Das ZEF Senftenberg ist sehr breit aufgestellt und wie folgt ausgestattet:

  • Software aus den Bereichen CAD, Layoutplanung, Simulation und CAFM
  • zentrale Auftragssoftware zur Koordination der einzelnen Prozessschritte und der zentralisierten Datenverwaltung (Stammdaten, Aufträge, Lager)
  • Cardboardsystem bestehend aus mehreren Arbeitsplätzen
  • FIFO-Bahnhof mit Bodenrollern und Behältern
  • verschiedene Kommissioniersysteme (z.B. Pick by light)
  • innovative Systeme zur Kennzeichnung und Verfolgung von Behältern (Barcode, RFID, iBeacons)
  • ergonomisch eingerichtete Arbeitsplätze
  • digitaler Arbeitsplatz (z.B. Virtual Reality, 3D-Planung)
  • Lagerkennzeichnung und Bodenmarkierungen

Use Cases

Profilbaukastensysteme

Die Unternehmensgruppe syskomp bietet mit den Firmen syskomp, gehmeyr und bfm sowie dem Geschäftsbereich emico einen kompetenten Ansprechpartner in allen Bereichen der Montagetechnik und industriellen Automatisierung, von der Planung und Projektierung bis hin zur Montage individueller Anlage betreuen in allen Projektphasen.

 

Durch Anwendung von Profilbaukastensystemen in Verbindung mit vielfältigen Sonderanfertigungen konnten im Anwendungsmodel des ZEF alle Montage- und Lagerplätze sowie Lösungen im Bereich Materialfluss, aus modularen Arbeitsplatz- und Transfersystemen der syskomp-group individuelle realisiert werden.

 

Signaltechniksysteme zur effizienten Unterstützung

WERMA Signaltechnik bietet optische und akustische Lösungen zur sicheren Gestaltung der Arbeitsumgebungen sowie individuelle Lösungen von der Signalleuchte bis zur einfachen Maschinen-Daten-Erfassung intelligente Signaltechniksysteme zur effizienten Unterstützung maschineller sowie manueller Prozesse.

 

In der ZEFS-Modelfabrik findet das Produkt Werma StockSAVER im Bereich der Produktionslogistik eine zentrale Anwendung und verwirklicht das Kanban-Prinzip der dritten Generation. Die Nachrüstlösung vermeidet typische Kanban-Probleme und schafft somit mehr Platz für wertschöpfende Tätigkeiten im Produktionsbereich. Durch eine automatisierte Materialanforderung werden menschliche Fehler ausgeschlossen und damit bisher notwendige Sicherheitsbestände unnötig.

Das Werma StockSAVER-System ist entsprechend in die Logistikprozesse der ZEF-Modelfabrik eingebunden, um volle Transparenz über den Materialbestand im Regal, automatisierte Materialanforderung sowie automatische Material-Nachschubsteuerung am Montageplatz zu realisieren.

Das ERP-System

ProALPHA ist ein modulares ERP-System der Unternehmensgruppe ProALPHA GmbH. Die moderne Softwarearchitektur verfügt neben elementaren Kern-Modulen (Bsp. Material- und Anlagenwirtschaft) über zahlreiche Spezialmodule (Bsp., Business Intelligence, Customer Relationship Management) und ist je nach unternehmerischen Anspruch individuell erweiterbar.Das Programm ermöglicht eine effiziente Abstimmung von Auftrags- und Serienfertigungs- sowie Handelsprozessen. Und Unterstützung die Unternehmensausrichtung auf maximale Produktivität und Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette

 

Das proALPHA ERP-System ist im „Zentrum Effiziente Fabrik Senftenberg“ das zentrale Datenverwaltungs- und Prozesssystem. Über das ERP-Programm werden alle Prozessschritte und Dateneingaben in der zentralen Datenbank des Systems verwaltet. Die Abrufung von Daten oder Dokumenten können im proALPHA-System selbst oder mittels der Middleware L-Mobile erfolgen. Die Bestellung von neuem Material, ungeplante interne Nachbestellung von Teilen im laufenden Produktionsprozess, Anlegen von Kundenaufträgen oder Produktionsaufträgen, sowie die Faktura werden in proALPHA vom Benutzer selbst ausgeführt.

Videomanagement-Lösungen

Geutebrück ist Experte für Videomanagement-Lösungen. Im Bereich der präventiven Sicherheitssysteme dienen die Videomanagement-Lösungen zum Schutz vor Schäden an Produktionsgütern und Anlagen, die durch unbefugte Aktivitäten entstehen könnten. Darüber hinaus unterstützt das System die interne Prozessoptimierung.

