Neue Ausschreibung für 10 Doktorandenpositionen im DFG-Graduiertenkolleg 1913 der BTU Cottbus-Senftenberg

Anforderungen an die Bewerber/innen

Das DFG-Graduiertenkolleg richtet sich an Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Bauingenieurwesen, Architektur und Stadtplanung sowie vergleichbarer Fächer, die während ihres Studiums und danach eine vertiefte Beschäftigung mit historischen Bauten, Konstruktionen und damit zusammenhängenden kulturhistorischen Fragen nachweisen können. Es richtet sich weiterhin an Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Kunstgeschichte, Archäologie, Geschichte oder verwandter Fächer, die während ihres Studiums und danach eine vertiefte Beschäftigung mit Fragen historischer Architektur, insbesondere Bautechnik und Technologie nachweisen können. Dies kann durch Nachweis des Besuchs einschlägiger Lehrveranstaltungen, der Beteiligung an einschlägigen Forschungsprojekten oder eigener wissenschaftlicher Tätigkeit erfolgen. Die Kandidatinnen und Kandidaten sollten in den für das Kolleg relevanten Studienfächern gute bis sehr gute Noten nachweisen können.

Die Bewerberinnen und Bewerber für Promotionsstellen müssen die Voraussetzungen zur Zulassung zum Promotionsstudium an der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung der BTU Cottbus-Senftenberg erfüllen. Hier ist auch die Zulassung von Fachhochschulabsolventinnen und Fachhochschulabsolventen zur Promotion geregelt.

Die Zulassungsvoraussetzungen zur Promotion an der Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung der BTU-CS regelt die Promotionsordnung der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung in ihrer gültigen Fassung: http://opus.kobv.de/btu/volltexte/2012/2447/pdf/16_PromO_Fak2_020512.pdf

 

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen ein Exposé ihres geplanten Forschungsprojektes vorlegen. Dieses soll

  • eine vertiefte Beschäftigung mit dem Forschungsstand erkennen lassen,
  • Aussagen über die Originalität und den wissenschaftlichen Mehrwert des Forschungsprojektes enthalten,
  • die Beziehung zum Forschungsprogramm des Graduiertenkollegs darstellen
  • und eine Aussage dazu machen, wie die Ergebnisse des geplanten Forschungsprojektes das Forschungsprogramm des Graduiertenkollegs bereichern und zum interdisziplinären Diskurs beitragen.

 

Hinweise zur Bewerbung

Die Promotionsstellen sind grundsätzlich auf eine Bearbeitungsdauer von 3 Jahren angelegt. Bei positiver Begutachtung des Arbeitsfortschritts erfolgt eine Verlängerung um 18 Monate bis 31.3.2023. Die Finanzierung der Stellenverlängerung durch die DFG bis zum 31.3.2023 ist gewährleistet.

Die Kommunikation im DFG-Graduiertenkolleg findet in deutscher und englischer Sprache statt. Entsprechend werden gute englische Sprachkenntnisse sowie deutsche Sprachkenntnisse bzw. die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Dienstort für die Doktoranden-Positionen ist Cottbus.

 

Die Bewerbung um eine Promotionsstelle im GRK 1913 besteht aus zwei Teilen: Beschreibung des Vorhabens (A) sowie dazugehörige Anlagen (B):

A. Beschreibung des Vorhabens:

Die Beschreibung des Vorhabens darf ohne Deckblatt nicht mehr als 10 Seiten umfassen (Arial 11pt, einzeilig). Sie ist zu gliedern in:

1. Zusammenfassung in deutscher und englischer Sprache (jeweils max. 200 Worte). Diese Zusammenfassung wird bei erfolgreicher Bewerbung auf der Homepage des Graduiertenkollegs veröffentlicht.
2. Stand der Forschung (knapp, unmittelbar auf Vorhaben bezogen)
3. Eigene Vorarbeiten (was wurde schon gemacht und welchen weiterführenden Beitrag zum Stand der Forschung soll das Vorhaben leisten?)
4. Literaturverzeichnis (hier sind ausschließlich die in der Beschreibung des Vorhabens zitierten fremden und eigenen Werke aufzuführen)
5. Ziele. Darstellung der wissenschaftlichen Zielsetzung des Vorhabens und des zu erwartenden Erkenntnisgewinns. Erläuterung, welchen Beitrag die geplanten Forschungen voraussichtlich zum Forschungsprogramm des Graduiertenkollegs und zu dessen Querschnittsthemen leisten werden. Erläuterung, welche Beiträge zum Erreichen der formulierten Ziele vom Graduiertenkolleg und seinen Beteiligten erwartet werden.
6. Arbeitsprogramm und Untersuchungsmethoden. Detaillierte Erläuterung des geplanten Vorgehens und der hierbei zum Einsatz kommenden Methoden. Sollten Genehmigungen Dritter für das Forschungsprojekt notwendig sein, sind diese möglichst beizufügen.
7. Detaillierter Zeitplan.
Die Absätze 5 (Ziele) und 6 (Arbeitsprogramm/Untersuchungsmethoden) sollten den größeren Teil (min. 50%) der Beschreibung des Vorhabens umfassen.
 

B. Anlagen

1. wissenschaftlicher Lebenslauf mit Angaben über Mitarbeit an einschlägigen Forschungsunternehmungen (ggf. Nachweise beifügen) sowie Stipendien, Auszeichnungen und Preise.
2. Publikationsverzeichnis (im Druck oder in Vorbereitung befindliche eigene Arbeiten sind als solche zu kennzeichnen und beizufügen)
3. Studienabschlussarbeit (Diplom-/Master-/Magisterarbeit als separate pdf)
4. Zeugnisse, Urkunden und sonstige Nachweise gem. §4 der Promotionsordnung der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung der BTU Cottbus-Senftenberg
5. Eine Betreuungszusage einer Hochschullehrerin/eines Hochschullehrers aus der Gruppe der Antragsteller/innen oder der kooperierenden Wissenschaftler/innen im Sinne der Promotionsordnung. Die Zusage der Betreuung bedeutet keine Vorentscheidung über die Vergabe einer Stelle. Die Liste der Antragsteller/innen und der kooperierenden Wissenschaftler/innen findet sich auf der Website des DFG-Graduiertenkollegs.
6. ggf. Abbildungen zur Erläuterung des Forschungsvorhabens (maximal 5)

Relevante Literatur ist in der Bewerbung zu zitieren und im Literaturverzeichnis zu nennen.

 

Die Darstellung muss ohne Hinzuziehen weiterer Literatur verständlich sein.

Alle Bewerbungsunterlagen (Beschreibung des Vorhabens und Anlagen) sind in der Reihenfolge der oben angeführten Gliederung zu einer pdf-Datei zusammenzufügen. Die Größe der pdf-Datei darf insgesamt 10 MB nicht überschreiten.

 

Die Ausschreibung erfolgt Mitte Oktober 2019. Die Ausschreibungsfrist läuft bis zum 11.1.2020. Die Auswahlgespräche finden am 29.1.2020 statt. Die Stellenbesetzung erfolgt zum 1.4.2020.