Informelle Planungen in der Regionalentwicklung – experimentelle, temporäre und modellhafte Ansätze (640609) Modul 12039 „Projekt Regionalplanung“

Zugang über Moodle-Kurs: https://www.b-tu.de/elearning/btu/course/view.php?id=9147

In unserem Masterprojekt wird der Fokus auf informelle Planungsansätze in der Regionalentwicklung gelegt. Dabei geht es vor allem um experimentelle und modellhafte Instrumente der Regionalentwicklung wie Entwicklungsszenarien, Raumbilder, Regional Designs oder zielgruppenorientierte Beteiligungsformen. Zudem stehen temporäre Steuerungsansätze der Regionalentwicklung wie zum Beispiel regionale Bundesgartenschauen, REGIONALEN, Regionalvermarktungsprojekte, Modellvorhaben der Raumordnung (MORO), Modellprojekten oder Internationale Bauausstellungen (IBA) im Mittelpunkt der Projektarbeit. Im Rahmen des Projekts erlangen die Studierenden Erkenntnisse über Herausforderungen und Potentiale von Ansätzen der informellen Regionalentwicklung. Mit Fokus auf konkrete, selbst gewählte Beispiele sollen die Studierenden ihre empirischen Methodenkenntnisse vertiefen und anwenden. Ziel des Projekts wird es sein, mit Hilfe einer eigenen Fragestellung und Erhebungen, die komplexen Prozesse der Regionalentwicklung zu verstehen und neue Instrumente, Konzepte und Methoden zu analysieren.

Zeit: Dienstags 13.45-17.00 Uhr

Modulprüfung:

  • Referat, ca. 45 min.(20%)
  • Mündliche Präsentation, ca. 20 min (20%)
  • Projektarbeit (inkl. Forschungsdokumentation) (60%)

Lehrende: Luisa Geldbach und Julia Zscherneck