Informatik Erstsemesterguide

Die Präsentationen der Erstsemester-Info-Veranstaltung findet ihr hier und hier.

Im ersten Semester wird viel Neues auf euch zukommen. Dazu gehört auch das eigenständige Auswählen, Planen und Organisieren der Module. Der folgende Guide soll euch den Start ins erste Semester erleichtern, indem wir euch hier die wichtigsten Informationen rund um die Organisation des Studiums kompakt zusammenfassen.

Wir zeigen euch im Folgenden unter anderem, wie ihr euren Stundenplan zusammenstellt und was ihr zu den für euch wichtigen Kursen wissen müsst.

Vorbereitung

Um deine Kursplanung vorzunehmen, benötigst du zunächst den Regelstudienplan – du findest ihn auch in der aktuellen Prüfungs- und Studienordnung (Stand 10/2020).

Wie im Plan zu sehen, werden die folgenden Module für das erste Semester empfohlen:

Mathematik IT-1 (Diskrete Mathematik)
  • Kreditpunkte: 8
  • Veranstaltungen:
    • 2 Vorlesungen jede Woche (4 Semesterwochenstunden = 4 × 45 min)
    • 1 Übung jede Woche (2 Semesterwochenstunden = 2 × 45 min)
  • Prüfungsvoraussetzung:
    • Abgabe eines Übungsblattes jede Woche (insgesamt mindestens 50% korrekt gelöst)
    • Teilnahme an der Probeklausur
  • Weitere Informationen:
    • Das Modul beschäftigt sich mit den mathematisch-logischen Grundlagen, die ihr im Informatikstudium benötigt. Dazu gehören zu Beginn vor allem formale Logik, Kombinatorik, die Landau-Notation und später eine Einführung in die Graphentheorie.
    • Da das Modul erfahrungsgemäß zu einem der anspruchsvollsten gehört, bieten wir häufig zusätzliche Tutoriumstermine an. Weitere Informationen dazu werden rechtzeitig bekanntgegeben.
    • Für weitere Informationen, siehe die Modulbeschreibung​​​​​​​.
Entwicklung von Softwaresystemen
  • Kreditpunkte: 8
  • Veranstaltungen:
    • 2 Vorlesungen jede Woche (4 Semesterwochenstunden = 4 × 45 min)
    • 1 Übung jede Woche (2 Semesterwochenstunden = 2 × 45 min)
  • Prüfungsvoraussetzung:
    • Abgabe eines Gruppen-Übungsblattes jede Woche (insgesamt mindestens 75% korrekt gelöst; bei Bedarf mit Nachbearbeitung)
  • Weitere Informationen:
    • Dieses Modul führt euch in die Praxis der Softwareentwicklung ein. Dazu gehören die Analyse, der Entwurf, die Implementierung sowie das Testen der Software.
    • Für weitere Informationen, siehe die Modulbeschreibung.
Elektrische und elektronische Grundlagen der Informatik
  • Kreditpunkte: 6
  • Veranstaltungen:
    • Abwechselnd 1 bzw. 2 Vorlesungen jede Woche (3 Semesterwochenstunden = 3 × 45 min)
    • 1 Übung alle zwei Wochen (1 Semesterwochenstunde = 1 × 45 min)
  • Prüfungsvoraussetzung:
    • keine
  • Weitere Informationen:
    • Das Modul behandelt physikalische und elektrotechnische Hintergründe, die zum Verständnis der technischen Informatik beitragen sollen. Es werden Transistoren, elektromagnetische Felder und Stromkreise behandelt.
    • Auch wenn es keine Prüfungsvoraussetzung gibt, fallen erfahrungsgemäß viele Teilnehmer durch die Prüfung, die vorher nicht an den Übungsstunden teilgenommen haben. Wir empfehlen euch deshalb dringend, diese zu besuchen!
    • Für weitere Informationen, siehe die Modulbeschreibung.
Programmierpraktikum
  • Kreditpunkte: 4
  • Veranstaltungen:
    • 1 Vorlesung alle zwei Wochen (1 Semesterwochenstunde = 1 × 45 min)
    • 1 Praktikumsübung jede Woche (2 Semesterwochenstunde = 2 × 45 min)
  • Prüfungsvoraussetzung:
    • Abgabe einer Praktikumsaufgabe jede Woche
    • Teilnahme an einem Programmiertest
    • Insgesamt mindestens 75% korrekt gelöst, davon werden der Test mit 30% und die Aufgaben mit 70% gewichtet.
  • Weitere Informationen:
    • Der Kurs führt in die Programmiersprache Java ein. Die Vorlesungen geben zusätzliche Hintergründe und Informationen, die für die Praktikumsaufgaben hilfreich sind.
    • Dieses Modul wird zwar nicht benotet, aber werden die Prüfungsvoraussetzungen nicht erfüllt, zählt es trotzdem als "nicht bestanden".
    • Für weitere Informationen, siehe die Modulbeschreibung.
Fachübergreifendes Studium
  • Kreditpunkte: 6
  • Weitere Informationen:
    • Das Fachübergreifende Studium (FÜS) dient dazu, dass ihr im Studium über euren Informatik-Tellerrand schaut und euer Wissen in fachfremde Bereiche erweitert (und im besten Fall dort anwenden könnt).
    • Aus der Liste der möglichen Module wählt ihr ein Modul aus, welches euch interessiert. Diese Liste, die ihr auf der Seite des Studierendenservices findet, wird jedes Semester aktualisiert.
    • Bei der Modulwahl ist zu beachten, dass es natürlich kein Pflicht- oder Wahlpflichtmodul aus dem Studiengang Informatik sein darf. Auch Kurse, die sehr ähnlich zu solchen Kursen sind, werden häufig nicht als FÜS-Module zugelassen.
Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Gibt es Alternativen, falls ich mein FÜS später durchführen will?

