Dr. phil. Ursula Quatember

Jahrgang 1976, 1994–2000 Studium der Klassischen Archäologie und Ägyptologie an der Universität Wien, 2006 Promotion mit einer Arbeit zum Thema „Das Nymphaeum Traiani in Ephesos“, publiziert als Band XI der Reihe “Forschungen in Ephesos”, von 1997 bis 2012 Mitarbeiterin der Ausgrabung Ephesos (Türkei) des Österreichischen Archäologischen Instituts, zuletzt (2009–2012) als Leiterin eines Projektes zum sog. Hadrianstempel an der Kuretenstraße, Lehrtätigkeit an Universitäten und Hochschulen, u. a. seit 2012 an der OTH Regensburg, seit 2012 Publikationsvorbereitung zum Bouleuterion von Aphrodisias (Türkei), einer Ausgrabung der New York University, stellvertretenden 2. Vorsitzende der Koldwey-Gesellschaft, Vereinigung für baugeschichtliche Forschung e. V.

Frau Quatember hat zum 30.9.2015 ihre Tätigkeit an der BTU Cottbus-Senftenberg beendet und ist seit dem 1.10.2015 an der Karl-Franzens-Universität als Wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

Forschungsschwerpunkte: Hellenistische und römische Architektur in Kleinasien, Antike Bautechnik

 

Publikationen:

Betreten verboten, möglich, oder gar erwünscht? Überlegungen zur Zugänglichkeit antiker Gebäude und Stadtbereiche anhand der sog. Kuretenstraße in Ephesos während der römischen Kaiserzeit, in: D. Kurapkat – P. I. Schneider – U. Wulf-Rheidt (Hrsg.), Die Architektur des Weges. Gestaltete Bewegung im gebauten Raum, Kolloquium Berlin 2012, DiskAB 11 (Berlin 2014) 102–120.

Ornament im Kontext. Der Beitrag der Bauforschung zur Untersuchung von Architekturdekoration, in: J. Lipps - D. Maschek (Hrsg.), Antike Bauornamentik. Grenzen und Möglichkeiten ihrer Erforschung, Studien zur antiken Stadt 12 (Wiesbaden 2014) 99–116.

War der Hadrianstempel wirklich Hadrians Tempel? Aktuelle archäologische und bauhistorische Untersuchungen an der Kuretenstraße in Ephesos, AW 2, 2013, 59–66.

Das Nymphaeum Traiani in Ephesos, FiE XI 2 (Wien 2011)

gemeinsam mit M. Aurenhammer und H. Thür: L. Bier †, The Bouleuterion at Ephesos, FiE IX 5 (Wien 2011), darin: Kapitel zu Architectural Decoration. Catalogue of the Architectural Elements from the scaenae frons and their Position. Comparative Measurements, 65–73. 126–136.

The “Temple of Hadrian” on Curetes Street in Ephesus: new research into its building history, JRA 23, 2010, 376–394.

Zur Bewertung von schematischen und steingerechten Rekonstruktionen in der archäologischen Bauforschung, in: M Meyer – V. Gassner (Hrsg.), Standortbestimmung. Akten des 12. Österreichischen Archäologentages Wien 2008 (2010) 335–341.

gemeinsam mit V. Scheibelreiter und A. Sokolicek, Die sog. Alytarchenstoa an der Kuretenstraße in Ephesos, in: S. Ladstätter (Hrsg.), Neue Forschungen zur Kuretenstraße von Ephesos. Akten des Symposiums für Hilke Thür vom 13. Dezember 2006 an der ÖAW, Archäologische Forschungen 15 = Denkschriften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse 382 (Wien 2009) 111–154.

Bautechnik von Tabernakelfassaden des 2. Jh.s n. Chr. in Ephesos und Kleinasien, in: M. Bachmann (Hrsg.), Bautechnik im antiken und vorantiken Kleinasien. Internationale Konferenz 2007 in Istanbul, Byzas 9 (Istanbul 2009) 455–467.

Der Brunnen an der Straße zum Magnesischen Tor in Ephesos, ÖJh 77, 2008, 219–264.

Zu einer vollständigen Liste der Publikationen siehe:

Link zu einer externen Seite http://www.quatember.at/index.php/de/publikationen.html

 

Vorträge:

2015
Deutsches Archäologisches Institut Rom (I), 11. Juni 2015, gemeinsam mit Christopher H. Hallett: “The Romen Bouleuterion of Aphrodisias and its Late Antique Phases”

Kolloquium „Diskussionen zur Archäologischen Bauforschung 12. WerkSpuren“ am Architekturreferat des Deutschen Archäologischen Instituts, Berlin (D), 13.-16. Mai 2015, gemeinsam mit Gerhard Paul: “Zur Verdübelung antiker Werksteinbauten. Theorie und Praxis”

LMU München, Center for Advanced Studies (D), 29. Mai 2015, gemeinsam mit Christopher H. Hallett: “The Roman Council House of Aphrodisias and its Late Antique Phases”

25th Theoretical Roman Archaeology Conference, Leicester (GB), 27.–29. März 2015: “More than Meets the Eye? Theoretical Architectural Reconstructions of Public Monuments from Roman Asia Minor”

Chinese University Hong Kong (China), 19. März 2015, gemeinsam mit Andrew K. Y. Leung: “Archaeological & Architectural Research, Anastylosis, and Presentation of Ancient Monuments in Aphrodisias, Turkey”

2011–2014 (Auswahl)
Interdisziplinäres Kolloquium “Stadterfahrung als Sinneserfahrung in der römischen Kaiserzeit”, Hannover (D), 25.–28. Juni 2014: “Eine Stadt der Sinne? Evidenzen für sensuelle Wahrnehmungen im kleinasiatischen Ephesos der römischen Kaiserzeit”

Deutsches Archäologisches Institut, Istanbul (TR), 30. Jänner 2012: „Der Hadrianstempel – Hadrians Tempel? Neue Forschungen zu dem Gebäude an der Kuretenstraße in Ephesos“
4th International Congress on Construction History, Paris (F), 3.–7. Juli 2012: „Opus revinctum in Dome and Barrel Vault Constructions in Roman Asia Minor“

Oxford University (GB), Institute of Archaeology, 2. November 2011: „Was the Temple of Hadrian truly Hadrian’s Temple? New research on the monument on Curetes Street in Ephesos“

Kolloquium „Antike Bauornamentik: Möglichkeiten und Grenzen ihrer Erforschung“ am Institut für Klassische Archäologie der LMU München (D), 13 – 15. Oktober 2011: „Reparatur oder Ersatz? Die Imitation von Ornamentformen am Beispiel des sog. Hadrianstempels in Ephesos“