Duygu Göçmen

Foto: Sophia Hörmannsdorfer

Jahrgang 1982, M.Sc. Architekturstudium und Masterstudium der Denkmalpflege und Bauforschung an der TU Istanbul, 2010–2012 Mitarbeit bei diversen Restaurierungsprojekten in Istanbul des Architekturbüros Amfora, 2012–2015 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Abteilung Istanbul des Deutschen Archäologischen Institut (DAI) und Teilnahme an der Miletgrabung (Türkei) als Verantwortliche für die Restaurierungsarbeiten und für die Erstellung des denkmalpflegerischen Konzepts, 2015–2017 Wissenschaftliche Hilfskraft am Architekturreferat des DAI in Berlin, seit April 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Graduiertenkolleg „Kulturelle und technische Werte historischer Bauten“ der BTU Cottbus-Senftenberg am Lehrstuhl Baugeschichte.

Forschungsschwerpunkte: vorhellenistische Herrschaftsarchitektur, Stadtplanung und Stadtentwicklung in der Aiolis

 

Forschungsprojekt:

Die spätklassische Palastanlage in Larisa am Hermos

 

Publikationen:

Z. Ahunbay – B. Ekimci – F.E. Ferah – U. Almaç – D. Göçmen – B. Akan, Public Kitchen of Haseki Sultan within the Takiyya Complex in Al-Quds/Jerusalem in: Jerusalem 2015 Program, 2008 Report (İstanbul 2009) 175-192

D. Göçmen, Direklerarası, Hayalet Yapılar / Ghost Building (Istanbul 2010) 90-101

D. Göçmen – D. Mazlum, A typical example of the vernacular architecture of Artvin-Şavşat: The Zurabet House, TÜBA-KED 9/2011, 8-34

D. Göçmen, Doğu Karadeniz Kırsal Mimarisi için Koruma Önerileri: Artvin Balıklı Mahallesi – Zurabet Evi Örneği, in: Ahşap Yapılarda Koruma ve Onarım Sempozyumu Bildiri Kitabı (Istanbul 2012) 120-145

Ph. Niewöhner – D. Göçmen – B. Raube, Hagia Paraskevi, in: Ph. Niewöhner, Neue spät- und nachantike Monumente von Milet und der mittelbyzantinische Zerfall des anatolischen Städtewesens, AA 2/2013, 215-224

D. Göçmen – S. Tezer, DAI-MODUL as an Infrastructural Tool in the Preparation of Site Management Plans, in: M. Bachmann – Ç. Maner – S. Tezer – D- Göçmen (Hrsg.), Heritage in Context. Conservation and Site Management within Natural, Urban and Social Frameworks, MIRAS 2, 2014, 383-391