MITGLIEDER

Prof. Dr. Michael Breuß:
Angewandte Mathematik

www.math.tu-cottbus.de/INSTITUT/jp-numerik

Die Professur „Angewandte Mathematik“ bringt Expertise im Bereich der mathematischen Bildverarbeitung, vor allem mit Methoden und Modellen, die Aspekte der menschlichen visuellen Wahrnehmung beschreiben. Ein Beispiel dafür ist die räumliche dreidimensionale Wahrnehmung anhand der Schattierung von Objekten. Ein weiteres Beispiel ist die mathematische Formulierung von Farbmodellen, die für numerische Berechnungen besonders geeignet sind. Auf mathematischer Seite ergibt sich oftmals die Aufgabe, spezielle numerische Methoden zu konstruieren, mit deren Hilfe eine effiziente algorithmische Behandlung aufgestellter Modelle in vernünftiger Rechenzeit gelingt.

Prof. Dr. Douglas W. Cunningham:
Graphische Systeme

www.b-tu.de/fg-graphische-systeme

Die Professur „Graphische Systeme“ arbeitet an der Integration von Wahrnehmungspsychologie und Computergrafik sowie dem Transfer von Methoden und Wissen zwischen Psychologie und Informatik. Ihre Forschung verbindet vor allem rigorose psycho­physische Methoden mit modernen computergrafischen Verfahren um verhaltensrelevante, zeit-räumliche Information zu modellieren und synthetisieren. Forschungsschwerpunkt ist die nicht-verbale Kommunikation durch Gesichtsausrücke (z. B. Embodied Conversational Agents) oder Bilder (z. B. Image Statistics, Computational Aesthetics).

Prof. Dr. Christian Hentschel:
Medientechnik

http://www.b-tu.de/fg-medientechnik

Die Professur „Medientechnik“ forscht auf dem Gebiet der Bildsignalverarbeitung. Dazu  gehören die Schwerpunkte Bildverbesserung, Bildskalierung und Bildtransformation sowie dynamische Algorithmen und ressourcen- und qualitätsadaptive Verfahren. Die Forschungsschwerpunkte „Virtual and Augmented Reality Systems” sowie „Intuitive Virtual Interaction“ werden gemeinsam mit der Rolls-Royce MTOC GmbH Dahlewitz bearbeitet. Dabei werden im Rahmen von Wissens- und Technologietransfers in die regionale und überregionale Industrie praxisrelevante Ergebnisse geliefert. Nicht zuletzt besteht eine Kooperation mit der Technischen Universität in Eindhoven (Niederlande) auf dem Gebiet skalierbare Video-Signalverarbeitung.

Prof. Dr. Petra Hofstedt:
Programmiersprachen und Compilerbau

www.b-tu.de/fg-programmiersprachen-compilerbau

Die Professur „Programmiersprachen und Compilerbau“ besitzt breite Erfahrungen im Design und der Entwicklung von Programmiersprachen sowie in der constraint-basierten Programmierung. Letztere umfasst Techniken und Konzepte zur deklarativen, nutzernahen Beschreibung und Verfahren zur effizienten Lösung von Planungs- und Optimierungsproblemen. In Kombination mit maschinellem Lernen kann menschliches Problemlösen und andere kognitive Fähigkeiten beschrieben, nachgebildet und untersucht werden. Das Fachgebiet kann außerdem wesentliche Beiträge zur Modellierung und Verifikation von CPS als HW/SW-Systeme unter Umgebungseinflüssen liefern.

Prof. Dr. Christer Petersen:
Angewandte Medienwissenschaften

www.b-tu.de/angewandte-medienwissenschaften

Die Professur Angewandte Medienwissenschaften forscht auf dem Gebiet der Semantik von visuellen und schriftbasierten Texten/Diskursen. Neben der Implementierung von mediensemiotischen Modellen in informationstechnische Verfahren (laufendes BMBF-Projekt) wird seit 2008 eine Analytische Medienwissenschaft elaboriert: Formale Logik fungiert hier einerseits als Technik/Methode der Begriffsschärfung sowie der Evaluation von Diskursen, andererseits werden Algorithmen für eine automatisierte Subtextanalyse entwickelt. Ein weiterer Forschungsbereich erfasst die Bewertung der gesellschaftlichen Folgen und Risiken von informationstechnischen Entwicklungen.

Prof. Dr. Ingo Schmitt:
Datenbank- und Informationssysteme

www.b-tu.de/fg-dbis

Die Professur „Datenbanken und Informationssysteme“ forscht auf dem Gebiet der effektiven und effizienten Suche und Analyse in bzw. von sehr großen Datenbeständen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Thema Multimedia-Retrieval, also der Ähnlichkeitssuche in großen Multimedia-Datenbanken entsprechend eines Informa­tions­bedarfs. Der Informationsbedarf wird dabei in einer logikbasierten Anfragesprache ausgedrückt. Für die Anfrageformulierung und -verarbeitung wird auf eine Kombination von Techniken aus Logik, Data Mining und Information Retrieval zurückgegriffen.  An der Schnittstelle zwischen Retrieval-System und Mensch spielen kognitive Prozesse eine wichtige Rolle.

Prof. Dr. Matthias Wolff:
Kommunikationstechnik

www.b-tu.de/fg-kommunikationstechnik

Die Professur „Kommunikationstechnik“ forscht auf den Gebieten der akustischen Mustererkennung, der Sprachtechnologie sowie der technischen kognitiven Systeme. Bei letzterem liegt ein Schwerpunkt der Forschung auf der Vereinheitlichung der mathematischen Beschreibung und algorithmischen Implementation der verschiedenen Systemebenen. Weiterhin forscht die Professur an der Verhaltenssteuerung technischer kognitiver Systeme, speziell an Entscheidungsprozessen, deren Zustände durch gewichtete Merkmal-Werte-Relationen beschrieben werden, sowie an der technischen Realisierung bestimmter höherer kognitiver Funktionen wie beispielsweise Coping.

Prof. Dr. Thomas Zoglauer:
Technikphilosophie

www.b-tu.de/fg-technikphilosophie

Die Forschungsschwerpunkte des Fachgebiets "Technikphilosophie" sind Normen­konflikte in Bio- und Technikethik, Verantwortung in kognitiven autonomen Syste­men, sowie Enhancementkonzepte in Medizin und cyber-technischen Systemen. Die Technikphilosophie leistet mit philosophisch-ethischer Grundlagenforschung einen wichtigen Beitrag zum Verständnis kognitiver Systeme und verantwortungs­vollen Umgang mit ihnen. Mit Methoden der Technikfolgenabschätzung und -be­wer­tung können die Chancen und Risiken neuer Technologien evaluiert werden und kognitive Systeme menschengerecht und sozialverträglich gestaltet werden. Die Logik legt zudem die Grundlagen zur Konzeption und Programmierung einer Maschinenethik.