Entwicklung im Kompetenz- und Servicezentrum für Digitalisierung in der Lehre

Eigene Weiter- Entwicklungen sind für die digitale Hochschullehre essentiell. Nahezu jede Universität nimmt Anpassungen an bestehenden Systemen vor oder entwickelt zusätzliche Komponenten selbst. Diese Entwicklungen sind für einen höheren Individualisierungsgrad und Wiedererkennungswert der jeweiligen Hochschulen von größter Bedeutung.  
An der BTU Cottbus-Senftenberg gehen didaktische und technische Neuerungen Hand in Hand vor sich, so dass stets innovative Lösungen gefunden und publiziert werden. Exemplarisch sind hier die App-, Modul- und Assessmententwicklung zu nennen.

Apps

Mobile Anwendungen sind weiterhin in allen Altersgruppen auf dem Vormarsch, mittlerweile gibt es in allen Bereichen neben den bewährten stationären Programmen und Portalen auch mobile Anwendungen. Apps werden als ein Baustein von vielen zur Unterstützung im Studium eingesetzt und weiterentwickelt.

Mathematik App

Die Mathematik gehört zu den Grundlagenfächern in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium. Bringen Studienanfänger in diesem Fach die nötigen Voraussetzungen mit, gestaltet sich ihr Studienbeginn bedeutend einfacher und wesentlich erfolgreicher. In Zusammenarbeit mit Mathematikern und Informatikern der BTU wurde eine App zur Auffrischung der Mathematikkenntnisse in der Studieneingangsphase entwickelt, die auf die entsprechenden Studienanforderungen abgestimmt ist und eine sinnvolle Ergänzung zu den Mathematik-Vorbereitungskursen an der BTU Cottbus–Senftenberg darstellt. Die App wird kontinuierlich weiterentwickelt und kann auch auf nichtmathematische Inhalte übertragen werden.

Zum Download der Aktuellen Versionen der Schulmathe App:

Windows Phone: https://goo.gl/CBpMk0

Android: https://goo.gl/BxCW2L

Setzen Sie sich bei Interesse an einer gemeinsamen Weiter- oder Neuentwicklung gern mit uns in Verbindung!

Module

Die Open Source Software Moodle entwickelt sich dank einer regen Community fortlaufend weiter, und wird inzwischen weltweit von Unternehmen, Universitäten, Schulen eingesetzt und von Millionen von Anwendern genutzt. Um den speziellen Anforderungen unserer Universität im ingenieurstechnischen aber auch sozialwissenschaftlichem Bereich gerecht zu werden ist es unabdingbar Module als nützliche Erweiterungen für die Lernplattform zu testen, anzupassen, neu zu entwickeln und einzubinden. Dieser Prozess wird seit 2012 durch studentische Arbeiten, und studentische Hilfskräfte aus dem Bereich Informatik. unter Anleitung von Mitarbeitern des Bereichs eLearning, der BTU unterstützt.

Entwickelte Module:

  • Praxistellendatenbank
    • Verwaltung von Praxisstellen, Praktika und Studierenden
    • Zuordnung von Praxisstellen, Praktika zu Studierenden
    • Bewertung von Praxisstellen, Praktika von Studierenden
  • Newsblock
    • Übersichtliche Anzeige aktueller Informationen zum eLearning auf der Startseite der Lernplattform
    • Einfache Bearbeitung vergangener Einträge
    • Automatisierungsmöglichkeiten (z.B. Änderungs- und Erstellungsdatum)
    • Nutzung von Muster-Nachrichten  
    • Synchronisation mit Typo 3


e-Assessments

Die Kluft zwischen notwendigen und tatsächlich vorhandenen Fähigkeiten ist in der Mathematik bei vielen angehenden Studierenden groß und die zur Verfügung stehende Zeit oft zu gering. Dennoch stellt das Unverständnis mathematischer Sachverhalte in technischen Studiengängen eines der größten Studienabbruchskriterien dar.

Aus diesem Grund werden an der BTU ständig Selbstlernmaterialien entwickelt, welche die Studierenden vorlesungs-, zeit- und ortsunabhängig Nutzen können. Besonders im mathematischen Bereich bieten sich solche Aufgaben (Assessments) an, welche sich dynamisch mit immer neuen Variablen generieren. Auf diese Weise steigen der Wiederverwendungsgrad und die Nachhaltigkeit einer solchen Aufgabe.

Maßgeblich für eine Selbstlernphase mit diesen Aufgabentypen sind entsprechende Rückmeldungen an die Studierenden für den eigenen Lernfortschritt. Hier setzt das dynamische Assessment Konzept ebenfalls an, in dem es diese Rückmeldungen (Feedbacks) adaptiv mit den entsprechenden Variablen erzeugt und auch grafisch unterlegt.

In diesem Zusammenhang unterstützen wir Sie gern bei der Erstellung entsprechender Aufgaben. Die dynamischen Assessments sind in diesem Fall nicht nur auf die Mathematik in der Studieneingangsphase beschränkt, sondern erstrecken sich auch auf weiterführende und nichttechnische Inhalte.

Kontakt:

Ansprechpartner Apps- und Modulentwicklung:

Tobias Kutzner
Ort: Medienzentrum Senftenberg, 4. OG., Raum 11.404
Tel: 03573 / 85 672
E-Mail: tobias.kutzner(at)b-tu.de

Ansprechpartner E-Assessments:

Christian Steinert
Ort: Medienzentrum Senftenberg, 4. OG., Raum 11.404
Tel: 03573 / 85 644
E-Mail: christian.steinert(at)b-tu.de