Dr.-Ing. Eva Maria Froschauer

Akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl Kunstgeschichte der BTU Cottbus-Senftenberg

Studium der Architektur an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz (heute: Kunstuniversität Linz) sowie Nachdiplomstudium an der ETH Zürich, Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta). Danach Berufstätigkeit als freie Autorin; von 2001 bis 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bauhaus-Universität Weimar (Gropius-Professur), dort 2008 Promotion im Fach Architekturgeschichte; Lehraufträge u. a. an der Universität der Künste Berlin. Seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus; zunächst am Lehrstuhl Theorie der Architektur und Redaktionsbüro der Zeitschrift »Wolkenkuckucksheim«; seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte.
2011/12 Research Fellow am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie Weimar (IKKM) im Rahmen des Programms »Werkzeuge des Entwerfens«.
Gründung und Vorstand des Netzwerk Architekturwissenschaft e.V.

Forschungsschwerpunkte

Wissenschaftliche Arbeiten zu den (historischen) Medien der Architektur, zur Kulturtechnik des Reisens für Architekten, zum Feld des Wissens in der Architektur und zu Fragen der Erforschung des Entwerfens.

Aktuelles Forschungsprojekt (Habilitationsprojekt)

"Die Thematisierung der Dinge.
Form und Gebrauch von Architektensammlungen der Nachkriegsmoderne bis zur Gegenwart als Werkzeug des Entwerfens"

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Lehrstuhls Kunstgeschichte.