Leitung

Prof. Dr. rer. nat. habil. Astrid Schwarz Leitung

Seit Anfang 2017 ist Astrid Schwarz Professorin für Allgemeine Technikwissenschaft an der BTU Cottbus-Senftenberg.

Davor arbeitete sie als Lehrbeauftragte an der ETH Zürich am Departement Geistes-, Sozial- und Staatswissenschaften (2014-2017) und als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der TU Darmstadt (2002-2013).
Während dieser Zeit hatte sie Vertretungsprofessuren an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2012/13 Naturphilosophie) und an der Hochschule Darmstadt (2010 Philosophie) sowie Gastprofessuren an der Technischen Universität Dalian in China (2012, 2013) und in Paris an der Maison des Sciences de l’Homme (2011).

Als Fakultätsmitglied nahm sie an Sommer- und Winterschulen teil (etwa 2013 „The Regulative Capacity of Knowledge Objects” in San Sebastián, „Modes of Technoscientific Knowledge“ in Manigod, 2008 Converging Technologies in Alsfeld) und wurde als Gastwissenschaftlerin eingeladen vom Institute for the History and Philosophy of Science and Technology (IHPST) in São Paulo (2010), vom Institute for Geography der Durham University (2010) und vom Center for Applied Philosophy and Public Ethics (CAPPE) der University of Canberra (2009).

Astrid Schwarz wurde 2012 an der TU Darmstadt habilitiert, sie hält eine Venia legendi für das Fach Philosophie. Die Habilitationsschrift ist 2014 bei Routledge unter dem Titel „Experiments in Practice“ erschienen.

Ihre Promotion hat sie 2000 an der TU München mit Summa cum laude abgeschlossen, die Buchveröffentlichung wurde unter dem Titel „Wasserwüste, Mikrokosmos, Ökosystem. Eine Eroberung des Wasserraumes“ (Freiburg: Rombach) publiziert.

Im Studium beschäftigte sie sich mit Biologie, Philosophie und Ethnologie, die Diplomarbeit in experimenteller Ökologie wurde mit sehr gut abgeschlossen und 1997 veröffentlicht in der internationalen Zeitschrift Annales de Limnologie.

2007/06 | Fellow am Zentrum für interdisziplinäre Forschung Bielefeld (ZIF), Forschergruppe „Science in the Context of Application“

2002 | Stipendium des Bayerisch-französischen Kooperationszentrums (BFHZ)

2002/01 | Post-Doc Stipendium MSH Paris (DAAD)

1998/97 | Stipendium der Frauenförderung TU München

1994 | Stipendien Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg und Evangelisches Studienwerk Villigst (nicht angetreten)

1993 | 3-monatiges Kurzstipendium des DAAD (Frankreich)

Astrid Schwarz ist Mitglied folgender Gesellschaften:

  • European Association for the Study of Science and Technology (EASST)
  • Society for the Study of Nanoscience and Emerging Technologies (S.NET)
  • Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik (DGGMNT)
  • Swiss Artistic Research Network (SARN)
  • European Philosophy of Science Association (EPSA)
  • Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL)

Als Gutachterin ist Astrid Schwarz tätig für:

  • die Zeitschriften: Synthese; NanoEthics; Environment and Planning; Area; Gaia; Theory in Biosciences; Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin (NTM); Philosophy & Technology, Science & Culture
  • den österreichischen Wissenschaftsfond (FWF Wien); BMBF; NSF Norway (National Science Foundation); EU-Projekte (Nanodialogue, DEEPEN), die Europäische Kommission: „7th Framework Programme“; die University of Chicago Press