    Falls man im ersten Semester noch kein FÜS-Modul belegen möchte oder kein passendes findet, dann kann man auch an einem Proseminar teilnehmen, das gemäß Regelstudienplan für das zweite Semester eingeplant ist. Verschiedene Lehrstühle und Fachgebiete bieten häufig Proseminare zu unterschiedlichen Themen an. An diesen sollt ihr das wissenschaftliche Arbeiten kennenlernen und trainieren – das ist etwa für die abschließende Bachelorarbeit dringend erforderlich!

  • Was sind Regelstudienplan, Regelstudienzeit, Kredit-/Leistungspunkte (CP)...?

    In einem Semester sollten immer rund 30 Leistungs- oder Kreditpunkte erarbeitet werden, sodass nach sechs Semestern Regelstudienzeit insgesamt die geforderten 180 Leistungspunkte erreicht werden. Dabei entspricht ein Leistungspunkt ungefähr 30 Stunden Arbeitsaufwand. Daher lässt sich anhand der Anzahl von vergebenen Leistungspunkten abschätzen, wie aufwendig ein bestimmtes Modul im Vergleich zu anderen ungefähr ist. Leistungspunkte erhaltet ihr, indem

    • bei benoteten Modulen die Modulabschlussprüfung mit mindestens der Note 4,0 bestanden wird oder
    • bei unbenoteten Modulen alle Voraussetzungen erfüllt werden.

    Der Regelstudienplan, den wir schon erwähnt haben, gibt eine Orientierung, wie die Kurse sinnvoll gelegt werden sollten, damit die Regelstudienzeit definitiv erreicht wird. Ihr könnt bei Bedarf eure Kurse anders planen, allerdings solltet ihr beachten, dass ein Kurs vier Semester, nachdem er im Regelstudienplan auftaucht, von euch bestanden sein sollte. Ist das nicht der Fall, so werdet ihr zu einer Beratung vorgeladen, die sicherstellen soll, dass ihr euer Studium angemessen ernst nehmt.

    Im Gegensatz zur Bezeichnung wird die Regelstudienzeit von den wenigsten Studenten eingehalten. Gerade bei anspruchsvollen Modulen kann es vorkommen, dass man die ein oder andere Prüfung nicht besteht. Das ist allerdings kein Beinbruch, da ihr mindestens drei Versuche habt und im schlimmsten Fall einen Freiversuch beantragen könnt (von denen ihr im Studium insgesamt zwei zur Verfügung habt).

