Habilitationen

Anke Steinborn: Erzählen, Erfahren, Erinnern. Identitätsstiftung und -findung in und über den Film

Die Kulturtechnik des Erzählens begleitet und prägt uns Menschen seit Jahrtausenden. Sie ist ebenso wie die textile Kleidung Mittel und Indiz unserer Kultivierung, Zivilisierung und Identifizierung. Ausgehend vom erzählten Text sollen die Wechselwirkungen zwischen textiler Hülle und Haut beleuchtet und die Beziehungen zwischen Text und Textur, Image und Identität, Bedeutung und Affekt im Kontext der filmischen Erzählung aufgedeckt werden. Kernthese dieses Projektes ist die Überlegung, dass sich im Film über den Wechsel zwischen Textilem und nackter Haut ikonische Verdichtungen zugunsten eines assoziativen Erfahrungsraums entfalten. Dabei weicht der Stoff – der erzählerische gleichermaßen wie der textile – dem Sinnlichen, der Affizierung über die Haut. Ziel der Untersuchung ist es, unter die symbolische Hülle zu schauen und das Wesentliche darunter zu ergründen.
Ausgehend von den filmtheoretischen Ansätzen Vivian Sobchacks und Laura Marks‘ erfolgt eine Annäherung an das am Motiv der Haut sich abzeichnende identitätsstiftende Moment des Films. Dabei fungiert die Haut – so die These – nicht nur non-diegetisch als Metapher der haptischen bzw. leiblichen Erfahrung des Films und seiner „sensualen audiovisuellen Oberfläche“ (Tröhler/Hediger 2009, S. 11), sondern auch diegetisch als Schauplatz der sinnlichen Erfahrbarkeit der Protagonist:innen – ihrer Geschichte, ihrer Identität und ihrer Selbsterfahrung im Spiegel des Anderen. Über den sinnlichen Zugang zum Geschehen erfährt sich letztlich auch der Filmsehende selbst im Spiegel des Anderen – der anderen Figur, der anderen Geschichte, der anderen, filmischen Welt.

Kurzbiographie
Anke Steinborn studierte Kunstgeschichte, Kultur- und Filmwissenschaft an der Humboldt Universität und Freien Universität in Berlin sowie am Goldsmiths, University of London; 2013 Promotion an der Bauhaus-Universität Weimar zum Thema: Der neo-aktionistische Aufbruch. Zur Ästhetik des American Way of Life. Seit 2001 im Bereich Art Direction/Creative Consulting tätig. Darüber hinaus lehrt und forscht sie seit vielen Jahren an verschiedenen Instituten und Universitäten wie der BTU Cottbus, der Europa-Universität Viadrina und der Universität Bayreuth. Forschungsschwerpunkte: Raum-, Design- und Medientheorie, Futures Thinking, Ästhetiken der Affizierung. (www.ankesteinborn.de)