Architekturen des Ordnens Teilprojekt: Umkämpftes städtisches Ordnen: zeitgenössische Rekonstruktionsprozesse

„Architekturen des Ordnens“ verweist auf die Bedeutung von Ordnungstechniken in den Praktiken der Architektur und nimmt die Relevanz architektonischen Denkens in gesellschaftlichen Diskursen über Ordnung in den Blick. Es ist heute selbstverständlich, von Medien- und Rechnerarchitekturen, von der Architektur der europäischen Außenpolitik, philosophischen Gedankengebäuden, der „Corporate Architecture“ großer Unternehmen oder gar von Sicherheitsarchitektur zu sprechen.
Aktuelle Beispiele wie die international diskutierte Bebauung des Römerareals in Frankfurt zeugen zudem davon, in welchem Maße gesellschaftspolitische Ordnungsvorstellungen und historische Narrative mit architektonischen Bild- und Raumordnungen identifiziert werden. Für die Gegenwart ist damit nicht nur ein weit gefasster Architekturbegriff zu konstatieren. Die Architektur ist aktuell einer der entscheidenden Orte gesellschaftlicher Selbstbeschreibungen: Projektiertes und Gebautes geben Anlass zu kontroversen Debatten über die Bedeutung der Architektur als diskursiv-räumliches Ordnungsdispositiv.
Der LOEWE-Schwerpunkt trägt diesem Zusammenhang Rechnung, indem er unter Architektur eine kulturelle Ordnungspraxis versteht, die an den Schnittstellen von Steuerung, Wissen, Entwerfen und Subjektivierung agiert. Er fragt erstens nach der Hervorbringung von Ordnungen durch Architektur, zweitens nach der Bedeutung der Architektur für nichtarchitektonische Ordnungsnarrative und drittens nach der Interaktion beider Sphären.

Beteiligte Institutionen: Goethe-Universität Frankfurt/Main, Technische Universität Darmstadt, Deutsches Architekturmuseum, Max-Planck-Institut Frankfurt/Main

Gefördert von der Hessischen Exzellenzinitiative LOEWE
 

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo