Julia Ess

Foto: Sophia Hörmannsdorfer

Jahrgang 1984, Dipl.-Ing., Studium der Architektur an der TU Wien und der Università Iuav di Venezia. Seit 2012 freiberufliche Tätigkeit als Autorin und Redakteurin für das v.a.i. – Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn (Österreich), von 2016 bis 2017 im Birkhäuser Lektoratsbüro Architektur, Berlin. Seit April 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Graduiertenkolleg „Kulturelle und technische Werte historischer Bauten“ der BTU Cottbus-Senftenberg am Lehrstuhl Baugeschichte.

Forschungsschwerpunkte: Architektur- und Stadtforschung, Historische Urbanistik, Bau- und Planungsgeschichte der DDR, Architektur in Vorarlberg, Architektur jüdischer Ritualbäder (Mikwen).

 

Forschungsprojekt:

Ortswechsel. Umsiedlungspraxis in Braunkohlegebieten als Spiegel der Zeit

 

Publikationen:

Julia Ess, Erbe weiterbauen – Sanierung Propstei St. Gerold (Hermann Kaufmann), in: Vorarlberger Nachrichten, Architekturbeilage „Leben & Wohnen“ (5.11.16) S. 4–7.

Julia Ess, 37 m Haus – Haus 37 m (Juri Troy), in: Vorarlberger Nachrichten, Architekturbeilage „Leben & Wohnen“ (31.10.15) S. 4–7.

Julia Ess, Pavillon für Mensch und Pferd – Pferdepraxis, Rankweil (Marte.Marte), in: Vorarlberger Nachrichten, Architekturbeilage „Leben & Wohnen“ (8.8.15) S. 4–7.

Julia Ess, Oben im Tal – Haus LEH, Feldkirch-Altenstadt (Gernot Welte), in: Vorarlberger Nachrichten, Architekturbeilage „Leben & Wohnen“ (6.6.15) S. 4–7.

Julia Ess, Wachgeküsst – Sanierung Doppelwohnhaus, FK-Tisis (Gerold Strehle), in: Vorarlberger Nachrichten, Architekturbeilage „Leben & Wohnen“ (11.4.15) S. 4–7.

Julia Ess, Mehr als die Summe der einzelnen Teile – TINN’ / Islen, Mellau (Johannes Kaufmann), in: Vorarlberger Nachrichten, Architekturbeilage „Leben & Wohnen“ (31.1.15) S. 4–7.

Julia Ess, Die Mikwe von Hohenems. Architekturhistorische Betrachtung, in: David. Jüdische Kulturzeitschrift 103. Chanukka 5775 (Dezember 2014) S. 20–21.

Julia Ess, Gebaute Pädagogik – Unescoschule, Bürs (Gruber Locher), in: Vorarlberger Nachrichten, Architekturbeilage „Leben & Wohnen“ (22.11.14) S. 4–7.

Julia Ess, Zuhause in der Landschaft – Haus A, Dornbirn (Dietrich Untertrifaller), auf: nextroom.at/building.php?id=33595 (17.8.13).

Julia Ess, Raum des Abschieds – Totenkapelle, Schruns (Lang & Vonier), auf: nextroom.at/building.php?id=35930 (9.4.13).

 

Unveröffentlichte Arbeit:

Julia Ess, Mikwe Hohenems. Ein jüdisches Ritualbad des frühen 19. Jahrhunderts, Diplomarbeit an der Technischen Universität Wien 2014.

 

Posterpräsentation und Teilnahme an Konferenz:

„Mikveh Hohenems. An early 19th century Jewish Ritual Bath“ bei Konferenz „Jewish Architecture – New Sources and Approaches“, Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa, Technische Universität Braunschweig, Braunschweig (1.–3. April 2014).