Logik und Argumentieren

Zielgruppe:

Promovierende/PostDocs

Ziele des Workshops

Das Seminar richtet sich an Promovierende und Postdocs, die sich im Umgang mit Argumenten schulen möchten. Der Ansatzpunkt des Seminars ist dabei nicht die Rhetorik, sondern das Verständnis der logischen Grundlagen des Argumentierens. Logik als die Wissenschaft des gültigen Schlussfolgerns ist zwar für einen kompetenten Umgang mit Argumenten extrem wichtig, in der Regel wird sie jedoch nur in mathematischen und philosophischen Studiengängen unterrichtet. Ziel des Seminars ist es, einige leicht nachvollziehbare logische Prinzipien für wissenschaftliches Arbeiten fruchtbar zu machen. Die Teilnehmer lernen Techniken, die dabei helfen, Stärken und Schwächen von Argumenten schnell zu erkennen, Argumente präzise auf den Punkt zu bringen, und in komplexen Debatten den Überblick zu behalten. Alle Inhalte des Seminars werden von den Teilnehmern gemeinsam in Übungen, Gruppenarbeiten und Brainstormings erarbeitet. Auf einseitige Vorträge durch den Seminarleiter wird verzichtet.

Tag 1: Logische Grundlagen des Argumentierens

Im Mittelpunkt des ersten Tages stehen Fragen wie die folgenden: Wie sind Argumente aufgebaut? Was macht eine gültige logische Schlussfolgerung aus? Welche Arten von logischen Schlüssen gibt es? Diese Grundlagen werden anhand wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Debatten von den Teilnehmern gemeinsam erarbeitet und in Übungen vertieft.

Inhalte

  • Aufbau von Argumenten
  • logische Gültigkeit und Schlüssigkeit
  • Rekonstruktion von Argumenten aus Texten
  • Ergänzung impliziter Prämissen

 

Tag 2: Techniken zum sicheren Umgang mit Argumenten

Ziel des zweiten Seminartages ist es, aus den logischen Grundlagen nützliche Techniken für den Arbeitsalltag abzuleiten. In einer Reihe von Schreibübungen trainieren die Teilnehmer, Argumente präzise auf den Punkt zu bringen und sinnvoll zu strukturieren. In den mündlichen Diskussionsübungen wird nicht nur das logisch schlüssige Argumentieren trainiert, sondern auch das aktive Zuhören und die Berücksichtigung der Position des Gesprächspartners. Um eine ideale Anknüpfung an den Arbeitsalltag zu erreichen, können die Teilnehmer Themen und Textvorschläge aus ihren eigenen Forschungsbereichen in das Seminar einbringen.

Inhalte

  • Rekonstruktion von Argumenten aus Texten der Teilnehmer
  • deduktive und induktive Argumente
  • Faustregeln für eine überzeugende Argumentation
  • Diskussions- und Schreibübungen
  • Umgang mit unsachlichen Argumenten

Am Ende des Seminars

  • sind die Teilnehmer mit den Grundbegriffen der Argumentationslogik vertraut (logische Gültigkeit, Schlüssigkeit, Prämisse, Normalform, etc.)
  • können die Teilnehmer Argumente aus Texten rekonstruieren und hinsichtlich ihrer logischen Gültigkeit beurteilen
  • beherrschen die Teilnehmer verschiedene Techniken zur Bildung logisch vollständiger Argumente
  • kennen sie nützliche Faustregeln für die Entwicklung einer überzeugenden Argumentation

Kursleiter

Dr. Malte Engel hat Philosophie, Psychologie und Englische Literaturwissenschaft studiert. Von 2007 bis 2010 hat er mit einem Stipendium der Berlin School of Mind and Brain am Lehrstuhl für Ethik an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Die Dissertation ist 2011 unter dem Titel „Kognitive Fähigkeiten als Bedingung moralischer Verantwortung“ bei Königshausen und Neumann in Würzburg erschienen. Er verfügt über mehrjährige Lehrerfahrung im universitären und außeruniversitären Bereich. Seit Anfang 2012 unterrichtet er Seminare zum korrekten Argumentieren. 2014 hat er sich zum Trainer ausbilden und vom Bundesverband zertifizierter Trainer und Business Coaches (BZTB) zertifizieren lassen. Neben der Arbeit studiert er Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität in Hagen.

Date:

25 September 2016, 9:00 am - 5:00 pm

26 September 2016, 9:00 am - 5:00 pm

 

Kontakt

Robert Rode
ZE Graduate Research School (GRS)
T +49 (0) 355 69-3479
E robert.rode(at)b-tu.de