Studiengangskommission „Environmental Humanities“

Aktuelle Kommissionsmitglieder (Stand November 2018)

Prof. Dr. Astrid Schwarz
Kommissionsleitung

Lehrstuhl Allgemeine Technikwissenschaft
T +49 (0)355 69 2135
schwarza(at)b-tu.de


Eike Albrecht
Zivil- und Öffentliches Recht mit Bezügen zum Umwelt- und Europarecht
T +49 (0) 355 69 2749
albreche(at)b-tu.de

Anna Amelina
Interkulturalität
T +49 (0) 355 69 2552
anna.amelina(at)b-tu.de

Klaus Birkhofer
Ökologie
T +49 (0) 355 69 3235
klaus.birkhofer(at)b-tu.de

Sarah Döring
Allgemeine Technikwissenschaft
T +49 (0) 355 69 2135
sarah.doering(at)b-tu.de

Mohamed Elhag
Büro für Internationale Studiengänge
T +49 80) 355 69 3718
mohamed.elhag(at)b-tu.de

Steffen Gross
VWL Mikroökonomik
T +49 (0) 355 69 3148
steffen.gross(at)b-tu.de

Heike Jacobsen
Wirtschafts- und Industriesoziologie
T +49 (0) 355 69 2550
heike.jacobsen(at)b-tu.de

Jana Kube
Dekanat Fakultät 5
T +49 (0) 355 69 5063
kubej(at)b-tu.de

Dominik Lengyel
Darstellungslehre
T +49 (0) 355 69 4114
dominik.lengyel(at)b-tu.de

Christer Petersen
Angewandte Medienwissenschaften
T +49 (0) 355 69 2184
petersen(at)b-tu.de

Maria Helena Schmiemann
Büro für Internationale Studiengänge
T +49 (0) 355 69 4880
schmiema(at)b-tu.de

Jan Schnellenbach
VWL - Mikroökonomik
T +49 (0) 355 69 2914
jan.schnellenbach(at)b-tu.de

Gäste aus allen Statusgruppen sind herzlich willkommen, bitte Kontakt aufnehmen mit
Frau Sarah Döring (sarah.doering(at)b-tu.de).

Entstehung

Aus der konstituierenden Sitzung der Studiengangskommission (SK) am 2.11.2017 ging hervor, dass die Kommission drei Studiengänge bearbeiten soll. Das sogenannte Y-Modell bestand aus einem Bachelorstudiengang und zwei Masterstudiengängen. Einer der Masterstudiengänge sollte Medien- und Technikwissenschaft heißen und federführend von Christer Petersen (Fakultät 1) bearbeitet werden. Der andere war als englischsprachiger Studiengang geplant und sollte Environmental Humanities heißen, federführend von Astrid Schwarz entwickelt (Fakultät 5). Bei der Sitzung am 17.10.2018 wurde beschlossen, dass sich die SK ab sofort ausschließlich mit der Planung des englischsprachigen Studiengangs beschäftigt. Die Kommission wird entsprechend umbenannt in SK „Environmental Humanities“.

Aufgaben der SK „Environmental Humanities“

Der geplante Studiengang „Environmental Humanities“ wird von einer interdisziplinären Gruppe erarbeitet. Die SK ist zuständig für die Vorbereitung der inhaltlichen und formalen Gestaltung des neuen Studiengangs. Die SK-Mitglieder diskutieren strukturelle Fragen (Auslandssemester, universitäre Partnerschaften, Verhältnis P/WP im Curriculum, etc.) und inhaltliche Schwerpunkte (Vermittlung interdisziplinärer und interkultureller Kompetenzen, projektorientierte Praxis, Modulcluster, Kernkompetenzen, Synergien mit Studiengängen ERM und WHS, etc.).

Die SK-Mitglieder tragen diese Überlegungen in die Institute verschiedener Fakultäten. Alle Kolleg*innen, die mit Modulen zu den Studiengängen beitragen wollen, sind herzlich eingeladen sich mit den SK-Mitgliedern in Verbindung zu setzen bzw. mit der Leiterin der SK.

Kolleg*innen an der BTU können bei Interesse gerne als Gäste an den Kommissionssitzungen teilnehmen (Kontakt: schwarza(at)b-tu.de).
Prof. A. Schwarz berichtet regelmäßig in den Sitzungen des Fakultätsrates 5, auf Anfrage auch gerne in anderen Fakultäten, über die Arbeit der SK und aktualisiert die Informationen auf der Website SK „Environmental Humanities“.

Die kontinuierliche Abstimmung mit der Administration ist personell in der SK implementiert, um die Vorbereitung auf die kommende Akkreditierung und die Bewerbung der Studiengänge rechtzeitig vorzubereiten. Dazu gehört auch die Abstimmung mit dem Bureau of International Studies (BIS) und dem International Relations Office (IRO).

Studierende, die sich für die Neuentwicklung interessieren, sind eingeladen ihre Erfahrungen mit den jetzigen Studiengängen (z. B. ERM, KuT, WHS) einzubringen. Im Sommersemester 2018 gab es zwei Veranstaltungen im Kolloquium Technik- und Wissenschaftsforschung (Fachgebiet Allgemeine Technikwissenschaft) in denen Studierende aus den Studiengängen KuT eingeladen waren die Struktur des geplanten Studiengangs „Environmental Humanities“ (Auslandsaufenthalt, Sprache, Praxis/Theorie), sowie wünschbare Lehrformate zu diskutieren. Im Wintersemester 2018/19 werden diese Aktivitäten fortgesetzt.

Fortgesetzt wurde auch die Vortragsserie „Why Environmental Humanities?“ im IKMZ, nähere Informationen sind auf der Website des Lehrstuhls Allgemeine Technikwissenschaft zu finden.

Protokolle

Veranstaltungen