Nachhaltigkeit an der BTU

Von Elektrofahrzeugen über eine Holzhackschnitzelanlage bis hin zu Wildblumenwiesen – die BTU Cottbus-Senftenberg ist auf dem Weg eine nachhaltige(re) Universität zu werden. Vom 20. bis 26. September 2021 findet in Europa die Nachhaltigkeitswoche statt und die BTU stellt ihr bisheriges Engagement vor.

Die Europäische Nachhaltigkeitswoche (ESDW) ist eine Initiative, die alle Aktivitäten, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen, fördern und diese auf einer gemeinsamen Plattform sichtbar machen möchte. Die von den Vereinten Nationen verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die damit verbundenen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung – die sogenannten Sustainable Development Goals – sind die Grundlage der Vision für mehr Nachhaltigkeit an der BTU Cottbus-Senftenberg.

„Als Mitglied der ‚AG Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen‘ ist es uns wichtig, das Thema Nachhaltigkeit als Querschnittsthema zu sehen“, sagt Prof. Peter Schierack, zentraler Umweltbeauftragter der BTU. „Das Umweltbewusstsein leben wir Tag für Tag in unserer Rolle im Strukturwandel der Lausitz und im Universitätsbetrieb selbst – in Forschung und Lehre.“

So bezieht die Universität an allen Standorten Strom aus erneuerbaren Energien und erzeugt zum Teil auch selbst Strom mit Photovoltaikanlagen. „Der Campus Nord wird durch eine Holzhackschnitzelanlage beheizt“, sagt Viktoria Witte, Umweltmanagementkoordinatorin an der Universität. „Das Lehrgebäude 3E bezieht die Wärme aus einer Erdwärmepumpe und aus der Abwärme von PC-Räumen.“

Zudem ist die Abfalltrennung in allen Gebäuden möglich. „An der Abfallvermeidung durch weniger Einwegverpackungen und Plastik sowie an einem nachhaltigen Speisenangebot arbeiten wir gemeinsam mit unserem Studentenwerk“, so Viktoria Witte. „Unser Ziel ist es Schritt für Schritt das Angebot anzupassen und bei der Produktauswahl auf Bio, Fair Trade und Regionalität zu achten.“

Ende 2019 wurde der Fuhrpark der BTU mit vier neuen Elektrofahrzeugen umweltfreundlicher: Die Post wird seitdem elektrisch ausgefahren und das alte Poststellenfahrzeug ersetzt. Die anderen drei Fahrzeuge können von Mitarbeiter*innen für Fahrten zwischen den Standorten genutzt werden.

Auch die Beschaffung wird nachhaltiger: Seit September 2021 gibt es ganz neu einen BTU-internen Onlineshop für nachhaltige Büromittel und Recyclingpapiere. BTU-Beschäftigte können nun Kugelschreiber und Briefumschläge aus nachhaltigen Materialien gesammelt in dem Onlineshop bestellen.

Wildblumenwiesen und Blühstreifen schmücken seit dem Jahr 2020 den Campus in Senftenberg und den Zentralcampus. Sie bieten Insekten ein reiches Angebot an Rückzugsorten und Nahrung. Nistkästen für Vögel und Wildbienen fördern die Artenvielfalt auf dem Campus.

Studierende und alle Interessierten von Jung bis Alt erfahren in zahlreichen Studiengängen  alles über das Umwelt- und Ressourcenmanagement, die Landnutzung und Wasserbewirtschaftung und vieles mehr. Wie Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis funktioniert zeigen Wissenschaftler*innen in spannenden Vorträgen in der Kinderuni und in der Seniorenakademie sowie in Forschungsprojekten.

Studentische Initiativen wie der BTU Bienen e.V. und der Gumno – der Garten für alle – und die MitmachWerkstatt, das FabLab, regen zum Mitmachen an.

Die BTU hat für ihre Mitglieder ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit betrieblicher Gesundheitsförderung, Hochschulsport und Arbeits- und Gesundheitsschutz und legt Wert auf Diversity und Familienfreundlichkeit.

Hintergrund

Seit Mai 2021 ist Prof. Peter Schierack der zentrale Umweltbeauftragte der BTU Cottbus-Senftenberg. Gemeinsam mit der Umweltmanagementkoordinatorin Viktoria Witte und der AG Umwelt und nachhaltige Entwicklung hat sich der Wissenschaftler insbesondere die  Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Förderung der Artenvielfalt zum Ziel gesetzt.

Die BTU hat seit dem Jahr 1991 eine umweltwissenschaftliche Fakultät, damals bundesweit Neuland. Seit 2004 gibt es Umweltleitlinien, seit 2005 die AG Umwelt und nachhaltige Entwicklung und seit 2010 ein EMAS-zertifiziertes Umweltmanagementsystem.

Kontakt

Viktoria Witte
T +49 (0) 3573 85-545
Viktoria.Witte(at)b-tu.de

Prof. Dr. med. vet. Peter Schierack
Beauftragte/r für das Umweltmanagement
Wildblumenwiese am Campus Senftenberg

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo