Kooperationspartner

Dr. Cheryce von Xylander

Cheryce von Xylander ist eine US-amerikanische Wissenschaftlerin, die zunächst in den USA, in England, Frankreich, Australien und Russland tätig war. Sie hat „Symbolic Systems“ an der Stanford University studiert, ein weltweit einzigartiger, transdisziplinärer Studiengang mit Artificial-Intelligence-Schwerpunkt. Dieses Bachelor-of-Science-Programm umfasst Logik, Software Engineering, Kognitive Linguistik und „Philosophy of Mind“.

Anschließend studierte sie Geschichte und Philosophie der Wissenschaft („History and Philosophy of Science“) an der Cambridge University (UK) und der University of Chicago, wo sie ihren Master of Philosophy bzw. ihren Ph.D. erwarb. Im Anschluss war Cheryce von Xylander als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik in München und hat an den Max-Planck-Instituten für Kognitions- und Neurowissenschaften in München sowie für Wissenschaftsgeschichte und für Bildungsforschung in Berlin gearbeitet. Im universitären Feld lehrte sie Philosophie an der TU Darmstadt und hatte danach die an der Humboldt-Universität zu Berlin eingerichtete „Rudolf-Arnheim-Gastprofessur“ am dortigen Institut für Kunst- und Bildgeschichte inne bevor sie ihre Arbeit an der BTU Cottbus-Senftenberg im Fachgebiet Allgemeine Technikforschung aufnahm.

Zu ihren disziplinübergreifenden Forschungsschwerpunkten zählen Immanuel Kant, dessen globale Rezeption und die zeitgenössische Relevanz des Aufklärungsphilosophen. Darüber hinaus versteht sie sich als Internet-Philosophin, welche sich der Transformation von Kultur und Gesellschaft auf der Grundlage ihrer umfassenden Digitalisierung widmet. 

Aktuell ist Cheryce von Xylander als Gastprofessorin an der Leuphana Universität Lüneburg in der kulturwissenchaftlichen Fakultat des Institutes für Philosophie und Kunstwissenschaft tätig.

Kontakt

 

Dr. Cheryce von Xylander
Universitätsallee 1, C5.421
21335 Lüneburg

cheryce.von_xylander(at)leuphana.de


Forschungsgebiete
 
  • Kants kognitives Paradigma und dessen digitale Umsetzung
  • Heuristische Techniken
  • Kulturelle Dispositionen und Anthropomorphe Bildung nach Kant
  • Digitale Anthropologie und Digitales Kuratieren
  • Moderne und Zeitgenössische Kunst
  • Historiographie