Universitär

Universitär Landnutzung und Wasserbewirtschaftung

Bachelor of Science (B.Sc.)

Die Gestaltung des ländlichen Raumes kennzeichnet das Ausbildungskonzept des Bachelor-Studiengangs Landnutzung und Wasserbewirtschaftung. Die AbsolventInnen sollen in der Lage sein, Konfliktfelder, die sich aus veränderten Ansprüchen an die Landnutzung ergeben, analytisch und praktisch zu bearbeiten. Das Bachelor-Studium vermittelt dazu fachübergreifende Qualifikationen in naturwissenschaftlichen, technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und ökologischen Belangen der Landnutzung und der Wasserbewirtschaftung. Dieser inhaltliche Zuschnitt ermöglicht es den AbsolventInnen, gerade bei sich wandelnden Rahmenbedingungen, flexibel und eigenverantwortlich Arbeitsbereiche zu besetzen, die von anderen Ausbildungsprofilen nur unvollständig abgedeckt werden. Eine Besonderheit des Studiengangs stellen Studienprojekte dar, die die Möglichkeit bieten, eigene Projekte zu bearbeiten und die in der Regel direkt an laufende Forschungsarbeiten gekoppelt sind. Dabei werden Fertigkeiten erlernt, die den Studierenden nach ihrem Studium beim Einstieg in neue Aufgaben helfen.

Berufliche Tätigkeitsfelder

  • landschaftsgestaltende Ingenieurbüros
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Tourismus
  • wasserwirtschaftliche Firmen und Organisationen
  • Natur- und Umweltschutzbehörden
  • Bodenschutz und Altlastenbeseitigung
  • Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung nachwachsender Rohstoffe

Mögliche Masterstudiengänge

Bewerbung und Zulassung

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife