Fachhochschulisch

Fachhochschulisch Therapiewissenschaften

Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Studium ist ein Modellvorhaben zur akademischen Ausbildung von Physiotherapeuten. Mit dem Studium in den Therapiewissenschaften werden die wissenschaftlichen Kompetenzen im Berufsfeld Physiotherapie unter Berücksichtigung der berufsfeldspezifischen Anforderungen und moderner berufspädagogischer Erkenntnisse verbessert. Die Absolventen erlangen aufgrund der erweiterten wissenschaftlichen Ausbildungsinhalte eine größere Handlungsautonomie in Therapie- und Berufsausübung. Das Studium befähigt die Absolventen, für die Steuerung und Gestaltung von hochkomplexen Therapie- und Berufssituationen Verantwortung zu übernehmen und diese auf der Grundlage wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse zu gestalten und zu evaluieren. Der Vollzeitstudiengang Therapiewissenschaften mit integrativer Berufsausbildung bietet die Möglichkeit, gleichzeitig den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss und einen Berufsabschluss zu erwerben. Die Studierenden absolvieren parallel zum Studium eine praktische Ausbildung bei Kooperationspartnern im Umfang von 1.600 Stunden, davon sind 750 Stunden Teil des Bachelor-Studiums (Berufsfeldpraktika). Das Studium wird nach acht Semestern mit der Bachelor-Arbeit abgeschlossen. Zugleich endet die Berufsausbildung mit der staatlichen Prüfung (Berufsabschlussprüfung), die in die Modulprüfungen integriert ist.

Berufliche Tätigkeitsfelder

  • physiotherapeutische Befunderhebung für die Therapieplanung und die Überprüfung deren Wirkungsweise
  • Beratung von Patienten und Anleitung im Bereich von Aktivität und Bewegung
  • Zusammenarbeit mit anderen Therapeuten und Ärzten in interprofessionellen Teams
  • Entwicklung von wissenschaftlichen Konzepten zur Versorgung der Bevölkerung mit physiotherapeutischen Angeboten

Bewerbung und Zulassung

Zugangsvoraussetzungen

Collegeangebot vorhanden