgetauscht. Das Digital chesco stellt Computer oder digitale Zwillinge bereit, die direkt mit der physischen Welt interagieren sowie digitale Infrastruktur für Technologieentwicklung, Fertigungsprozesse und experimentelle Validierung.

Das Zusammenspiel der Bereiche ist in Abbildung 1 illustriert.


1Zu den Pilotanwendungen gehört u. a. das konkrete Projekt, die Klimaneutralität des Luftverkehrs bis zum Jahr 2050 maßgeblich mitzugestalten. chesco bietet die Entwicklungs-, Fertigungs- und Testmöglichkeiten zur Entwicklung innovativer Lösungen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der Luftfahrt. Mit dieser Infrastruktur ist es möglich, u. a. EU-Forschungsvorhaben im Rahmen von Clean Aviation zu realisieren. In ihrer „Strategic research and innovation agenda“ (SRIA) zeigt die „Proposed European Partnership for Clean Aviation“ einen integrierten Demonstrationsplan zur Entwicklung hybrid-elektrisch angetriebenen Regionalflugzeuge bis 2030. chesco kann wesentlich zur hierfür nötigen Forschungsinfrastruktur beitragen. Synergien mit weiteren Anwendungen werden folgen. Es ergibt sich ein auf Jahrzehnte angelegtes nachhaltiges Nutzungskonzept.