Marco Dehner

Jahrgang 1979, M.A., Studium der Klassische Archäologie und Alten Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Grabungserfahrung: 2009 Amphitheater II in Carnuntum (Österreich), ab 2009 durchgängig in verschiedenen Projekten in Petra (Jordanien) aktiv und seit 2013 Mitarbeiter im North Eastern Petra Project. Ebenso seit 2013 im Ostia Forum Projekt aktiv. 2014 Stipendiat des DAAD und 2017 Stipendiat des DPV. 2016–2017 freier Mitarbeiter des Ostia Forum Projekts – digitale Aufbereitung grabungsbezogener Daten. Seit April 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Graduiertenkolleg „Kulturelle und technische Werte historischer Bauten“ der BTU Cottbus-Senftenberg am Lehrstuhl Baugeschichte.

Forschungsschwerpunkte: Architektur und Kultur der Nabatäer, griechische und römische Architektur, Urbanisierungsprozesse in der Antike, digitale Dokumentationsmethoden (Photogrammetrie, Structure from Motion)

Mitgliedschaften: Deutscher Archäologenverein (DArV), Deutscher Verein zur Erforschung Palästinas (DPV), Ostia Forum Project e.V. (OFP)

Forschungsprojekt:

Architekturglieder und Architekturdekor in Petra (Jordanien) – Untersuchungen zur freistehenden Architektur der Nabatäer und ihren Vorbildern

Publikationen:

Dehner, Marco: Continuity or change in use? Banqueting rooms in the so‐called Soldier tomb complex in Petra, in: Mouton, Michel / Schmid, Stephan G.: Men on the Rocks. The Formation of Nabataean Petra, Proceedings of a conference held in Berlin 2–4 December 2011, Supplement to the Bulletin of Nabataean Studies, 1, Berlin 2013, S. 237–250.

Dehner, Marco: Architectural sculpture in the northeast of Petra – Endless intersecting vines, in: L. Tholbeq, L. Wadeson: Proceedings of the Workshop ‘Nabataean and Roman Sculpture in Petra: Current Research and Perspectives’, Brussels, Dec. 2014, ‘Études D’Archéologie’ of the Centre de Recherches en Archéologie et Patrimoine (CReA), De Boccard, Paris. (im Druck)

Vorträge:

Darmstädter Diskussionen – 9. Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium zu antiken Kulturen vom 20. bis 23. September 2017 an der Technischen Universität Darmstadt.
Titel des Vortrags: Das nabatäische Kapitell. Produktionsprozesse und Verwendung im Stadtzentrum Petras.

„Werkspuren: Materialverarbeitung und handwerkliches Wissen im antiken Bauhandwerk.“ 12. Diskussionen zur Archäologischen Bauforschung vom 13. bis 16. Mai 2015 in Berlin.
Titel des Vortrags: Kapitelle in Petra. Werkspuren und Konstruktionslinien.

„Nabataean and Roman Sculpture in Petra: Current Research and Perspectives“ am 6. Dezember 2014 in Brüssel.
Titel des Vortrags: Floral Decoration in Petra.

9th International Congress on the Archaeology of the Ancient Near East (ICAANE) vom 9. bis 13. Juni 2014 in Basel.
Titel des Vortrags: New insights into free‐built architecture of Petra (Jordan).

„Transparent Borders“, 12th International Conference on the History and Archaeology of Jordan (ISHAJ) vom 6. bis 11. Mai 2013 in Berlin.
Titel des Vortrags: Capitals and doorjambs. Architectural elements and decoration in the northeast of Petra.

„Early Petra Conference“ vom 2. bis 4. Dezember 2011 in Berlin.
Titel des Vortrags: Continuity or Change in Use? Banquet rooms in the Soldier Tomb.