    Übrigens: Ihr fallt nicht durch eine Prüfung, nur weil ihr die Prüfungsvorleistung nicht erfüllt habt (bspw. bei Mathematik IT-1). In einem solchen Fall werdet ihr stattdessen automatisch von der Prüfung abgemeldet und könnt es wieder versuchen, sobald die Übungsveranstaltung wieder angeboten wird (in der Regel im übernächsten Semester).

Erstellen des Stundenplans

Einen Stundenplan zu erstellen ist nicht schwer und auch nach nur wenigen Schritten erledigt.

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Wie erstelle ich einen Stundenplan mit dem Infoportal Lehre?

    1. Navigiert im Infoportal Lehre über den entsprechenden Reiter in den Bereich „Veranstaltungen“. Dort findet ihr den Button „Stundenplan für Studiengang“. Wählt diesen aus.
    2. Über die Auswahl sucht ihr die Option „Informatik Bachelor (universitäres Profil)“.
    3. Da ihr euch im ersten Semester befindet, gebt ihr „von Semester 1 bis Semester 1“ an. Die restlichen Felder könnt ihr ignorieren und die Suche starten.
    4. Sollte der Stundenplan leer sein, so befindet ihr euch vermtulich in der falschen Woche. Wählt entweder eine Woche aus, in der Vorlesungen stattfinden, oder bspw. die Option „Vorlesungszeitansicht“.
    5. Wählt euch zunächst alle Vorlesungen der oben genannten Kurse aus. Diese solltet ihr definitiv besuchen. Weiterhin sucht ihr euch jeweils einen geeigneten Übungstermin für die verschiedenen Module, der sich möglichst nicht mit anderen Veranstaltungen überschneidet.
    6. Die entsprechenden Termine könnt ihr über „vormerken“ auswählen und über den Button „vormerken Veranstaltungen“ in eurem individuellen Stundenplan ausgeben lassen. Über „Druckversion (PDF)“ gelangt ihr zu einer übersichtlichen Version eurer wöchentlichen Termine.
  • Wie erstelle ich einen Stundenplan mit dem Plan der Fakultät 1?

    1. Navigiere zur Website für die Lehrveranstaltungen der Fakultät 1 im aktuellen Semester.
    2. Auf der Seite angekommen wählt ihr unter dem Reiter „Studiengang“ den Informatik/Bachelor und im Reiter „Semester“ daneben das gewünschte Semester aus. Wenn beides richtig ausgewählt wurde, muss nur noch auf „Plan“ geklickt werden.
      Tipp: Um eine Übersicht zu haben, welche Module man im darauf folgenden Semester haben könnte, wählt man vorher Stundenpläne vergangener Semester im unteren Bereich der Seite aus. (Beachte: Nicht alle Module der vergangenen Semester müssen auch wieder angeboten werden.)
    3. Nun wird man zum Stundenplan weitergeleitet. Dieser erscheint auf den ersten Blick recht voll, was aber nicht schlimm ist, denn die dort angezeigten Veranstaltungen werden nicht alle gebraucht. Wählt deshalb zunächst alle Vorlesungen aus. Diese solltet ihr auf jeden Fall alle besuchen.
    4. Jetzt sind noch hauptsächlich Veranstaltungen mit der Bezeichnung Übung oder Praktikum übrig. Davon wählen wir nun für alle Module eine Übung bzw. ein Praktikumstermin aus (siehe Übersicht oben). Dabei ist zu beachten, dass sich keine Veranstaltung zeitlich überschneidet. Sollte es hierbei Probleme geben, kontaktiert am besten die Verantwortlichen des jeweiligen Moduls per Mail.
    5. Nun habt ihr euch euren Stundenplan zusammengestellt. Wann ihr A- oder B-Woche habt, könnt ihr dem Semesterablaufplan entnehmen.
  • Wie könnte ein fertiger Stundenplan zum Beispiel aussehen?

