Verschub einer mehrgleisigen Eisenbahnbrücke - Baustellenbesuch

Ausbau der A10 auf acht Fahrstreifen bedingt neue Bahnbrücken

Der Berliner Ring - die Bundesautobahn A10 - wird zwischen den Dreiecken Nuthetal und Potsdam von sechs auf acht Fahrstreifen ausgebaut. Dazu ist die Erweiterung der Kreuzung mit den Bahnstrecken Berlin - Blankenheim (6118) und Michendorf  - Saarmund (6117) erforderlich. Das bedingt den Neubau von Eisenbahnbrücken. Da diese Bahnstrecken den benachbarten Rangierbahnhof (Rbf) Seddin quasi rundum die Uhr zu bedienen haben, muss die Sperrung des Bahnbetriebs auf wenige Tage beschränkt bleiben. Das sind die Tage vom 26.07.19 09:00 bis 11.08.19 18:00. Auch deshalb müssen die beiden neuen Bahnbrücken vorgefertigt sein, so dass sie in kurzer Sperrzeit "nur noch einzuschieben" sind (Fluid-Verfahren). Die erste Brücke über der Nordfahrbahn der A10 ist bereits auf ihre Endlage eingeschoben worden, jetzt folgt der Einschub der zweiten Brücke über die Südfahrbahn vom 31.07. bis 03.08.19.

Zu diesem Ereignis wird eine Baustellenbesichtigung organisiert werden. Näheres in den kommenden Tagen. Interessenmeldung bitte an hc.thiel(at)b-tu.de

Hinweis: Bitte beachten, dass bei allen unseren Veranstaltungen fotografiert und das Bildmaterial ggf. im Internet oder in unseren Publikationen verwendet wird. Sollten Sie mit dieser Nutzung des Bildmaterials nicht einverstanden sein, haben Sie die Möglichkeit, von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. Wir bitten in diesem Fall um eine ent-sprechende Information mit Ihrer Anmeldung.

Eisenbahnüberführung über die Südfahrbahn der A10 im Bau (Foto: Thiel, 2018)
Schematischer Lageplan zur aktuellen Verkehrsführungsphase: Auf der Fläche "Arbeitsstreifen" steht das in die Endlage zu verschiebende Bauwerke 50 Ü2/3 und 50 Ü2/4(Grafik: DEGES, 2019)
Lageplan der Kreuzungsverhältnisse mit der nach Norden verschwenkten A10-Fahrbahn und der A10-Südfahrbahn in verbleibender alter Lage (Grafik: DEGES, 2019)