Ziel des Studiums

Ziel des Bachelor- und des darauf aufbauenden Master-Studienganges ist es, die Studierenden so auszubilden, dass sie ausgeprägte Kompetenzen und Fähigkeiten in den formellen und informellen Methoden zur Steuerung von Planungsprozessen besitzen. Auch die Gestaltung im großen Maßstab, der städtebauliche Entwurf, wird in besonderer Weise geschult. Im Kern zielt die Ausbildung also auf eine doppelte Qualifikation ab: Neben dem strategischen Vorgehen und dem planerischen Fachwissen werden in besonderer Weise Kreativität, Entwurfsfähigkeit und das Denken in Strukturen und Räumen vermittelt.

Der Begriff der Planung erhält so eine Neuakzentuierung und reicht von der Gestaltung des einzelnen Objekts über die Ausarbeitung ganzheitlicher Entwicklungskonzepte bis zur aktiven Steuerung und Begleitung der dazugehörigen Planungsprozesse. Es besteht der Anspruch, maßstabsübergreifend – auf der Ebene von Haus, Stadt und Region – Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit zu erlangen, um erfolgreich den planungspraktischen Herausforderungen und wissenschaftlichen Forschungsfragen in einer andauernden Transformationsprozessen ausgesetzten Gesellschaft begegnen zu können.

Das Studium von Städtebau und Stadtplanung an der BTU ist konsekutiv aufgebaut. Der sechssemestrigen Bachelor-Ausbildung folgt das viersemestrige Master-Studium. Selbstverständlich steht der Master-Studiengang auch Personen mit Abschlüssen aus anderen Universitäten offen.

Der Master-Abschluss bildet die Voraussetzung für eine eigenverantwortliche Tätigkeit als Städtebauer sowie als Stadt- und Regionalplaner/in und für den Eintrag in die Planerlisten der Architektenkammern der Mitgliedsstaaten der EU. Der Master-Abschluss ermöglicht die Zulassung zur Promotion.