 

Durch eine umfassende Dokumentation der Logistikprozesse können Schwachstellen und potenzielle Risiken rechtzeitig erkannt werden. Die Behebung dieser Punkte steigert die Prozesseffizienz und reduziert Fehlerkosten. Hard- und Software des Videomanagements-Systems sind entsprechend auf die spezifischen Standortbedingungen des ZEF zugeschnitten.

Systematisierung und Optimierung der Instandhaltungsprozesse

Keßler Real Estate Solutions GmbH bietet als Partner im Bereich der Automatisierung und Optimierung von Instandhaltungs- und Managementprozessen ein Umfangreiches Portfolio an Beratungs- und Serviceleistungen für die ganzheitliche Bearbeitung von Projekten. Moderne Instandhaltungplanungs- und –steuersysteme (Abk. IPS) unterstützen Unternehmen bei der Systematisierung und Optimierung ihrer Instandhaltungsprozesse (Bsp. Wartungs-, Störungs-, Ersatzteilmanagement, etc.).

 

Keßler Solutions ermöglich mit der CAFM-Softwarelösung „FAMOS“ ein effizientes und flexibles IPS-System mit dem Ziel der zukünftigen Etablierung von Smart Maintenancein der ZEF-Modelfabrik.

Transportlogistik des ZEF

Sander Fördertechnik GmbH ist der Partner für moderne Lösungen im Bereich Intralogistik mit einem breiten Dienstleistungs- und Produktportfolio im Bereich Lager- und Systemtechnik alles aus einer Hand.

 

In der Transportlogistik des ZEF kommt die Zughilfe-Lösung „movexx“ zum Einsatz und ermöglicht durch ankoppelbare KLT-Träger eine effiziente Organisation und Durchführung des innerbetrieblichen Waren- und Materialflusses.

RFID KANBAN-Briefkasten

HERMOS AG ist als Lösungsanbieter im Bereich Automatisierung und Informations-verarbeitung ein zuverlässiger Partner und ermöglicht IT-Lösungen von der Entwicklung bis zur Systemintegration von angepassten IT-Lösung.

 

 

In der ZEF-Modelfabrik kommt der RFID KANBAN-Briefkasten (E-Kanban) als paralleles Bestellsystem zum herkömmlichen Karten-Kanban zum Einsatz und realisiert via GSM/GPRS-Kommunikation eine sofortige und automatische Übermittlung von Bestelldaten für eine reibungslose Nachlieferung von Materialien an den Montageplatz.

Interaktives Planspiel-Seminar zur Simulation von Logistik- und Geschäftsprozessen

Das IURS bietet (in Zusammenarbeit mit RiegerTraining, Berlin) als Partner des ZEF ein interaktives Planspiel-Seminar zur Simulation von Logistik- und Geschäftsprozessen an.

 

Das Konzept wendet sich an Studenten mit betriebswirtschaftlicher oder logistischer Fachausrichtung, Meisterausbildungen in Betrieben, kaufmännische Aus- und Weiterbildung sowie Berufstätige, die im Rahmen ihrer Aktivitäten Abläufe in der Prozesskette, Auswirkung von Entscheidungen und dem eigenen Handeln auf den Gesamtprozess erkennen lernen sollen. In der Teambildenden Maßnahme reflektieren die Teilnehmer in einer ganzheitlichen Zusammenarbeit ihre Prozessergebnisse und können in diesem Zusammenhang einen Realitätsbezug auf Prozessabläufe und Verbesserungspotenziale im Bereich des Supply-Chain-Managements anhand des praktischen Beispiels der ZEF-Modelfabrik ableiten.

Bewältig logistischer Registrierungsaufgaben

Zur bewältig logistischer Registrierungsaufgaben finden verschiedene Scanner-Technologien in der ZEF-Modelfabrik ihre Beispielhafte Anwendung.

 

Sogenannte Shortrange- und Longrange Scanner können in der Wareneingangs- und Warenausgangsverbuchung, im Lager oder bei der Kommissionierungsaufgaben eingesetzt werden. Durch das Windowsbetriebssystem können die Geräte selbst Bsp. die Umlagerungsprozesse im IT-Prozess nachvollziehen. Im Logistikprozess der ZEF-Modelfabrik wird der Longrange Scanner (im Bild - Mitte) im Bereich des Wareneingangs zur präzisen Erfassung des Materialeingangs sowie der jeweiligen Lagerplatzverbuchung eingesetzt. Der Shortrange Scanner (im Bild - rechts) wird primär im Hauptlager zum Umbuchen des Materials sowie bei Bedarfsmeldung und Umbuchungen an den einzelnen Arbeitsstationen eingesetzt.Darüber hinaus wird als Weareable-Lösung der Middlerangescanner ProGlove (im Bild links) der Firma Workaround GmbH in den Produktions- und Logistikprozessen der Modelfabrik eingesetzt. Der ergonomische Handschuh-Scanner eröffnet ein Flexibilitätspotenzial der ausführenden Mitarbeiter entlang der gesamten Logistikkette (Bsp. Kommissionierung, Materialbereitstellung, Inventarisierung, etc.) und ermöglicht Optimierungen im Supply Bereich.