    Dies ist ein Beispiel für einen Stundenplan (ohne FÜS-Modul oder Proseminar):

    ZeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag
    ABABABABAB
    1. Block 
    07:30-09:00
    2. Block
    09:15-10:45
    Elektrische und elektronische Grundlagen der InformatikElektrische und elektronische Grundlagen der InformatikElektrische und elektronische Grundlagen der InformatikMathematik IT-1 (Diskrete Mathematik)Entwicklung von Softwaresystemen
    3. Block
    11:30-13:00
    Entwicklung von SoftwaresystemenEntwicklung von SoftwaresystemenProgrammierpraktikumProgrammierpraktikum
    4. Block
    13:45-15:15
    Mathematik IT-1 (Diskrete Mathematik)Mathematik IT-1 (Diskrete Mathematik)
    5. Block
    15:30-17:00
    6. Block
    17:30-19:00

BTU-Account

Mit der Immatrikulation an der BTU Cottbus-Senftenberg habt ihr einen eigenen BTU-Account erhalten. Nur mit ihm könnt ihr auf die verschiedenen IT-Angebote zugreifen. Denkt außerdem daran, dass ihr damit einhergehend eine Universitäts-Mail-Adresse besitzt. Ihr seid verpflichtet, euer Postfach regelmäßig zu überprüfen, da wichtige Informationen nur über diesen Weg mit euch geteilt werden. Das Passwort des Accounts muss jährlich neu gewählt werden. Diese Änderungen könnt ihr im Account-Portal vornehmen.

Das Verwenden einer privaten E-Mail-Adresse zur Kommunikation wirkt übrigens nicht nur unprofessionell: Angehörige der BTU sollten auf Mails von unbekannten (nicht-BTU-)Adressen nicht reagieren (Gefahr von Phishing).

Für die Nutzung der Universitätsbibliothek (IKMZ) existiert noch einmal ein gesonderter Account basierend auf der Benutzernummer auf eurem Studierendenausweis. Weitere Informationen dazu findet ihr auf den entsprechenden Webseiten.

Anmeldung für Module

Habt ihr euch einen Stundenplan zusammengestellt, müsst ihr euch in den ersten Wochen des Vorlesungszeitraums unbedingt für die Modulprüfungen anmelden. Das ist ausschließlich über das sogenannte Online-Portal möglich. Die Modulprüfungen finden gegen Ende des Semesters nach den Vorlesungen statt. Ihr habt zwischen Vorlesungs- und Prüfungszeitraum noch einmal ein bis zwei Wochen Zeit, den Stoff zu wiederholen und zu lernen.

Solltet ihr feststellen, dass ihr euch für eine Prüfung absolut nicht gewappnet fühlt, könnt ihr euch bis zu einer Woche vor dem Prüfungszeitraum noch von der Modulprüfung abmelden, sodass ihr von der Prüfung offiziell zurücktretet. Vermeiden solltet ihr jedoch, einfach nicht zur Prüfung zu erscheinen (in diesem Fall wird eure Leistung mit einer 5,0 bewertet und die Prüfung gilt als nicht bestanden).

Nach dem Einloggen über euren BTU-Account könnt ihr im Bereich „Prüfungen“ eure An- und Abmeldungen vornehmen und verwalten. Wählt das entsprechende Modul aus der Liste aus und bestätigt eure Prüfungsanmeldung. Eine Quittierung wird euch daraufhin als Bestätigung per Mail zugesendet.

Lernplattform Moodle

Unabhängig (!) von der Anmeldung im Online-Portal erfordern viele Module – insbesondere, wenn sie online stattfinden – eine Teilnahme am dazugehörigen Moodle-Kurs. Die Lernplattform Moodle dient zur Kommunikation mit Dozierenden und anderen Teilnehmenden. Allerdings werden auch viele Pflichtabgaben über Moodle eingereicht oder die entsprechenden Aufgaben dort für euch hochgeladen.

Achtung: Eine Anmeldung bei einem Moodle-Kurs ist keine offizielle Anmeldung für den dazugehörigen Kurs selbst. Offiziell für ein Modul eingeschrieben seid ihr erst, sobald ihr die Anmeldung im Online-Portal durchgeführt habt.

Für weitere Informationen zu den verschiedenen Portalen der BTU Cottbus-Senftenberg schaut euch gern das Informationsvideo an.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo