Joint Lab

Joint Lab "Dependable Sensor Networks" ("Zuverlässige Sensor-Netze")

Die BTU Cottbus–Senftenberg und das  Link zu einer externen Seite IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik arbeiten im gemeinsamen Joint Lab "Dependable Sensor Networks" ("Zuverlässige Sensor-Netze") zusammen. Hier wird zu sicheren Netze und hoch-zuverlässige IT-Strukturen geforscht, die Voraussetzung für Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge sind.

Das Joint Lab "Dependable Sensor Networks" ist eine gemeinsame Einrichtung des Instituts für Informatik der BTU Cottbus-Senftenberg und des IHP in Frankfurt (Oder). Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen gemeinsam mit Studierenden und übernehmen die Betreuung von Studierenden und Doktoranden. Die Arbeit ist in vier wesentliche wissenschaftliche Themenkomplexe gegliedert:

  • Sensorknoten mit:
    Entwicklung in Software: Betriebssysteme Middleware, ProtokolleHardware: Prozessordesign, Hardwarebeschleuniger etc.
  • Sicherheit in Software und Hardware
  • Zuverlässigkeit in Software und Hardware
  • Mikrosystemtechnik und Sensorik

Geleitet wird das Joint Lab durch den IHP- und BTU-WissenschaftlerLink zu einer externen Seite  Prof. Dr. Peter Langendörfer, Fachgebiet Sicherheit in pervasiven Systemen und Link zu einer externen Seite Prof. Dr.-Ing. Heinrich-Theodor Vierhaus, Fachgebiet Technische Informatik der BTU.

Crypto Microcontroller
UWB sensor node
development kit

Pressemitteilungen zur Eröffnung

Eingebundene Fachgebiete am Joint Lab "Dependable Sensor Networks"

An der BTU-CS sind folgende Fachgebiete eingebunden:

Das inhaltlich nächste Joint Lab existiert an der Universität Potsdam. IHP, BTU-CS und Universität Potsdam kooperieren speziell auf den Gebieten:

  • Zuverlässige verteilte Hardware/ Software-Systeme
  • drahtlose Sensor-Netze für den Einsatz in zeit- und sicherheitskritischen Anwendungen

An der Universität Potsdam sind folgende Bereiche eingebunden: