Forschungsprojekt „Felder und Akteur*innen kultureller Bildung in ländlichen Räumen“ (FAkuBi)

Eine regionalvergleichende Studie über Arrangements, Praxis und Praktiken kultureller Bildung in Einrichtungen, Projekten, Vereinen und Initiativen

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Drittmittel-/Verbundprojekt im Rahmen der Förderlinie "Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen" – Region Lausitz

In dem Verbundprojekt „FAkuBi“ werden die kulturellen Landschaften und Akteur*innenkon-
stellationen der kulturellen Bildung mit dem Schwerpunkt auf Arrangements für Kinder und Jugendliche in einer nord-, einer ost- und einer mitteldeutschen Region vergleichend untersucht. Das kooperative Forschungsvorhaben wird im Rahmen der Förderlinie "Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und kooperativ von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Holzminden (HAWK), der Universität Kassel und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg durchgeführt.

Das Spezifikum der Forschungsregion Lausitz in Brandenburg ist der natur- und kultur- räumliche Strukturwandel. Denn die Region ist z.B. sowohl geprägt vom Braunkohleabbau wie auch vom UNESCO Weltnaturerbe „Spreewald“. Außerdem bilden die Bräuche und Traditionen der anerkannten Minderheit der Sorben/ Wenden eine weitere Besonderheit der Region.

Die Studie bedient sich der Methoden der standardisierten Befragung, der Netzwerkanalysen und der Ethnographie. Ein besonderes Interesse gilt zudem den Fragen:

  • Welche Akteure*innen bespielen den Kultursektor mit welchen Angeboten?
  • Welche Vernetzungsformen und Kooperationen bestehen?
  • Wie zeigt sich die Praxis der kulturellen Bildung speziell für Kinder und Jugendliche empirisch?

Darüber hinaus ist eine weitere elementare Frage und auch aktivierender Impuls innerhalb des Forschungsprojekts, wie Netzwerkarbeit der Kulturellen Bildung in ländlichen Regionen gelingen kann und was dafür benötigt wird.

Das BMBF Drittmittelprojekt ist seit dem 01.12.2019 am Institut für Soziale Arbeit an der Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg unter der Leitung von
Prof. Alexandra Retkowski angesiedelt.

Das dreiköpfige Team besteht aus Professorin Alexandra Retkowski, der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Claudia Arndt und der studentischen Mitarbeiterin Sandra Kuckel.

Verbundprojekt Fakubi

Projektleitung

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Universität Kassel
Heike Gumz
heike.gumz(at)uni-kassel.de
Julian Trostmann
julian.trostmann(at)uni-kassel.de
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Claudia Arndt
Claudia.Arndt(at)b-tu.de 
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Holzminden
Dr.in Katja Drews
katja.drews1(at)hawk.de

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo