Uckermark-Barnim: Peripherie in Umbruch? Modul 11742 (Exkursion und Workshopwoche)

Beschreibung:

Das inhaltliche Hauptziel der Exkursion ist es, ein Verständnis für aktuelle Fragen der regionalen Entwicklung, Transformation und des regionalen Wirtschaftens in einer ländlichen Region zu entwickeln. Zudem vermittelt die Exkursion Grundwissen über zentrale Entwicklungstheorien und deren Erscheinung in der Praxis am Beispiel der spezifischen Herausforderungen und Gegebenheiten in der Region Uckermark-Barnim. Dazu betrachten wir neue, nachhaltige Initiativen und Wertschöpfungsmodelle sowie deren Zusammenarbeit mit etablierten Institutionen. Diese Initiativen werden unter anderem als soziale Innovationen oder Postwachstumsinitiativen bezeichnet. Vor Ort lernen die Studierenden deren Lösungsansätze für eine regionale und globale Transformation ebenso kennen wie Spannungsfelder und Herausforderungen der Skalierung aus Sicht der institutionalisierten Regionalplanung, der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft.

Die zentrale Leitfrage unserer Exkursion lautet: (Wie) Ist eine Transformation zur post-fossilen Zukunft in einer Region und Ökonomie möglich, in der schon die Sicherung der Grundversorgung eine Herausforderung darstellt, seien es öffentliche Verkehrsverbindungen, ärztliche Versorgung oder stabiles Internet?

In einem vor der Exkursion durchgeführten Workshop lernen die Studierenden die Themen und Methoden kennen, die sie anschließend vor Ort praktisch anwenden sollen. Anschließend arbeiten sich die Studierenden in Kleingruppen in ein gewähltes Thema ein und erstellen ein Exposé, und bearbeiten das während der Exkursion mit einer gewählten Datenerhebungsmethode.

Exkursion: 13.6. - 17.6.2022 (selbstständige Anreise am 12.6.)

Prüfungsleistung: Exposé (50 %), Datenerhebung und Abschlusspräsentation während der Exkursion (50 %)

Lehrende: Sunna Kovanen, Dr. Ariane Sept