Praktikum Internet der Dinge

ZeitOrtDozent
PraktikumBeginn ab 16.04.13
Mi A/B
09:15-10:45 Uhr
LG 1C
415
R. Klauck
J. Gäbler

Allgemeines

Die Teilnehmer setzen sich im Rahmen des Projektseminars mit der Interaktion mit "intelligenten Dingen" und deren Anbindung an IP-basierte Kommunikationsnetze auseinander. Dafür steht den Studenten ein Testlabor mit verschiedenen Geräteklassen (z.B. Tablets, Smartphones, Desktops, Sensorknoten) zur Verfügung. Im Rahmen der Veranstaltung erweitern die Teilnehmer das Testlabor um neue Interaktionsmöglichkeiten, entwerfen selbstständig neue Anwendungen und setzen diese in Teamarbeit um. Dabei beschäftigen sich die Studenten mit den typischen Interaktions- und Steuerungsproblemen in "intelligenten Umgebungen" und entwerfen anwendungsabhängige Lösungen für gewählte Projektideen. Eine Präsentation und Dokumentation der Ergebnisse schließt die Veranstaltung ab.

Genaue Angaben zum Ablauf und zum Umfang der studentischen Arbeiten werden in der Einführungsveranstaltung bekanntgegeben.

Inhalt

Im diesjährigen Praktikum soll der Schwerpunkt auf folgenden Themen liegen:

  • Auffinden von potentiellen Kommunikationspartnern und herstellen einer Kommunikationsverbindung zu einem ausgewählten Partner und
  • Darstellung von Messdaten, welche auf diesen ermittelt wurden.

Zur Motivation der Aufgabenstellungen soll folgendes kleines Szenario dienen: Ein Anwender betritt mit seinem Handy einen Raum, welcher mit intelligenten Objekten ausgestattet ist. Diese Objekte können zum Beispiel die Raumtemperatur messen, überwachen wie oft bestimmte Nutzer einen Raum betreten, oder sie bieten selbst Dienste an, wie zum Beispiel Informationen über den Wasservorrat einer Topfpflanze. Aus diesen Szenario ableitend stellen sich unter anderem folgende Fragen:

  • Wie erfährt der Anwender, dass solch intelligente Objekte im Raum vorhanden sind?
  • Wie selektiert er eines der vorhanden Objekte und baut zu diesem eine zuverlässige Verbindung auf, welche kompatibel zum TCP/IP Stack ist?
  • Wie können die Daten auf den mobilen Geräten dargestellt werden? Welche Daten müssen zwischen den intelligenten Objekten und den mobilen Geräten der Anwender ausgetauscht werden? Welche Rolle spielen die verschiedenen Formfaktoren der mobilen Geräten der Anwender?

Diese und weitere Fragen sind Gegenstand des Praktikums und sollen in Ansätzen exemplarisch bearbeitet werden.

Schwerpunkte

  • Entwicklung auf dem Raspberry Pi und Android
    • Betreuer: Jan Gäbler
    • Hierbei sollen vor allem die Fragen bearbeitet werden, wie potentielle Kommunikationspartner gefunden werden und eine Verbindung zu diesen aufgebaut wird.
  • Entwicklung eines Tools zur Konfiguration intelligenter Objekte unter Nutzung von XMPP auf dem Android Nexus 7
    • Betreuer: Ronny Klauck

Ablauf der Veranstaltungen

TermineVeranstaltungMaterial
16.04.14Einführungsveranstaltung
> Organisatorisches
---