Ringvorlesung: Digitale Kompetenzen in der Lebens- und Arbeitswelt

Belastungen durch Technikstress erfolgreich begegnen

Wer kennt die Schwierigkeiten im Alltag nicht? Technische Geräte sollen das Leben eigentlich einfacher machen, manchmal entstehen jedoch durch sie sogar neue Belastungen. So wurden z.B. in der Arbeitswelt in den letzten Jahren Technologien eingesetzt, die von körperlich schwerer Arbeit entlasteten, andererseits jedoch neue psychische Belastungen erzeugten. Die Forschung am Fachgebiet Arbeitswissenschaften hat viel dazu beigetragen, Technik und die verbundenen Arbeitsprozesse menschgerechter zu gestalten und die Gesamtbelastung zu senken. In der Vorlesung werden grundlegende Theorien dargelegt und anhand von Praxisprojekten gezielt demonstriert, wie positive Gestaltung der Mensch-Technik-Interaktion die Vorteile maximiert und mögliche Nachteile kontrolliert. Zuletzt werden Handlungsempfehlungen für die Arbeitswelt und den eigenen Umgang mit Technik gegeben.  

Kurzvita
 apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. paed. Annette Hoppe studierte in Magdeburg mit Diplomabschluss zum Thema Wertehierarchie im Leistungskaderbereich. Promovierte zur Selbsttätigkeit in Entscheidungsprozessen. Erarbeitete ein Step-Programm zur Erreichung von Selbsttätigkeit. Habilitierte 2009 zum Thema: Technikstress – Theoretische Grundlagen, Praxisuntersuchungen und Handlungsregularien. An der BTU Cottbus-Senftenberg: Leiterin des Fachgebiets Arbeitswissenschaft/ -psychologie. Seit 2011 Leiterin der Kooperativen Forschungsstelle Technikstress (KFT). Berufung zur außerplanmäßigen Professorin 2013.

Weitere Informationen zur Ringvorlesung finden Sie hier.

Ort:
Audimax 2
Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG)
Zentralcampus

Konrad-Wachsmann-Allee 3
03046 Cottbus

Kontakt

Tobias Falke
Multimediazentrum (MMZ)
T +49 (0) 355 5818-437 (Mo, Mi, Fr)
tobias.falke(at)b-tu.de