Pick-by-light

Speedypick AIR ist die kabellose Innovation zur Unterstützung von Kommissionier Prozessen. Speedypick AIR bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten sowohl in stationären als auch in mobilen Lagerbereichen und Anwendungen. In dem Prozess der ZEF Senftenberg sind die Pick-by-light Module an den Montagearbeitsplätzen angebracht. Auftragsbezogen werden die einzelnen Module mittels eines grünen Leuchtens aktiviert. Damit weiß der Mitarbeiter welches Teil er entnehmen muss und bestätigt die Entnahme durch einen Knopf.

Digitalisierte Lagerlogistik und Produktion

Egal, ob im Lager, in der Produktion oder im Service – die Notwendigkeit papierlos und medienbruchfrei zu arbeiten wird immer größer. Als einer der führenden Softwareanbieter ermöglicht L-Mobile Solutions GmbH & Co. KG mit ihren Lösungen für digitalisierte Lagerlogistik und Produktion oder digitalem Service Management ein hohes Maß an Arbeitsqualität und mobilem Fortschritt. In dem Prozess der ZEF Senftenberg ist das L-Mobile warehouse Client Plattform mit den Windows Tablets und Scan Geräten an Arbeitsstationen integriert. Das benutzerfreundliche Interface lässt die Arbeitsprozesse im Sinne von Industrie 4.0 schneller, einfacher und effizienter gestalten. Weiterhin fungieren die E-Labels als digitale Auftragspapiere.

RTLS

ZIGPOS-Technologie entwickelt und liefert schlüsselfertige Echtzeit-Lokalisierung für Massenmärkte. Das Internet der Dinge verbindet unzählige Objekte mit anderen Objekten und Menschen. Es eröffnet inspirierende und visionäre Möglichkeiten mit realen Dingen zu interagieren. Dabei ist entscheidend, wo Objektdaten herkommen und Aktionen stattfinden. In der ZEF Senftenberg sind die ZIGPOS Badges und die ZIGPOS Anchors umgesetzt, um alles auf einen Blick zu haben. Einfach per Browser mit dem Gateway verbinden und alles Wichtige identifizieren, orten und nachverfolgen. Die Smart-Badges werden realen Objekten beispielsweise per Namen, Auftragsnummer, per Bild oder optischen Codes zugeordnet.

Datenerfassung, Auswertung und Darstellung

Von der Datenerfassung bis zur Auswertung und Darstellung sind Informationen der Schlüssel zur besseren Effizienz und zur Umsetzung stringenter Prozesse. Ob Energiemonitoring, Klimaüberwachung, Auftragsverfolgung oder vorrausschauende Wartung ist Automation 4.0 Ihr Spezialist für Produktions- und Prozessautomatisierung. Zusammen mit SYSTEC electronic AG, das die programmierbare Basistechnologie und Hardwarekomponente verschafft, stellt Automation 4.0 unserer ZEF Anker, mobile Knoten und einem Gateway bereit, um Objekten im Gebäude zu orten und Energieverbrauch an Arbeitsstationen zu überwachen. Das Gateway sammelt die Daten aus dem Mesh-Netzwerk, verarbeitet sie und leitet sie an andere Server oder Clouddienste weiter. Die Anker sind in der ZEF verteilt, so dass sie ein Netz aufspannen. Die mobilen Knoten sind an die Objekte befestigt, die geortet werden sollen.

Industrielle Identifikation mit RFID-Systemen

Industrielle Identifikation mit RFID-Systemen ist eine der Schlüsseltechnologien für das Digital Enterprise. Siemens bietet auf dem Gebiet der RF-Identifikationssysteme ein umfassendes Portfolio, das die perfekte Lösung bietet – in jeder Branche, für jeden Anwendungsbereich. Die Anbindung an MindSphere, das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens, öffnet die Tür zu Industrie 4.0 und zur Digital Factory – und damit zu noch mehr Transparenz, Effizienz und Flexibilität. In dem Prozess der ZEF Senftenberg sind ein RFID Gate sowie zwei RFID Antennen an FIFO-Bahnhof angebracht. Sobald ein RFID-Label eine der zwei RFID-Antennen passiert, werden Endprodukte im ERP-System automatisch gebucht.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo