Veranstaltungen | Sommersemester 2018

Jens Soentgen

12. April | Energy, Matter and Sustainability as Topics of the Environmental Humanities

Generally, energy and matter are seen as being topics of the natural sciences, one could even argue that they create their identity. In contrast, this presentation will show that research on energy and matter in humanity studies and social sciences is of vital importance for our understanding of the ecological crisis. What is more, this type of knowledge is not only significant to a better understanding of our environments and their transformations, but also stimulates new ways of acting. Different approaches will be presented to underline these claims, pertinent topics are humanity studies of energy systems and energy transitions, stories about materials ("Stoffgeschichten"), and the history of sustainability.

Chunglin Kwa

6. Juni | Different Logics of how to Put the Landscape Together

The landscape is usually taken as a holistic entity. Various landscape elements are put together to form a meaningful or functional whole. However, when aerial photography developed in the 1920s, a new concept of the landscape emerged. Seen from the air, the landscape appears as fragmented, consisting of patches of a different kind, like meadows, groves and hedges. When standardly made images of large stretches of land became available, the patchy landscape acquired a status of being “mechanically objective”. Geographers who relied on the aerial images opposed themselves to a certain school of ecologists, which was particularly strong in Germany: plant sociology. This school preferred to study the vegetation on the ground. Yet they also recognized that the landscape was patchy. But they identified the patches in a different manner: not visually, but emanating from simple numerical methods. They held up a different kind of an objective research ideal to the geographers of the aerial pictures. Reflecting on the debate between geographers and ecologists will give us an entrance into what the landscape is: as a cultural object and as a scientific object.

Ulrich Petschow

14. Juni | Ansätze und Strategien der Ressourcenschonung – Postwachstum als Lösung?

Die Diskussion um die „planetaren Grenzen“ der Ressourcennutzung verdeutlicht, dass eine weitrechende Minderung der Ressourcennutzung (Quellen und Senken) erforderlich ist. Den umweltpolitischen Ansätzen der Vergangenheit, die vor allem auf Effizienz setzten ist es nicht gelungen eine Entkopplung von Ressourcennutzung und Wirtschaftswachstum zu erreichen. Vielmehr ist bislang festzustellen, dass Rebound-Effekte eine höhere Effizienz der Ressourcennutzung zumindest z. T. wieder in Frage stellen. Mithin wird nach Strategien Ausschau gehalten, wie diese Senkung der Ressourcennutzung erreicht werden kann. In den vergangenen Jahren hat der Diskurs um Postwachstum und neue Modelle des Wirtschaftens an Relevanz gewonnen. Im Rahmen des Vortrags wird eine kritische Bewertung der unterschiedlichen Strategien und Instrumente vorgenommen wird.

Astrid Schwarz

5. Juli | „Why Environmental Humanities?“ – Beziehungsgefüge von Technik und Umwelt

Technik und Umwelt sind, ähnlich wie Sprache und Kultur, unverzichtbar für die Bestimmung des Weltverhältnisses von Menschen. Sie sind kein Supplement und auch kein Additiv, sondern die Bedingung der Möglichkeit überhaupt sich zur Welt in Beziehung zu setzen. Wir gestalten und bewegen uns in technisierten Welten, die uns zur Umwelt geworden sind und umgekehrt ein gestalterisches Potential entfalten. Die Ausrufung des Anthropozän vor noch nicht zwei Jahrzehnten rückte die Radikalität und Totalität dieses Vorgangs in den Blick. Gefragt ist nun die Entwicklung eines möglichst umfassenden Verständnisses und angemessener Lebensformen, dafür wird sowohl numerisch-kalkulatives wie hermeneutisches Wissen gebraucht. Welche Faktoren sind im neuen Spiel der Relationen wichtig, wie ist das Beziehungsgefüge von Technik und Umwelt zu denken und auf welche Weise sind konkrete Lebenswirklichkeiten verstrickt.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo